Prof. Dr. Thomas Stehl

Lehrstuhl für Romanische Philologie / Sprachwissenschaft

 

Zur Person
Forschungsprojekte
Publikationen
Lehre


Zur Person


Geboren 16.02.1951 in Hagen / Westfalen. Studium der Romanischen Philologie und der Pädagogik an der Universität Münster 1972 bis 1978. Während des Studiums Dialektuntersuchungen in Süditalien für die Dissertation "Die Mundarten Apuliens. Historische und strukturelle Beiträge". Nach der Promotion 1978 Wechsel an die Universität Paderborn; dort letzter Assistent von Heinrich Lausberg bis 1981.

Hochschulassistent (1982-1984) und Akademischer Rat (1984-1987, 1989-1992) im Fachgebiet Romanische Philologie / Sprachwissenschaft an der Universität Paderborn. Während dieser Zeit umfangreiche Untersuchungen zum Problem des Sprachkontaktes und der Zweisprachigkeit zwischen dominanten und dominierten Sprachen, Standardsprachen und Dialekten in den Bereichen der Italianistik, der Rätoromanistik, der Galloromanistik und der Kreolistik.

Empirische Arbeiten zum Sprachkontakt "Italienisch - Dialekte Apuliens" sowie "Französisch - Okzitanisch" für ein methodenorientiertes Habilitationsprojekt "Funktionale Analyse der sprachlichen Variation. Untersuchungen zur Dynamik von Sprachkontakten in der Galloromania und Italoromania". Förderung dieses Projektes von 1987 bis 1989 durch ein Habilitandenstipendium der DFG.

Habilitation 1992 im Fach "Romanische Philologie / Sprachwissenschaft" an der Universität Paderborn. Zum WS 1992/93 Berufung auf eine C3-Professur für "Romanische Philologie/ Sprachwissenschaft (mit dem Schwerpunkt Italianistik)" an der Universität Bremen; hiermit war der Aufbau des in Bremen neu eingerichteten Studiengangs Romanistik / Italianistik verbunden.

Seit 1995 verstärktes Engagement in der Verbandsorganisation der deutschen Romanistik (als Stellv. Vorsitzender [1995-1999] bzw. als Vorsitzender [1999-2002] des Franko-Romanisten-Verbandes) und in der Studienreform bei der Entwicklung anwendungsorientierter und berufsqualifizierender Studiengänge in den Fremdsprachenphilologien.

Berufung auf den Lehrstuhl für ‘Romanische Philologie/ Sprachwissenschaft’ an der Universität Potsdam zum Wintersemester 1998/99. Die derzeitigen Forschungsschwerpunkte am Lehrstuhl liegen im Bereich einer empirisch fundierten, funktionalen Kontaktlinguistik sprachlicher Variation, Interferenz und Konvergenz in der Romania (mit Fallstudien zu Sprachkontaktdynamiken in Frankreich, Italien, Spanien und Lateinamerika) sowie zu Typologie und Prozessen von Sprachwandel und Sprachgenese als Ausdruck von Kontinuität und Bruch in der Sprachgeschichte romanischer Sprachen.


Forschungsprojekte


Sprachkontakte und Sprachgenesen: Funktionale Analyse
von Sprachvariation, Interferenz und Konvergenz in der Romania

Ziel dieses Forschungsprojektes ist die Fortentwicklung, Erprobung und Anwendung eines funktionalen Analyseverfahrens der sprachlichen Variation, der Interferenz, des konvergenten Sprachwandels und der nachfolgenden Sprachgenese regionaler Dialekte der Standardsprachen in romanischen Ländern. Das Analyseverfahren wird von mehreren empirischen Einzelstudien zur sprachlichen Variation und Sprachdynamik in Regionen Italiens, Frankreichs und Spaniens abgestützt. Im Rahmen des Projekts laufen Kooperationen mit Partnern an der Universität Heidelberg (im Graduiertenkolleg "Dynamik von Substandardvarietäten") sowie an der Universität Palermo (Centro di Studi Filologici e Linguistici Siciliani). Im Rahmen dieses Projekts erschien 1999 der Sammelband Dialektgenerationen, Dialektfunktionen, Sprachwandel (Tübingen: Narr); ein weiterer Band zum Thema "Unsichtbare Hand und Sprecherwahl. Typologie und Prozesse des Sprachwandels in der Romania" ist 2005 erschienen (Tübingen: Narr).


La pluriglossie dynamique: Français et occitan en Périgord languedocien

Untersuchungsvorhaben sind die empirische Erfassung und die Beschreibung der Sprachdynamik zwischen Französisch und Okzitanisch in der Generationenfolge zweisprachiger Familien im ländlichen Périgord, bis hin zum language death des Okzitanischen, dessen Dialektfunktion auf regionale Varietäten des Französischen übertragen wird. Auch hier werden neben sprachlichen Daten solche zum metasprachlichen und sprachlichen Wissen der Sprecher (Kompetenz) sowie zu ihrer selektiven Sprachverwendung in der Redetätigkeit (Pragmatik) erhoben und ausgewertet. Eine Monographie in französischer Sprache befindet sich in Vorbereitung. Es besteht ein Informationsaustausch mit der Universität Bordeaux III.


Fondamenti di linguistica variazionale. Italiano, dialetto e
dinamica linguistica a Canosa di Puglia (Provincia di Bari)

Das Projekt hat die auf empirischen Datenerhebungen basierende Analyse der progressiven Verdrängung eines (primären) italoromanischen Lokaldialekts in Apulien durch den (tertiären) Regionaldialekt des Italienischen zum Ziel. In den aufeinander folgenden Generationen mehrerer Sprecherfamilien in Canosa di Puglia werden mit Bezug auf den Basisdialekt wie auf das Italienische neben sprachlichen Daten auch solche zum metasprachlichen und sprachlichen Wissen der Sprecher (Kompetenz) sowie zu ihrer selektiven Sprachverwendung in der Redetätigkeit (Pragmatik) erhoben und ausgewertet. Das Projekt befindet sich in der Auswertungs- und Dokumentationsphase; die Vorbereitungen für eine Monographie in italienischer Sprache sind im Gange. Der Abschluss des Projektes ist für 2006 vorgesehen; es besteht eine Kooperation mit der Universität Bari.


Geolinguistik und Sprachdynamik. Kontaktlinguistische Sprachatlanten und
Dokumentation von Sprachwandel im geographischen Raum in Italien und Frankreich

Ziel dieses Projekts ist die auf empirische Datenerhebungen gestützte Entwicklung von neuen Methoden einer geolinguistischen Dokumentation der Sprachdynamik im geographischen Raum. In Abgrenzung zur traditionellen, auf die (fiktive) Einsprachigkeit im Basisdialekt zentrierten Geolinguistik, deren Innovationen sich auf quantitative Methoden der Datenauswertung beschränken, geht es hier u.a. um die Entwicklung mehrsprachiger Sprachatlanten, die romanische Basisdialekte, regionale Dialekte des Standards und generationsbedingte Kompromissformen in ihrer Aufeinanderfolge zusammen erfassen und dokumentieren. Es existieren Kooperationen mit dem Centro di Studi Filologici e Linguistici Siciliani sowie mit der Wissenschaftlichen Kommission für den Sprachatlas Siziliens - ALS (Atlante Linguistico della Sicilia) an der Universität Palermo.


Idiomas europeos en contacto en América Latina

Ziel dieses Projektes ist die Erforschung der Sprachkontaktdynamiken, die in den verschiedenen Phasen der europäischen Besiedelung zwischen europäischen, und vor allem romanischen Sprachen untereinander in Lateinamerika stattgefunden haben, und die auch heute noch nicht zum Stillstand gekommen sind. So haben umfangreiche Kontaktdynamiken zwischen dem Spanischen und dem Italienischen (Argentinien, Uruguay, Venezuela), zwischen dem Spanischen und dem Französischen (Französisch-Guayana), dem Spanischen und Portugiesischen (Uruguay, Brasilien), dem Portugiesischen und dem Italienischen (Brasilien) stattgefunden, die erst zum Teil und dies zumeist nicht mit neueren Methoden untersucht worden sind. Nach einer ersten Phase der Materialsammlung, der Literaturbeschaffung und der Durchführung von Sprachaufnahmen in Argentinien und Uruguay befindet sich das Projekt in der Phase der Datenauswertung. Es besteht eine Kooperation mit der Universidad de la República in Montevideo (Uruguay) und der Universidad Nacional del Sur in Bahia Blanca (Argentinien).

Publikationen


Monographien:

  • Stehl, Thomas (1980): Die Mundarten Apuliens. Historische und strukturelle Beiträge, Münster: Aschendorffsche Verlagsbuchhandlung (= Forschungen zur Romanischen Philologie 22).
  • [Mitarb.] Stehl, Thomas (³1988): Fragebuch zum Sprach- und Sachatlas zum Studium des Dolomiten­ladinischen - ALD I / Questionario per l’Atlante linguistico per lo studio del ladino dolomitico - ALD I, in Zusammenarbeit mit Dieter Kattenbusch und Thomas Stehl, kompiliert von Hans Goebl, Salzburg: Institut für Romanistik.
  • [Mitarb.] Stehl, Thomas (1999): Evaluation von Lehre und Studium in den Fächern Anglistik und Romanistik an den niedersächsischen Universitäten. Evaluationsbericht, von Doris Hermann, Jürgen Harnisch, Gisela Hermann-Brennecke, Ernst Burgschmidt, Manfred Pfister, Henning Krauss, Ludger Schiffer, Thomas Stehl, Hannover: Universität Hannover.
  • Stehl, Thomas (2012): Funktionale Variationslinguistik. Untersuchungen zur Dynamik von Sprachkontakten in der Galloromania und Italoromania, Frankfurt am Main: Peter Lang (= Sprachkontakte. Variation, Migration und Sprachdynamik, hrsg. von Thomas Stehl, Band 1).

Herausgeberschaften:

  • Stehl, Thomas (Ed.)(1999): Dialektgenerationen, Dialektfunktionen, Sprachwandel, Vorträge der AG 1 zur 17. Jahrestagung der DGfS in Göttingen, 1.-3.3.1995, Tübingen: Narr (= TBL 411).
  • Stehl, Thomas (Ed.)(2005): Unsichtbare Hand und Sprecherwahl. Typologie und Prozesse des Sprachwandels in der Romania, Tübingen: Narr (= TBL 471).
  • Stehl, Thomas (Ed.)(2008): Kenntnis und Wandel der Sprachen. Beiträge zur Potsdamer Ehrenpromotion für Helmut Lüdtke, Tübingen: Narr (= TBL 507).
  • Stehl, Thomas (Ed.)(2011): Sprachen in mobilisierten Kulturen: Aspekte der Migrationslinguistik, Potsdam: Universitätsverlag (= Mobilisierte Kulturen 2).
  • Stehl, Thomas (mit Claudia Schlaak / Lena Busse) (Eds.)(2013): Sprachkontakt, Sprachvariation, Migration: Methodenfragen und Prozessanalysen, Frankfurt am Main: Peter Lang (= Sprachkontakte. Variation, Migration und Sprachdynamik, hrsg. von Thomas Stehl, Band 2).

Mitherausgeberschaften:

  • Grimm, Reinhold R. / Koch, Peter / Stehl, Thomas / Wehle, Winfried (2003)(Eds.): Italianità. Ein literarisches, sprachliches und kulturelles Identitätsmuster, Tübingen: Narr (= Akten des 9. Deutschen Italianistentages 1999 an der Universität Eichstätt).

Artikel und Rezensionen:

  • Stehl, Thomas (1981): “Minderheiten, Dialektologie und Soziolinguistik”, in: Christoph Schwarze (Ed.), Italienische Sprachwissenschaft. Beiträge zu der Tagung ‘Romanistik interdisziplinär’, Saarbrücken 1979, Tübingen: Narr, 159-177 (= Ergebnisse und Methoden moderner Sprachwissenschaft 8).
  • Stehl, Thomas (1983): “Rezension zu: Rainer Bigalke, Dizionario dialettale della Basilicata, con un breve saggio della fonetica, un’introduzione sulla storia dei dialetti lucani e note etimologiche, Heidelberg: Winter 1980”, Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 220, 206 - 208.
  • Stehl, Thomas (1987a): “Note storiche sul dialetto di Trinitapoli”, in: Pietro di Biase (Ed.), Trinitapoli nella civiltà del Tavoliere, Fasano di Puglia: Schena Editore, 297 - 320.
  • Stehl, Thomas (1987b): “Sostrato, variazione linguistica e diacronia”, in: Arnold Arens (Ed.), Textetymologie. Untersuchungen zu Textkörper und Textinhalt. Festschrift für Heinrich Lausberg zum 75. Geburtstag, Stuttgart: Steiner, 410 - 420.
  • Stehl, Thomas (1988a): “Italiano: Aree linguistiche XI. Puglia e Salento / Italienisch: Areallinguistik XI. Apulien und Salento”, in: Günter Holtus / Michael Metzeltin / Christian Schmitt (Eds.), Lexikon der Romanistischen Linguistik (LRL), Bd. 4: Italienisch - Korsisch - Sardisch, Tübingen: Niemeyer, 695 - 716.
  • Stehl, Thomas (1988b): “Kommunikative Dialektologie oder Dialektometrie?”, in: Hermann Bluhme (Ed.), Beiträge zur quantitativen Linguistik. Gedächtniskolloquium für Eberhard Zwirner, Antwerpen, 9.-12. April 1986, Tübingen: Narr, 238 - 247 (= TBL 329).
  • Stehl, Thomas (1988c): “Les concepts de continuum et de gradatum dans la linguistique variationnelle”, in: Dieter Kremer (Ed.), Actes du XVIIIe Congrès International de Linguistique et de Philologie Romanes. Université de Trèves (Trier) 1986, Bd. V: Section IV. Linguistique pragmatique et linguistique sociolinguistique, Tübingen: Niemeyer 28 - 40, 51 - 54.
  • Stehl, Thomas (1988d): “Rezension zu: Günter Holtus / Edgar Radtke (Eds.), Sprachlicher Substandard, Tübingen: Niemeyer 1986 (Konzepte der Sprach- und Literaturwissenschaft. Band 36)”, Romanische Forschungen 100, 351 - 355.
  • Stehl, Thomas (1988e): “Rezension zu: Joseph Gioscio, Il dialetto lucano di Calvello, Stuttgart: Steiner 1985”, Romanistisches Jahrbuch 39, 191 - 194.
  • Stehl, Thomas (1989a): “Fonetica e fonologia: sistemi in contatto nello spazio”, in: Günter Holtus / Michael Metzeltin / Max Pfister (Eds.), La Dialettologia italiana oggi. Studi offerti a Manlio Cortelazzo, Tübingen: Narr, 3 - 16 (= TBL 335).
  • Stehl, Thomas (1989b): “Sono ancora possibili gli atlanti regionali? Note in margine all’Atlante linguistico del ladino dolomitico (ALD)”, in: Atlanti regionali. Aspetti metodologici, linguistici e etnografici. Atti del XV Convegno del Centro di Studio per la Dialettologia italiana (Palermo, 7 - 11 ottobre 1985), Pisa: Pacini, 549 - 571.
  • Stehl, Thomas (1989c): “Typologie des contacts linguistiques: langues romanes, créoles français et dialectes italiens”, in: Fabio Foresti / Elena Rizzi / Paola Benedini (Eds.), L’Italiano tra le lingue romanze. Atti del XX Congresso Internazionale di Studi (Bologna, 25 - 27 settembre 1986), Roma: Bulzoni, 115 - 124, 331 - 332 (= Pubblicazioni della Società di Linguistica Italiana 27).
  • Stehl, Thomas (1990a): “Ansätze einer strukturalistischen Beschreibung der Variation im Französischen und  Italienischen”, in: Günter Holtus / Edgar Radtke (Eds.), Sprachlicher Substandard III. Standard, Substandard und Varietätenlinguistik, Tübingen: Niemeyer, 172 – 210 (= Konzepte der Sprach- und Literaturwissenschaft 45).
  • Stehl, Thomas (1990b): “Geolinguistica regionale e analisi variazionale. Considerazioni metodologiche per l’Atlante Linguistico della Sicilia”, Bollettino del Centro di Studi Filologici e Linguistici Siciliani 16, 119 - 159.
  • Stehl, Thomas (1990c): “Il problema di un italiano regionale in Puglia”, in: Michele A. Cortelazzo / Alberto Mioni (Eds.), L’Italiano regionale. Atti del XVIII Congresso Internazionale di Studi (Padova - Vicenza, 14 - 16 settembre 1984), Roma: Bulzoni, 265 – 280 (= Pubblicazioni della Società di Linguistica Italiana 25).
  • Stehl, Thomas (1991a): “Hétérogénéité et homogénéité: le problème de la norme dans la dialectologie urbaine”, in: Elisabeth Feldbusch / Reiner Pogarell / Cornelia Weiß (Eds.), Neue Fragen der Linguistik. Akten des 25. Linguistischen Kolloquiums, Paderborn 1990. Bd. 2: Innovation und Anwendung, Tübingen: Niemeyer, 133 – 142 (= Linguistische Arbeiten 271).
  • Stehl, Thomas (1991b): “Il concetto di italiano regionale e la dinamica dell’italiano nelle regioni”, in: Johannes Kramer (Ed.), Siue Padi ripis Athesim seu propter amoenum. Studien zur Romanität in Norditalien und Graubünden. Festschrift für Giovan Battista Pellegrini, Hamburg: Buske, 385 - 402.
  • Stehl, Thomas (1992): “Contacts linguistiques verticaux et traditions du discours comme objet d’une linguistique variationnelle historique”, in: Ramón Lorenzo (Ed.), Actas do XIX Congreso Internacional de Lingüística e Filoloxía Romanicas (Universidade de Santiago de Compostela, 1989). Bd. III: Lingüística Pragmatica e Sociolingüística, La Coruña: Fundación Pedro Barrié de la Maza, 249 - 268.
  • Stehl, Thomas (1993a): “Français régional et variation linguistique en Périgord. Projet de recherche”, in: Giuliano Gasca Queirazza (Ed.), Atti del Secondo Congresso Internazionale della ‘Association Internationale d’Etudes Occitanes’ (Torino, 31 agosto - 5 settembre 1987), Bd. II, Torino: Dipartimento di Scienze Letterarie e Filologiche, Università di Torino, 871 - 883.
  • Stehl, Thomas (1993b): “Variationslinguistik und Geolinguistik: Sprachkontakt und Sprachdynamik im geographischen Raum”, in: Otto Winkelmann (Ed.), Stand und Perspektiven der romanischen Sprachgeographie, Wilhelmsfeld: Egert, 225 - 259 (= pro lingua 15).
  • Stehl, Thomas (1994): “Français régional, italiano regionale, neue Dialekte des Standards: Minderheiten und ihre Identität im Zeitenwandel und im Sprachenwechsel”, in: Uta Helfrich / Claudia Maria Riehl (Eds.), Mehrsprachigkeit in Europa - Hindernis oder Chance?, Wilhelmsfeld: Egert, 127 - 147 (= pro lingua 24).
  • Stehl, Thomas (1995a): “Heinrich Lausbergs Linguistik der parole und das Problem sprachlicher Gliederung in Zeit und Raum”, in: Wolfgang Babilas (Ed.), Heinrich Lausberg zum Gedenken. Akten eines wissenschaftlichen Kolloquiums (Münster, 24. und 25. Januar 1994), Münster: Nodus, 71 - 86 (= Münstersche Beiträge zur Romanischen Philologie 9).
  • Stehl, Thomas (1995b): “La dinamica diacronica fra dialetto e lingua: per un’analisi funzionale della convergenza linguistica”, in: Maria Teresa Romanello / Immacolata Tempesta (Eds.), Dialetti e lingue nazionali. Atti del XXVII Congresso Internazionale di Studi (Lecce, 28 - 30 ottobre 1993), Roma: Bulzoni, 55 - 73.
  • Stehl, Thomas (1995c): “Sprachdynamik in Frankreich und Italien: Zur Funktion des Wortschatzes im Konvergenzprozeß”, in: Ulrich Hoinkes (Ed.), Panorama der Lexikalischen Semantik. Thematische Festschrift aus Anlaß des 60. Geburtstags von Horst Geckeler, Tübingen: Narr, 641 - 650.
  • Stehl, Thomas (1996a): “Competenza, pragmatica e linguistica della variazione: problemi d’inchiesta e d’interpretazione in geolinguistica”, in: Edgar Radtke / Harald Thun (Eds.), Neue Wege der romanischen Geolinguistik. Akten des Symposiums zur empirischen Dialektologie (Heidelberg/ Mainz, 21.-24.10.1991), Kiel: Westensee, 620 - 640.
  • Stehl, Thomas (1996b): “Urbanità linguistica: Die Stadt als Kommunikationsraum in der italienischen Sprachwissenschaft”, Italienisch. Zeitschrift für italienische Sprache und Literatur 35/1, 56 - 71.
  • Stehl, Thomas (1999a): “Dialektgenerationen und Dialektfunktionen im sprachlichen Wandel”, in: Thomas Stehl (Ed.), Dialektgenerationen, Dialektfunktionen, Sprachwandel, Tübingen: Narr, VII - XV (= TBL 411).
  • Stehl, Thomas (1999b): “Italianista in Germania, Germanista d’Italia: Considerazioni sulla figura del lettore d’Italiano”, in: Daniela Giovanardi / Hans Ingo Radatz (Eds.), L'insegnamento dell'italiano nelle università tedesche. Didattica, culture e civiltà: nuove proposte, Frankfurt am Main: Sauerländer, 17 - 25.
  • Stehl, Thomas (2000a): “[Kongressbericht] ‘Francophonie – Kulturelle Vielfalt. Unité – Pluralité – Diversité’. Bericht über den Zweiten Franko-Romanisten-Kongreß, 25.-27. September 2000 in Dresden”, Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte 24, 427 - 460.
  • Stehl, Thomas (2000b): “Tempo, spazio, dinamica linguistica: Aspetti ‘dia-sincronici’ della linguistica italiana”, in: Bruno Staib (Ed.), Linguistica romanica et indiana. Festschrift für Wolf Dietrich zum 60. Geburtstag, Tübingen: Narr, 401 - 421.
  • Stehl, Thomas (2002): “Thème 2: Standard et dialecte(s). Compte-rendu des interventions” [= Sektionsbericht XXVe Colloque International de la Société Internationale de Linguistique  Fonctionelle (Frankfurt/Oder, April 2001)], in: Harald Weydt (Ed.), Langue – Communauté – Signification. Approches en Linguistique Fonctionelle. Actes du XXVème Colloque International de Linguistique Fonctionelle, Frankfurt am Main et al.: Lang, 136 - 141.
  • Stehl, Thomas (2003): “ ‘Sur les frontières … / Auf der Grenze ...’. Bericht über den Dritten Franko-Romanisten-Kongress, 26.-29. September 2002 in Aachen”, Lendemains 110/111, 224-227.
  • Stehl, Thomas (2005a): “L’italiano in Italia e in Europa: La lingua italiana fra cultura regionale e identità nazionale”, in: Maria Giovanna Tassinari / Gherardo Ugolini (Eds.), Italia regione d’Europa. Lingua – cultura – identità. Atti del convegno internazionale di studi tenutosi nell’ambito della Settimana della Lingua Italiana nel Mondo. Organizzato dall’ufficio culturale dell’Ambasciata d’Italia (Berlino 20-22 ottobre 2003), Frankfurt am Main et al.: Lang, 37 - 49.
  • Stehl, Thomas (2005b): “Vorwort”, in: Thomas Stehl (Ed.), Unsichtbare Hand und Sprecherwahl. Typologie und Prozesse des Sprachwandels in der Romania, Tübingen: Narr, VII-XVIII (= TBL 471).
  • Stehl, Thomas (2005c): “Sprachkontakt und Konvergenzdynamik. Aktuelle Dimensionen der historischen romanischen Sprachwissenschaft”, in: Thomas Stehl (Ed.), Unsichtbare Hand und Sprecherwahl. Typologie und Prozesse des Sprachwandels in der Romania, Tübingen: Narr, 1-24 (= TBL 471).
  • Stehl, Thomas (2005d): “Sprachwandel und Sprachgenese. Kontinuität und Bruch in der Sprachgeschichte”, in: Thomas Stehl (Ed.), Unsichtbare Hand und Sprecherwahl. Typologie und Prozesse des Sprachwandels in der Romania, Tübingen: Narr, 87-110 (= TBL 471).
  • Stehl, Thomas (2008a): “Vorwort”, in: Thomas Stehl (Ed.), Kenntnis und Wandel der Sprachen. Beiträge zur Potsdamer Ehrenpromotion für Helmut Lüdtke, Tübingen: Narr (= TBL 507), VII-XIII.
  • Stehl, Thomas (2008b): “Phonologischer Wandel im Sprachkontakt: Divergenz, Konvergenz und zyklische Drift”, in: Thomas Stehl (Ed.), Kenntnis und Wandel der Sprachen. Beiträge zur Potsdamer Ehrenpromotion für Helmut Lüdtke, Tübingen: Narr (= TBL 507),195-215.
  • Stehl, Thomas (2011a): “Mobilität, Sprachkontakte und Integration: Aspekte der Migrationslinguistik”, in: Norbert Franz / Rüdiger Kunow (Eds.), Mobilisierte Kulturen. Themen, Theorie, Tendenzen, Potsdam: Universitätsverlag (= Mobilisierte Kulturen 1), 33-52.
  • Stehl, Thomas (2011b): “Vorwort”, in: Thomas Stehl (Ed.), Sprachen in mobilisierten Kulturen: Aspekte der Migrationslinguistik, Potsdam: Universitätsverlag (= Mobilisierte Kulturen 2), 7-13.
  • Stehl, Thomas (2011c): “Sprachen und Diskurse als Träger und Mittler mobiler Kulturen. Kommunikative Aspekte der Migrationslinguistik”, in: Thomas Stehl (Ed.), Sprachen in mobilisierten Kulturen: Aspekte der Migrationslinguistik, Potsdam: Universitätsverlag (= Mobilisierte Kulturen 2), 39-55.
  • Stehl, Thomas (2011d): “Romanische Sprachkontakte und Sprachdynamiken in einer funktionalen Variationslinguistik”, in: Claudia Frevel / Franz-Josef Klein / Carolin Patzelt (Eds.): Gli uomini si legano per la lingua. Festschrift für Werner Forner zum 65. Geburstag, Stuttgart: ibidem-Verlag, 249-268.
  • Stehl, Thomas (2012a): “Regionale Sprachgemeinschaften und Sprachdynamik: Zwischen Kodifizierung und Schreibtradition”, in: Sandra Herling / Carolin Patzelt (Eds.), Sprachkontakt, Sprachausbau und Verschriftungsproblematik. Aspekte der Normalisierung von Regionalsprachen in der Romania, München: Meidenbauer, 263-286.
  • Stehl, Thomas (2012b): “Sprachdynamik und Variationslinguistik in Italien”, in: Carola Köhler / Fabio Tosques (Eds.), (Das) diskrete Tatenbuch. Digitale Festschrift für Dieter Kattenbusch zum 60. Geburtstag, Berlin: Humboldt-Universität. Institut für Romanistik, 8 pp.
  • Stehl, Thomas (2012c): “Le français parlé, les français parlés et les conséquences didactiques”, in: Silvia Natale / Daniela Pietrini / Nelson Puccio / Till Stellino: “Noio volevàn savuàr”. Studi in onore di Edgar Radtke del sessantesimo compleanno. Festschrift für Edgar Radtke zu seinem 60. Geburtstag, Frankfurt am Main / Berlin / Bern / Bruxelles / New York / Oxford / Wien: Lang, 111-119.
  • Stehl, Thomas (2013a): “Vom Dialekt zur Sprache, vom Diskurs zum Text: Oralität und Literalität in der Sprachgeschichte”, in: Sybille Große / Anja Hennemann / Kathleen Plötner / Stefanie Wagner (Eds.), Angewandte Linguistik. Linguistique appliquée. Zwischen Theorien, Konzepten und der Beschreibung sprachlicher Äußerungen. Entre théories, concepts et la description des expressions linguistiques, Frankfurt/Main: Peter Lang Edition, 135-148.
  • Stehl, Thomas (2013b): “Vorwort”. in: Thomas Stehl / Claudia Schlaak / Lena Busse (Eds.), Sprachkontakt, Sprachvariation, Migration: Methodenfragen und Prozessanalysen, Frankfurt am Main: Peter Lang, VII-XII (= Sprachkontakte. Variation, Migration und Sprachdynamik, Bd. 2).
  • Stehl, Thomas (2013c): “Sprachkontakt, Sprachvariation, Migration: Ziele, Inhalte und Methodenfragen”, in: Thomas Stehl / Claudia Schlaak / Lena Busse (Eds.), Sprachkontakt, Sprachvariation, Migration: Methodenfragen und Prozessanalysen, Frankfurt am Main: Peter Lang,1-10 (= Sprachkontakte. Variation, Migration und Sprachdynamik, Bd. 2).

     


Lehre


Die aktuell von Herrn Prof. Stehl angebotenen Lehrveranstaltungen finden Sie hier.

 

Prof. Dr. Thomas Stehl

Kontakt

Universität Potsdam
Institut für Romanistik

Prof. Dr. Thomas Stehl

Am Neuen Palais 10
Haus 19, Raum 4.16
14469 Potsdam

Tel.: +49 331 / 977-4255
Fax: +49 331 / 977-4249

Sekretariat:

Beatrice Voigt (Raum 4.12)
Tel.: +49 331 / 977-4124
Fax: +49 331 / 977-4193

Bild mit Studenten auf dem Campus