Prof. Dr. Eva Kimminich

 

Wissenschaftlicher Werdegang
Funktionen und Preise
Vertretungs- und Gastprofessuren
Lehre


Foto: Eva Kimminich

 


Wissenschaftlicher Werdegang

Zur Person: Eva Kimminich, geboren 1957 in St. Blasien im Schwarzwald, studierte Romanistik, Kunstgeschichte, Volkskunde und Ethnologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Nach einem zweijährigen Studienaufenthalt in Florenz wurde sie 1984 an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg promoviert. Sie wurde mit mehreren von der DFG geförderten Forschungsprojekten betraut. 1993 habilitierte sie sich im Rahmen eines zweijährigen DFG-Stipendiums mit einer kollektiven Reformulierungstheorie am Beispiel des zensierten Chansons des 19. Jahrhunderts und erhielt ihre Venia Legendi für Romanische Philologie.  Seitdem lehrte und forschte sie  an den Universitäten Chemnitz-Zwickau , Kassel, Bayreuth, Berlin und Freiburg. 2010 wurde sie an die Universität berufen. Im Rahmen von Forschungsprojekten und interdisziplinären Fachkonferenzen greift sie aktuelle soziokulturelle Phänomene und Fragstellungen auf, um sie aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten  (siehe: Forschung).

 

 

Funktionen

2015: Committee Member der Cost Action "Comparative Analysis of Conspiracy Theories"

2008-2014: Präsidentin der DGS (Deutsche Gesellschaft für Semiotik)

Seit Juli 2002: Beirätin für Semiotik der Jugend- und Subkulturen der DGS (Deutsche Gesellschaft für Semiotik).

Seit 2000: Assoziiertes Mitglied des Frankreich-Zentrums Freiburg.

 

 

Preise

2015 

 

 

Potsdamer Kongresspreis für die beste (gemeinsam mit Studierenden erarbeitete) innovative und/oder außergewöhnliche Veranstaltung, die 2014/2015 in Potsdam und Turin respektive ausgerichteten Tagungen „Verschwörungstheorien in der aktuellen europäischen Krise: Argumentationsstrategien, Kognitive Konzepte, Stereotypenbildung und Bildrhetorik“

2012

 

  Potsdamer Kongresspreis für die beste (gemeinsam mit Studierenden erarbeitete) Einzelveranstaltung, den 2011 in Potsdam/Griebnitzsee ausgerichteten 13. Inter­nationalen Kongress „Repräsentation – Virtualität – Praxis“ mit von den Studierenden erarbeiteten Ausstellung und Ausstellungs­katalog.

2008

 

 

Lehrpreis der Universität Freiburg (aller Fakultäten).

 

2008

 

 

Medienpreis der Universität Freiburg für die von Studierenden erarbeitete DVD Vocal Arts.

 

2006

 

 

Wissenschaftliche Beraterin bei den Vorbereitungen des Sound­festivals (spoken word poetry (Berlin).

 

 

 

Vertretungs- und Gastprofessuren

 

 

Lehre

Die von Frau Prof. Kimminich angebotenen Lehrveranstaltungen finden Sie hier.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prof. Dr. Eva Kimminich

Kontakt

Universität Potsdam
Institut für Romanistik

Prof. Dr. Eva Kimminich
Am Neuen Palais 10
Haus 19, Raum 4.18
14469 Potsdam

Tel.: +49 331 / 977-4144
Fax: +49 331 / 977-4131

Sekretariat:

Mareen Belloff (Raum 4.32)
Tel.: +49 331 / 977-4146
Fax: +49 331 / 977-4131

Bild mit Studenten auf dem Campus