logo alumni
7. Ausgabe: Dezember 2009
Linie links Aktuelle Pressemitteilungen der Universität Potsdam Linie mitte Unioben Linie mitte Referat für Presse-, Öffentlichkeits- und Kulturarbeit Linie rechts

Geistreich zum Erfolg

Karrierewege Potsdamer Geisteswissenschaftler

Liebe Leserin, Lieber Leser,

Bild
Foto: Ausserhofer

Geisteswissenschaftler haben es schwer auf dem Arbeitsmarkt. Das hat das Hochschul-Informations-System (HIS) in Hannover erst kürzlich wieder anhand einer aktuellen Studie bestätigt. Geisteswissenschaftler verdienten zehn Jahre nach Studienende ein Viertel weniger als der Schnitt der Absolventen. Ein Viertel der befragten Geisteswissenschaftler arbeitet in einem Job, in dem ein Hochschulabschluss nicht die Regel ist. Auch bestätigte HIS, dass Geisteswissenschaftler deutlich länger bis zur ersten regulären Stelle brauchen als andere Absolventen. Jedoch warnen die Forscher vor all zu großer Panik und machen auch Hoffnung. Portal alumni widmet sich in diesem Heft diesem Thema und hat Absolventen der Geisteswissenschaften der Universität Potsdam nach ihrem Berufsstart und Karriereweg befragt. Dabei zeigt sich, dass kaum jemand mit dem Job als Taxifahrer in die Karriere gestartet ist.
Unter der Rubrik „alumni insight“ erhalten Sie in diesem Heft zwei Buchtipps. Der Zeithistoriker Ilko-Sascha Kowalczuk veröffentlichte ein Buch über die Revolution von 1989 in der DDR und Alumnus Matthias Zimmermann unternimmt einen kurzweiligen Streifzug durch die europäischen Redensarten.
Nicht zuletzt haben wir wieder eine Reihe von interessanten Informationen aus der Alumni-Arbeit für Sie zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen eine unterhaltsame Lektüre und sind gespannt auf Ihr Feedback zu diesem Heft.

Viele Grüße aus Potsdam

Ihr Alumni-Team

Dear readers,

graduates of the humanities do not have it easy in the employment market. A new survey from the Higher Education Information System (HIS) in Hanover confirms this assessment once again. Ten years after completing their studies, graduates of the humanities earn on average one quarter less than graduates of other fields of study. One quarter of the polled graduates of the humanities is employed in a field in which their degree is not the norm. The HIS study also confirms that graduates of the humanities need considerably more time to land their first regular employment opportunity in comparison to alumni from other fields. Nonetheless, researchers warn against all too much panic and give graduates of the humanities some hope. In this issue, Portal alumni addresses this subject and features graduates of the humanities from the University of Potsdam. We asked them about how they launched and developed their careers. It turns out that hardly anyone began his or her career as a taxi driver.
In the section “alumni insight”, please find two book tips. The contemporary historian Ilko-Sascha Kowalczuk’s book concerns the revolution of 1989 in East Germany, and alumnus Matthias Zimmerman’s book is an entertaining journey through the world of European idioms.
Finally, in this issue we would like to pass on some information regarding our alumni work at the university which may interest you. We wish you a pleasant read and look forward to your comments.

With best regards from Potsdam,

Your Alumni-Team

 

Copyright© 2001 Universität Potsdam, Armbruster
[Letzte Aktualisierung 28.11.2009, Räder]