Medieninformation der Universität Potsdam

Nr. 003/06 vom 11.01.2006

ACHTUNG: Sperrfrist 12. Januar 2006, 15.00 Uhr Bundesministerin Dr. Annette Schavan beim Neujahrsempfang der Universität Potsdam

Festvortrag und Preisverleihungen am 12. Januar 2006

Der Rektor der Universität Potsdam, Prof. Dr. Wolfgang Loschelder, lädt am 12. Januar 2006 zum diesjährigen Neujahrsempfang Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft des Landes Brandenburg sowie Studierende und Mitglieder der Universität ein. (Siehe dazu auch Medieninformation Nummer 256/2005 und Rede des Rektors.) Den Festvortrag hält die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan.
Im Rahmen der Veranstaltung werden Preisverleihungen und Ehrungen vorgenommen.
Die Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. verleiht den mit 2.500 Euro dotierten Preis für die beste Promotion des Jahres 2004/2005. Den Preis erhält Kathrin Isele aus der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät für ihre Dissertation "Institutioneller Wettbewerb und Fusionskontrolle: Eine ökonomische Analyse der Legitimationsprobleme des institutionellen Wettbewerbs am Beispiel der US-amerikanischen Fusionskontrolle". Die Jury lobt die mit "summa cum laude" bewertete Arbeit als einen exzellenten und breitgefächerten Beitrag zu wichtigen Aspekten der Globalisierungsdebatte. Die Dissertation weise eine große gesellschaftliche und anwendungsbezogene Relevanz auf. Es geht um die Legitimität des durch die Globalisierung ausgelösten Standortwettbewerbs, der die Handlungsspielräume der Nationalstaaten begrenzt und zunehmend zwingt, ihre Wirtschaftspolitik an den Wünschen der international mobilen Unternehmen auszurichten. Die Dissertation stellt einen Beitrag zu einer stärkeren Verknüpfung von Ökonomie und Recht im Spannungsfeld von Standortwettbewerb und Wettbewerbspolitik dar. Kathrin Isele wird bescheinigt, eine methodisch interessante und neuartige Verknüpfung von Theorien des institutionellen Wettbewerbs mit Theorien und empirischen Studien aus dem Bereich der Neuen Politischen Ökonomie vorgenommen zu haben.
Die 1972 geborene Kathrin Isele arbeitete von 1999 bis 2004 an der Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftspolitik und ist jetzt als Mitarbeiterin bei einem Beratungsunternehmen beschäftigt.

Der mit 1.000 Euro dotierte Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes 2005 für besondere Leistungen eines ausländischen Studierenden wird an Hossein Panjideh aus Teheran/Iran vergeben. Hossein Panjideh studiert an der Universität Potsdam Biochemie. Seine Lehrkräfte bestätigen ihm eine außerordentlich hohe Studienmotivation, Eigenständigkeit und kritisches Hinterfragen von Lehrmeinungen. Besonders hervorzuheben ist auch sein soziales Engagement. Neben Studium und Arbeit ist der Preisträger aktiv im Fachschaftsrat Biologie/Biochemie, im Prüfungsausschuss Biochemie und nicht zuletzt im Beirat des Studienkollegs tätig, wo seine Arbeit in hohem Maße geschätzt wird.
Das Stipendium "Frauen für Frauen" des Deutschen Akademischen Austauschdienstes erhält die Psychologie-Studentin Julia Jnakina aus Russland. Das mit 3.000 Euro dotierte Stipendium wird jeweils zur Hälfte durch privates Engagement aus der Universität Potsdam und vom Deutschen Akademischen Austauschdienst finanziert. Mit diesem Stipendium werden leistungsstarke Studentinnen aus Mittel- und Osteuropa ausgezeichnet.

Ebenfalls geehrt werden erfolgreiche Uni-Sportler. Ausgezeichnet wird die Judo-Mannschaft der Herren. Mirko Bärtig, Silvio Paul, Philip Drescher, Mario Schendel und Sebastian Rüdiger errangen den 1. Platz bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften. Geehrt wird ebenso der erfolgreiche Schwimmer Toni Helbig. Er errang unter anderem den 1. Platz im 50 m Rückenschwimmen bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften.

Download: Rede des Rektors(pdf).

Hinweis an die Redaktionen:

Der Neujahrsempfang findet am 12. Januar 2006 um 15.00 Uhr im Universitätskomplex Am Neuen Palais, Haus 8, Auditorium maximum statt.
Als Vertreter der Medien sind Sie dazu herzlich eingeladen.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Leiterin des Referates für Presse-, Öffentlichkeits- und Kulturarbeit der Universität Potsdam, Janny Glaesmer, telefonisch unter 0331/977-1474, E-Mail: presse@rz.uni-potsdam.de zur Verfügung.

zurück zur Übersicht