uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Rio de Janeiro

Internationales Humboldt-Kolleg: "Literary Studies: Here, Now and Tomorrow"

Konferenz zum Werk Ottmar Ettes 

Organisation & Konzeption: Prof. Dr. João Cezar de Castro Rocha, Prof. Dr. Paulo Astor Soethe

Ort: Rio de Janeiro/Brasilien

Programm zum Download

Poster schwarz-weiß

Guimarães Rosa e Meyer-Clason: literatura, democracia, saber-conviver

Internationales Symposium, 16.11.-18.11.17 am Iberoamerikanischen Institut Berlin

veranstaltet im Rahmen der Institutspartnerschaft zwischen der Universidade Federal do Paraná in Curitiba und der Universität Potsdam

gefördert von der Alexander von Humboldt-Stiftung, in Kooperation mit dem Iberoamerikanischen Institut Berlin

Organisation & Konzeption: Prof. Dr. Ottmar Ette, Prof. Dr. Paulo Soethe und Dr. Ricarda Musser

Guimarães Rosa und Meyer-Clason: Literatur, Demokratie, ZusammenLebenswissen

Das Symposium widmet sich der Erinnerung an den großen brasilianischen Schriftsteller zu dessen fünfzigstem Todestag. Es gedenkt der Aktualität und der Stärke seiner Werke, sowie die Entstehung von Sammlungen, die die Forschung dazu auf neuen Stand bringen: einerseits der Nachlass seines brasilianischen Übersetzers Curt Meyer-Clason, der sich im IAI befindet; andererseits das "Outro Sertão", das zum Bestand hinzukommt von Adriana Jacobsen und Soraia Vilela zusammengetragen wurde und, voraussichtlich in der UFPR verwahrt wird, als Ergebnis der künftigen Partnerschaft mit der Universität Potsdam und der Unterstützung von der Humboldt-Stiftung und dem "Museu do Holocausto" in Curitiba.

Das Symposium widmet sich der Internationalität der Arbeit von Guimarães Rosa, als zentralem Aspekt seiner Poetik, insbesondere durch die intensiven Verbindungen des Schriftstellers mit Deutschland. Die Erlebnisse von Guimarães Rosa und seiner Ehefrau Aracy, die den Ehrentitel „Gerechte unter den Völkern“ trägt, als Diplomaten des brasilianischen Konsulates in Hamburg im Zeitraum von 1938 bis 1942, waren entscheidend bei der Entstehung des Autors des Grande Sertão: Veredas und sind einzigartig in der lateinamerikanischen Szene. Es lässt sich hervorheben, dass Curt Meyer-Clason in diesen Jahren eine extreme politische Situation in Brasilien erlebt hat. Jahrzehnte später fand er im Gespräch mit Rosa einen Raum für Überlegung und Handlung bezüglich der Beziehungen zwischen Literatur, Demokratie und Totalitarismus.

 

Auftakt: Lesung und Film, 16.11.17 ab 18 Uhr im Simón-Bolivar-Saal des Iberoamerikanischen Instituts


Durch die Stimme von Andressa Medeiros ergibt sich eine Klang-Landschaft in der Darstellung der Erzählung A Velha. Diese wird sich auf die Stadt Hamburg der bleiernen Jahre beziehen und das Bewusstsein von Guimarães Rosa in Bezug auf das zwiespältige Verhältnis Brasiliens – und Rosas selbst, als Beamter des Estado Novos – in den Wegen und Umwegen der brasilianischen Präsenz in einem vom Faschismus dominierten Europa. Die Dokumentarfilme Outro sertão (2013), von Soraia Vilela und Adriana Jacobsen, und Esse viver ninguém me tira (2014), von Caco Ciocler, fokussieren die Rollen und Umstände von Rosa und Aracy in Hamburg bzw. die Konsequenzen für ihr Leben und für die dutzenden von Barbarei bedrohten Menschen. Das Vermächtnis beider Filme zwingt den heutigen Zuschauer, über bürgerlichen Mut, Unwägbarkeiten und Unterlassung nachzudenken – in dunklen Zeiten. 

Nähere Informationen zum Veranstaltungsort und Uhrzeit finden sie hier

(der Programmablauf ist noch nicht finalisiert; Änderungen vorbehalten) 

 

 

Plakat zur Tagung "Übergänge"

Festakt & Konferenz zu Ehren von Prof. Dr. Ottmar Ette

Übergänge: Theorien & Praktiken der Literaturen der Welt, 14.12.-16.12.16

Programm

Poster

Organisation & Konzeption: Dr. Markus Lenz & Dr. Patricia A. Gwozdz

Ort: Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, Haus 8, Auditorium & Foyer

Zeit:

Festakt, am 14.12.16 ab 16 Uhr im Auditorium Maximum Haus 8

Konferenz, am 15.12. und 16.12.16 ab 09:00 Uhr bis 18 Uhr, Haus 8 Foyer

Donnerstagabend, am 15.12.16, ab 20 Uhr Abendveranstaltung mit Yoko Tawada und Emine Sevgi Özdamar im Gespräch mit Ottmar Ette, Moderation: Dr. Tobias Kraft, Ort: Wissenschaftsetage, Am Kanal 47, 14467 Potsdam

Interview in der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ).

Impressionen vom Festakt

Video von Festakt

Faksimile der Humboldt-Tagebücher

17.-18.01.2017 Abschlusskonferenz des BMBF-Verbundprojekts „Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher“ in der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. In Zusammenarbeit mit der Staatsbibliothek Berlin PK. 

Mehr Informationen hier...

Kartenausschnitt von Mittel- und Nordamerika sowie der Karibik

Alexander von Humboldt und die Erfindung einer neuen Welt

Alexander von Humboldt-Tag

16.09.2016, 14 Uhr im Akademiegebäude am Gendarmenmarkt

Flyer zur Veranstaltung

Plakat Thinking the Vital

Thinking the Vital. Art, Science, Anthropology

deutsch-französischer Workshop organisiert und konzipiert vom Institut für Romanistik und dem Institut für Philosophie der Universität Potsdam in Zusammenarbeit mit der Leuphana Universität

Organisation & Konzeption: Thomas Ebke, Moritz Gansen und Patricia A. Gwozdz

Ort: Universität Potsdam, Am Neuen Palais Haus 11, Raum 1.26

Zeit: 23. Juni 2016, von 11:00 bis 16:00 Uhr

 

Programm

11.00-11.15 Introduction

11.15-12.30 The Living and the Human

  • Giuseppe Bianco, Université Lyon 3 Jean Moulin
  • Thomas Ebke, Universität Potsdam

12.45-14.00 Evolutions of Science

  • Elie During, Université Paris Ouest Nanterre La Défense
  • Patricia A. Gwozdz, Universität Potsdam

14.15-15.30 Art between Life and Death

  • Ioulia Podoroga, Université de Genève
  • Markus Lenz, Universität Potsdam

15.30 Closing Remarks