Veranstalter

Drei große regionale Wissenschaftsnetzwerke sowie die Potsdam Graduate School und der Career Service der Universität Potsdam haben sich als Veranstalter des Science Career Days zusammengeschlossen. Gemeinsam sind sie Ansprechpartner für mehr als 4.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Region.

Die Potsdam Graduate School (PoGS) ist als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Potsdam an der Schnittstelle zwischen Fakultäten, Graduiertenkollegs und Promotionsausschüssen tätig. Sie wirkt als Netzwerk für die strukturierten Graduiertenprogramme der Universität Potsdam und der außeruniversitären Partnerinstitute.
http://www.pogs.uni-potsdam.de

Führende Forschungseinrichtungen haben sich im Januar 2009 auf Initiative der Universität Potsdam (UP) zu einem bundesweit einmaligen Verbund unter dem Namen „pearls • Potsdam Research Network“ zusammengeschlossen. Zu den Partnern der Universität Potsdam gehört das „Who is Who“ der deutschen Wissenschaftsorganisationen: die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) mit drei Instituten, die Leibniz-Gemeinschaft mit neun Instituten, fünf Einrichtungen der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, drei Institute der Fraunhofer-Gesellschaft (FhG) sowie das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI). http://www.pearlsofscience.de/

Die Koordinierungsplattform Geo.X ist eine Initiative der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, dem Museum für Naturkunde, der Technischen Universität Berlin, der Universität Potsdam und dem Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ. Sie bündelt das geowissenschaftliche Know-How der Region Berlin-Potsdam in Forschung, Lehre, Infrastruktur und Transfer und vernetzt die Geowissenschaften mit den Ingenieur-, Natur-, Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften in den Forschungsschwerpunkten Naturgefahren und -risiken, Natürliche Ressourcen und Energierohstoffe sowie Menschliche Lebens- und Gestaltungsräume. http://www.geo-x.net/

Am 12. Februar 2009 wurde in Potsdam der Verein „Klimaplattform – Forschungsplattform zum Klimawandel“ gegründet. Die Klimaplattform ist ein Netzwerk von Brandenburger und Berliner Forschungseinrichtungen und Universitäten, die Klima- und Umweltveränderungen und ihre Folgen sowie mögliche Anwendungen für die Praxis erforschen. „Die Klimaplattform kann nationale und internationale Strahlkraft erlangen und die starke Position Brandenburgs in diesem Forschungsbereich unterstreichen“, sagt die Brandenburgische Forschungsministerin Johanna Wanka, die die Vernetzung der Institutionen 2008 initiiert hatte. http://www.klimaplattform.de/

Der Career Service unterstützt Studierende, Promovierende und Mitarbeiter der Universität Potsdam bei der frühzeitigen Orientierung und einem praxisnahen Studium und bietet somit eine gute Grundlage für einen erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben. Ein umfangreiches Seminarangebot, eine Plattform mit Informationen und Beratungsmöglichkeiten sollen bei der Karriereplanung helfen und bieten vielfältige Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zwischen künftigen Absolventen und dem Arbeitsmarkt.
http://www.uni-potsdam.de/career-service

In einer einzigartigen Wissenschaftslandschaft liegt die 1991 gegründete Universität Potsdam, die bereits in ihrem Gründungskonzept die enge Zusammenarbeit mit ihren benachbarten außeruniversitären Forschungseinrichtungen festgeschrieben hat. Dazu zählt vor allem das Netzwerk pearls, in dem über 20 Forschungseinrichtungen des Großraumes Potsdam eingebunden sind. Sie ist die größte Hochschule des Landes Brandenburg. http://www.uni-potsdam.de