uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

PD Dr. Daniela Niesta Kayser

Akademischer Werdegang

10/2014-12/2017:
Projektleiterin, DFG-Projekt "Der Einfluss der Farbe Rot auf Wahrnehmung und soziale Austauschprozesse"

04/2017-09/2017:
Vertretung der Professur für Sozialpsychologie an der TU Dresden

04/2014-09/2014:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Differentielle und Persönlichkeitspsychologie, Universität Potsdam

04/2013-03/2014:
Vertretung der Professur für Sozialpsychologie (W3) an der Universität Potsdam

2012:
Habilitation zum Empfang der venia legendi in Psychologie

SoSe 2011:
Vertretung der Professur für Sozialpsychologie (W2) an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München

Seit 2011:
Wissenschaftliche Angestellte in Sozialpsychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München

2007 – 2010:
Assoziierte Gastprofessur (Adjunct Professorship) am Institute of Clinical and Social Sciences in Psychology, Rochester, USA

2005 – 2007:
Post-Doc Research Fellow von Prof. Andrew Elliot am Institute of Clinical and Social Sciences in Psychology, Rochester, USA

2005:
Dr. Phil. in Sozialpsychologie (magna cum laude) an der LMU   München

2004 – 2005:
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG Projekt Interkulturelle Validität der Reaktanztheorie am Lehrstuhl für Sozialpsychologie an der LMU München unter Prof. Dr. Eva Jonas

Förderungen & Auszeichnungen

02/2016:
Potsdam Graduate School (PoGS) Research travel grant (1.500 EUR, Abu Dhabi)

10/2014:
„Der Einfluss der Farbe Rot auf Wahrnehmung und soziale Austauschprozesse: Kognitive, affektive und physiologische Determinanten; Daniela Niesta Kayser (Projektleitung), Sascha Schwarz, & Dieter Frey; Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG; NI 1115/2-1) (169.900 EUR) 1.10.2014-30.09.2016

05/2014:
DAAD Travel Grant (EASP, Amsterdam)

2013-14:
Mentee des LMUexcellent für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen

2006-10:
Interkulturelle Gültigkeit der Reaktanztheorie (DFG-Sachbeihilfe)

2009:
fMRI Forschungsstipendium “Visual Cues of the Color Red” am Center for Brain Imaging at the University of Rochester, USA

2005:
Graduiertenstipendium (SPSP) zur Teilnahme an der Social Psychology Summer School Michigan, Ann Arbor, USA

2004-05:
Forschungsfinanzierung von Frauen/Genderforschung aus Mitteln des Hochschul- und Wissenschaftsprogramms (HWP) zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre. Thema: Sind Frauen weniger oder anders reaktant als Männer?

2004:
Postgraduierten Reisestipendium (EASP)

2003:
Graduiertenstipendium zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der LMU, Bayerisches Bildungsministerium, München, Deutschland

2001-02:
Forschungstipendium des Deutsch Amerikanischen Austauschdienstes (DAAD) an der University of California Los Angeles, USA