Portal. Die Potsdamer Universitätszeitung

TÜV für attraktive Studiengänge 


Studierende aus aller Welt:
Die Akkreditierung von Studiengängen könnte
auch internationale Vergleiche ermöglichen.
Foto: Fritze

Mit Evaluation und Akkreditierung als neue Formen der Qualitätssicherung an Hochschulen beschäftigte sich eine Arbeitstagung am 13. und 14. Februar an der Universität Potsdam. Rund 180 Teilnehmer aus Wissenschaft und Wirtschaft nahmen an dieser Veranstaltung teil, die unter dem Thema "Evaluation und Akkreditierung: bluffen - vereinheitlichen - profilieren?" stand. Neben der Information über bereits angewandte Evaluierungspraktiken im In- und Ausland stand vor allem die Akkreditierung im Mittelpunkt der Diskussionen. Es sei erforderlich, nicht nur die Bachelor- und Masterstudiengänge im Blick zu haben, sondern alle etwa 10000 Studiengänge an deutschen Hochschulen zu akkreditieren, um sie auf diese Weise "verlässlich" und hochschulübergreifend vergleichbar zu gestalten, lautete eine der Forderungen während der Tagung. Diskutiert wurde auch über die Notwendigkeit, einmal erteilte Akkreditierungen zu aktualisieren, über die internationale Vergleichbarkeit von Studiengängen und über die Finanzierung der "Studiengang-TÜVs". Vertreter der Wirtschaft forderten ein Mitspracherecht in den Akkreditierungsgremien, um ihre spezifischen Belange in die Mindeststandards bei der Bewertung der Studiengänge einbringen zu können. 

Ein ausführlicher Bericht zur Tagung ist in der Universitätszeitung Portal 3-4/03 unter www.uni-potsdam.de/portal/april03/hrk.htm zu finden.  

 Red.

weit-weg | wissenstransfer | unigeschehen | personalia | wegweiser

Copyright© 2004 Universität Potsdam, Glaesmer, Knappe
[Letzte Aktualisierung 25.01.2004, Knappe]