uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Dr. Markus Lenz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur für Romanische Literaturwissenschaft (Französisch / Spanisch)

Foto Dr. Markus A. Lenz

Dr. Markus A. Lenz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur für Romanische Literaturwissenschaft (Französisch / Spanisch)

Universität Potsdam

 

Institut für Romanistik
Komplex I, Haus 19, (Raum 4.27)
Am Neuen Palais 10
D-14476 Potsdam

 

Sprechzeiten
Dienstag von 14 - 15 Uhr

Kurzvita

Markus Alexander Lenz, geboren 1983 in Augsburg, studierte von 2004 bis 2009 Sprachen-, Wirtschafts- und Kulturraumstudien mit Schwerpunkt Romanische Literaturwissenschaft an der Universität Passau sowie der Libera Università di Lingue e Comunicazione di Milano IULM. In seiner Diplomarbeit befasste er sich mit den Romanen und Erzählungen Niccolò Ammanitis, Alessandro Bariccos und Andrea De Carlos in ihrer Rolle als Indikatoren zentraler Tendenzen der italienischen Gegenwartsliteratur zwischen zynischer Reflexion sozialer und kultureller Problematiken im Bereich des Privaten und der unausweichlich politischen Bedeutung dieses Rückzugsraumes.
Von 2010 bis 2013 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-geförderten Emmy Noether-Projekt "Philologie und Rassismus im 19. Jahrhundert" unter der Leitung von PD Dr. Markus Messling (https://www.uni-potsdam.de/romanistik-ette/ottmar-ette/projekte/abgeschlossene-projekte/philologieundrassismus.html). Im Rahmen seiner Promotion untersuchte er die epistemologischen Fundierungen rassistischer und ethnozentrischer Diskurse innerhalb der italienischen Philologie des 19. Jahrhunderts als sich institutionalisierendes und ausdifferenzierendes Wissen von den Sprachen und Texten, das in vielen Fällen mit anthropologischen Deutungsansprüchen einherging. Seine Dissertation ist unter dem Titel "Genie und Blut - Rassedenken in der italienischen Philologie des 19. Jahrhundert" im Wilhelm Fink Verlag erschienen (http://www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-5770-7.html).
Von 2013 bis Februar 2014 war Markus Lenz Mitarbeiter im BMBF-Verbundprojekt ART (Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher) der Universität Potsdam und der Staatsbibliothek zu Berlin PK. Seit 2015 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für spanisch- und französischsprachige Literaturen (Prof. Dr. Ottmar Ette) der Universität Potsdam.

Foto Dr. Markus A. Lenz

Dr. Markus A. Lenz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur für Romanische Literaturwissenschaft (Französisch / Spanisch)

Universität Potsdam

 

Institut für Romanistik
Komplex I, Haus 19, (Raum 4.27)
Am Neuen Palais 10
D-14476 Potsdam

 

Sprechzeiten
Dienstag von 14 - 15 Uhr

Publikationen

a) Monographie

Genie und Blut. Rassedenken in der italienischen Philologie des neunzehnten Jahrhunderts. Paderborn: Fink 2014. Rezension von Manfred Hinz, erschienen in "romanische studien" 4, (2016).

b) Herausgeberschaft 

Hrsg. mit Markus Messling und Philipp Krämer: Rassedenken in der Sprach- und Textreflexion. Kommentierte Grundlagentexte des 19. Jahrhunderts. Paderborn: Fink 2015. Rezension: "Die Stämme der Wörter und Menschen." von Thomas Steinfeld in "Süddeutsche Zeitung" (17.12.2015, Feuilleton, S. 14). Rezension: "Die Stämme der Wörter und Menschen." von Thomas Steinfeld in "Süddeutsche Zeitung" (17.12.2015, Feuilleton, S. 14).

c) Mitarbeit 

Markus Messling / Ottmar Ette (Hrsg.): Wort Macht Stamm. Rassismus und Determinismus in der Philologie (18./19. Jahrhundert). München: Fink 2013.

d) Zeitschriftenartikel und Beiträge in Sammelbänden

1) „'Ed hanno unità psicologica!' – Philologischer Widerstand gegen Rassenlehre und Rassismus bei Gabriele Rosa und Carlo Cattaneo.“ In: Italienisch. Zeitschrift für italienische Sprache und Literatur, Nr. 66 (Mai 2012), 22-46.

2) Gem. mit Markus Messling: „Filologia e razzismo. L'eredità di Edward W. Said e la storia critica delle scienze linguistiche e filologiche.“ In: Archivio di Storia della Cultura XXV (2012), 153-166. 

3) „Paolo Marzolo und Giacomo Lignana: Evolutionstheorie und Darwinismus in der italienischen Philologie des 19. Jahrhunderts.“ In: Markus Messling / Ottmar Ette (Hrsg.): Wort Macht Stamm. Rassismus und Determinismus in der Philologie (18./19. Jh.). München: Fink 2013, 329-343.

4) „Der entzauberte 'Andere' – Wissenschaft, Geschichte und Fortschritt in Ascolis 'Studj orientali e linguistici'.“ In: Susanne Greilich / Karen Struve (Hrsg.): Das Andere Schreiben. Diskursivierungen von Alterität in Texten der Romania (16.-19. Jahrhundert). Würzburg: Königshausen & Neumann 2013, 159-170.

5) Gem. mit Roberta Mocerino: „Emilio Teza. A Curious Genious and Nomad of Philology.“ In: Philipp Krämer (Hrsg.): Ausgewählte Arbeiten der Kreolistik des 19. Jahrhunderts. Emilio Teza, Thomas Russell, Erik Pontoppidan, Adolpho Coelho. Hamburg: Buske 2014, 23-30.

6) „Ethnische und sprachliche Genealogie in Carlo Cattaneos Rezension zu Biondellis 'Europäischem Sprachatlas'.“ In: Philipp Krämer/Markus A. Lenz/Markus Messling (Hrsg.): Rassedenken in der Sprach- und Textreflexion. Kommentierte Grundlagentexte des 19. Jahrhunderts. Paderborn: Fink 2015, 151-166.

7) „Bewegte Systematik. Alexander von Humboldts 'Amerikanische Reisetagebücher' als Problemfelder der Literaturgeschichte und historischen Epistemologie.“ In: HiN - Humboldt im Netz. Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien, Bd. 16, Nr. 31 (2015), 78-104. Online unter: http://www.hin-online.de/index.php/hin/index.

8) „Pensar lo contemporáneo a través de lo lírico: la obra de Nicanor Parra y Roberto Bolaño.“ In: Alea: Estudos Neolatinos, vol.18 no.2 (Rio de Janeiro) mai./ago. 2016: 313-328. Online unter: http://www.scielo.br/pdf/alea/v18n2/1517-106X-alea-18-2-0313.pdf

9) „L'excès profané. Une lecture bataillienne des 'Bienveillantes' de Jonathan Littell.“ In: Trajectoires 10 (2016): Excès et sobriété: Construire, pratiquer et représenter la mesure et la démesure, s.p. Online unter: https://trajectoires.revues.org/2041

10) „Georges Bataille und die Souveränität des Spiels: Literaturwissenschaft als kritisches Bekenntnis zur Kontingenz des Ethischen.“ In: Albrecht Buschmann, Julian Drews, Tobias Kraft, Anne Kraume, Markus Messling, Gesine Müller (Hrsg.): Literatur leben. Festschrift für Ottmar Ette. Frankfurt a. M.: Vervuert – Iberoamericana 2016, 427-433.

11) (Im Druck): „La lourde liberté de l’écrivain. Les Discours de Suède d’Albert Camus.“ In: Ursula Bähler, Peter Fröhlicher (Hrsg.): A quoi bon la littérature? Perspectives historiques et enjeux contemporains. Paris : Classiques Garnier.

d) Übersetzungen 

1) Gem. mit Philipp Krämer: „Emilio Teza: Der Dialekt von Curaçao. Übersetzung aus dem Italienischen von Emilio Teza: 'Il dialetto curassese' (Il Politecnico XXI, 1864: 342-352).“ In: Philipp Krämer (Hrsg.): Ausgewählte Arbeiten der Kreolistik des 19. Jahrhunderts. Emilio Teza, Thomas Russell, Erik Pontoppidan, Adolpho Coelho. Hamburg: Buske 2014, 11-21.

2) „Carlo Cattaneo: Das historische Prinzip der indoeuropäischen Sprachen. Übersetzung aus dem Italienischen: 'Il principio istorico delle lingue indo-europee' (Politecnico  VII, 1841, 560-596).“ In: Philipp Krämer/Markus A. Lenz/Markus Messling (Hrsg.): Rassedenken in der Sprach- und Textreflexion. Kommentierte Grundlagentexte des 19. Jahrhunderts. Paderborn: Fink 2015, 127-149.

e) Rezensionen und Berichte

1) „Krise der Männlichkeit als identitäres Spielfeld. Rezension zu Schuhen, Gregor [Hrsg.]: Der verfasste Mann: Männlichkeiten in der Literatur und Kultur um 1900.“ In: Romanische Studien 2015/2 Online unter: http://www.romanischestudien.de/index.php/rst/article/view/63.

2) Rabault-Feuerhahn, Pascale [Hrsg.]: Théories Intercontinentales. Voyages du Comparatisme Postcoloniale, Paris: Demopolis 2014. In: Geschichte der Germanistik. Historische Zeitschrift für die Philologien. Wallstein-Verlag: Göttingen, Ausgabe 47/48 (2015), 139.

3) Stockhammer, Robert: Grammatik - Wissen und Macht in der Geschichte einer sprachlichen Institution, Berlin: Suhrkamp 2014. In: Geschichte der Germanistik. Historische Zeitschrift für die Philologien. Wallstein-Verlag: Göttingen, Ausgabe 47/48 [2015], 149.

4) Tagungsbericht der Konferenz 'WORT MACHT STAMM - Rassismus und Determinismus in der Philologie des 19. Jahrhunderts'. In: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte/ Cahiers d'Histoire des Littératures Romanes. 35. Jahrgang, Heft 3/4 2011, 483-488.    

Vorträge und Präsentationen

  • September 2017: "Une « dialectique négative » de la conscience? « Zone » entre la critique postmoderne d'un telos européen et le rejet émancipateur de l'arrivée individuelle." Vortrag anlässlich der Konferenz "L’érudition du roman. L’œuvre de Mathias Énard". 28 bis 29.09.2017 im Centre Marc Bloch Berlin.
  • Mai 2017: Philologie und Rassismus im 19. Jahrhundert. Ein fachgeschichtliches Forschungsprojekt und seine Fragen an eine kritische Didaktik der Geschichte. Gastvortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums Didaktik der Geschichte, Prof. Dr. Susanne Popp, Universität Augsburg, 16.05.2017.
  • Oktober 2016: "Reflektierte Transgression und kritischer Vitalismus. Gewaltdarstellung im französischen Gegenwartsroman", anlässlich der internationalen DAAD-Tagung "READing Violence. Ambivalenzen der Gewalt", 24.-26.10.2016, Universitat de Valencia.
  • Juni 2016: "Art between Life and Death." Vortrag und Gespräch mit Ioulia Podoroga (Université de Genève), anlässlich des Workshops "Thinking the Vital. Art, Science, Anthropology", organisiert von Thomas Ebke, Moritz Gansen und Patricia A. Gwozdz, 23.06.2016, Universität Potsdam.
  • April 2016: "De nouvelles transgressions? Georges Bataille et 'Les Bienveillantes'." Eine Präsentation anlässlich des Ateliers "Excès et sobriété. Construire, pratiquer et resprésenter la mesure et la démesure." Centre interdisciplinaire d'études et de recherches sur l'Allemagne, CIERA, 29 avril 2016, Maison de la recherche, Paris.
  • Juni 2015: "A Narrative of Collective Identity: Giambattista Vico and the Construction of the Pythagorean Myth." Ein Vortrag anlässlich der Tagung "Law, History and Philology. Expolring the Congruities between the Muqaddima of Ibn Khaldun (d. 1406) and the Scienza Nuova of Giambattista Vico (d. 1744)", 4-6 June 2015, Centro Italo-Tedesco, Villa Vigoni, Lago di Como.
  • November 2014: „Bewegte Systematik: Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher aus erkenntnistheoretischer Perspektive" – Romanisches Kolloquium Literaturwissenschaft, Universität Potsdam, 18. November 2014.
  • Oktober 2014: „L'artiste entre liberté et devoir : Le Discours de Suède d'Albert Camus.“ Vortrag im Rahmen der Tagung „À quoi bon la littérature? Perspectives historiques et enjeux contemporains“, 23-25 Oktober 2014, Universität Zürich.
  • September 2014: „Movement and System. Alexander von Humboldt's American Travel Diaries as Epistemological Stress Field.“ – The London Summer School in Intellectual History. Queen Mary University of London [QMUL] and University College London [UCL], 1-4 September 2014, Queen Mary University of London.
  • November 2012: „Migration, Dialekt und Ethnie bei Carlo Cattaneo“ – Werkstattgespräch im Zentrum „Sprache, Variation, Migration“, Universität Potsdam, 7. November 2012.
  • September 2012: „Philologie und Begriffsgeschichte. Erkenntnistheoretische Problematiken und Lösungsstrategien“, ZfL-Sommerakademie 2012 „Aktuelle Tendenzen der interdisziplinären Begriffsgeschichte“, 10.-15.9.2012, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin.
  • Juni 2012: „Umberto Eco's epistemological paradox: Cultural references between bias and universal knowledge“ – Postgraduate Workshop „Politics of Interpretation: (Con)Text and Power“. School of English, University of Hong Kong, 13. - 16. Juni 2012.
  • September 2011: „Ein italienisches Orientprojekt: Darstellungsstrategien des 'Anderen' in Ascolis Studi orientali e linguistici“. – XXXII. Romanistentag (Sektion: Überall der Andere / 'Ceci n'est pas l'autre' – Diskursivierung von Alterität in Texten des 16.-19. Jahrhunderts), Humboldt-Universität Berlin, 27. September 2011.
  • Mai 2011: „Paolo Marzolo und Giacomo Lignana: Evolutionstheorie und Darwinismus in der italienischen Philologie des 19. Jahrhunderts“ – Transdisziplinäre Konferenz WORT MACHT STAMM - Rassismus und Determinismus in der Philologie des 19. Jahrhunderts, Universität Potsdam. 26. - 29. Mai 2011.
  • Januar 2011: „Ein europäischer Gegendiskurs? - Positionen der Alterität in der italienischen Philologie des 19. Jahrhunderts“ – Romanisches Kolloquium Literaturwissenschaft, Universität Potsdam, 11. Januar 2011

Tagungen und Workshops

  • Dezember 2016: "Übergänge: Theorien & Praktiken der Literaturen der Welt - Festakt und Konferenz zu Ehren von Prof. Dr. Ottmar Ette." 14.12.-16.12.2016. Universität Potsdam. Am Neuen Palais. Konzept und Organisation: Markus Lenz, Patricia Gwozdz.
  • September 2015: "Erkenntnisobjekt 'Mensch': Philologie und Anthropologie (1800-1900)". Ein Workshop in Kooperation mit dem Centre Marc Bloch Berlin. Beiträge von Laurens Schlicht (Goethe Universität Frankfurt/Main), Aniela Mikolajczyk (Universität Potsdam), Serge Reubi (Centre Marc Bloch)und Christopher M. Hutton (University of Hong Kong). Konzept und Organisation: Julian Drews, Markus Messling, Markus Lenz.
  • Oktober 2012: „William Jones, James Cowles Prichard e l'illuminismo scozzese“. – Workshop mit Roberta Pascqua Mocerino (Università La Sapienza di Roma), Universität Potsdam (Deutsche Forschungsgemeinschaft). Konzept und Durchführung gemeinsam mit Dr. Markus Messling und Philipp Krämer.
  • November 2011 – Januar 2012: Mitorganisation der Workshopreihe „Wissensordnungen und Philologie im 19. Jahrhundert: Geschichte und Biologie“ – Beiträge von Cord Riechelmann (Biologe und Publizist) und Georg Töpfer (HU Berlin). Universität Potsdam (Deutsche Forschungsgemeinschaft).
  • Mai 2011: Mitorganisation der Konferenz „WORT MACHT STAMM – Rassismus und Determinismus in der Philologie des 19. Jahrhunderts“,Universität Potsdam (Deutsche Forschungsgemeinschaft, pearls Potsdam Research Network, Haus der Kulturen der Welt, Institut français, Literaturhaus Berlin). Konzept: Dr. Markus Messling und Prof. Dr. Ottmar Ette.
  •  November 2010 – Februar 2011: Mitorganisation der Workshopreihe „Determinismus – Rassismus – Philologie: Grundlagentexte des 19. Jahrhunderts“. – Beiträge von Sarga Moussa (CNRS), Céline Trautmann-Waller (Université de Paris III / Sorbonne Nouvelle), Christopher M. Hutton (Hong Kong University), Jürgen Trabant (JU Bremen / FU Berlin) und Marcel Lepper (Deutsches Literaturarchiv Marbach), Universität Potsdam (Deutsche Forschungsgemeinschaft).

Wissenstransfer

  • April 2012: Moderation des Panels „Darstellungen der Shoa“, 3. Studierendenkongress der Komparatistik „Spannungsfelder: Literatur und Gewalt“. 27.-29. April 2012, Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Juni 2010: „Zeige mir, wie Du schreibst, und ich sage Dir, was Du bist! Typologisierung und Determinismus in der Graphologie Cesare Lombrosos“ – Lange Nacht der Wissenschaften, Universität Potsdam, 5. Juni 2010.

Lehre

WiSe 2017/18
(Master): Formen des Theaters in Frankreich: Von Pierre Corneille zu Antonin Artaud“, Universität Potsdam.
(Bachelor): „Das Unendliche schreiben: Die Erzählungen des Jorge Luis Borges“, Universität Potsdam.

SoSe 2017
(Master): „Politik des Ästhetischen in Frankreich: Was ist Gegenwartsliteratur“, Universität Potsdam.(Bachelor): „Miguel de Cervantes: Die novelas ejemplares“, Universität Potsdam.

WiSe 2016/17
(Master): ¿Transgresiones generales? Literatura movida, Universität Potsdam.(Bachelor): (Re-)Konstruktionen der Zeit: Marcel Proust und Henri Bergson, Universität Potsdam.

SoSe 2016
(Master): „Von Klossowski zu Littell: Nietzsche-Rezeptionen in der französischen Literatur und Literaturtheorie des 20. und 21. Jahrhunderts“, Universität Potsdam. 
(Bachelor): „Agudeza y desengaño: Der Conceptismo und das spanische Siglo de Oro“, Universität Potsdam.

WiSe 2015/16
(Bachelor): „Lyrik der Renaissance: Joachim du Bellay, Pierre de Ronsard“, Universität Potsdam.(Master): „'El paraíso del tonto solemne': Literaturgeschichte als Problem in den Werken von N. Parra und R. Bolaño“, Universität Potsdam.

SoSe 2015
(Bachelor): „Dunkle Souveräne - Maurice Blanchot und Georges Bataille“, Universität Potsdam.(Bachelor): „Lyrik und Drama der Spanischen Romantik“, Universität Potsdam.

WiSe 2014/15
PS (Bachelor): „Literatur und Aufklärung in Frankreich“, Universität Potsdam.

WiSe 2011/12
HS 1031 (Master) „Ästhetik und Gewalt: Die Avantgarden in Italien und Frankreich“, Universität Potsdam.

WiSe 2010/11
PS 2043 „Menschenbilder und Rassismus in italienischer Philologie und Anthropologie des 19.Jh.“, Universität Potsdam.