Portal. Die Potsdamer Universitätszeitung

Über Kontinente hinweg
Thomas Gebhardt hält Kontakte zu Ehemaligen aus aller Welt

The postgraduate course "Master of Public Management", founded in 1999 at the Faculty of Economics and Social Sciences at the University of Potsdam, enjoys great popularity among the specialised and executive personnel from all over the world. However, the selection criteria are rather strict and only 17 of about 200 applicants get the chance to attend this course, completely financed by Capacity Building International, Germany (InWEnt). The aim of the course is unity of management and administration containing administrative and juridica constituents as well as constituents of social and economic sciences. For the manager of the course, Dr. Gebhardt, alumni-work is an important part of this programme, the more so as the special conditions of the course lay the foundations for a strong bond.


Kümmert sich um fachliche Qualifikation und persönliche Belange: Dr. Thomas Gebhardt.
Foto: Fritze

Sie kommen aus Bolivien, Bulgarien, China, Deutschland, Lettland, Malawi, Peru, Vietnam, Südafrika oder den USA nach Potsdam, um sich hier weiterzubilden. Die Fach- und Führungskräfte mit Berufserfahrung aus dem öffentlichen Sektor aus aller Welt absolvieren einen 14-monatigen Aufbaustudiengang „Master of Public Management" (MPM).

Dieser seit 1999 existierende Studiengang wird in Zusammenarbeit und mit finanzieller Unterstützung der Internationalen Weiterbildung und Entwicklung gGmbH (InWEnt) an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam durchgeführt. Die Kriterien zur Auswahl der Kursteilnehmer sind streng, ein aufwändiges Verfahren muss absolviert werden, ehe man einen der begehrten Plätze bekommt. Zu den unabdingbaren Voraussetzungen gehören ein akademischer Erstabschluss und ausgezeichnete Englischkenntnisse ebenso wie entsprechende berufliche Qualifikationen. Bis zu 200 Personen bewerben sich für die 17 der voll finanzierten Plätze.

Management und Verwaltung als Einheit in einer Mischung von verwaltungs-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen sowie juristischen Bestandteilen zu vermitteln, ist das Ziel des Kurses. Die Studierenden arbeiten zum Teil seit Jahren an Projekten, die die deutsche Bundesregierung fördert. Sie sind in ihren Heimatländern Regierungsangestellte, Kommunalbeamte und Mitarbeiter von Nichtregierungsorganisationen. Die ersten Absolventen verließen im Jahre 2000 Deutschland wieder in Richtung Heimat. Inzwischen gibt es 80 Absolventen aus 27 Ländern, ihr Durchschnittsalter beträgt 30 Jahre. Gerade studiert der fünfte MPM-Jahrgang mit 19 Kursteilnehmern in Potsdam. Mit ihnen arbeiten vier weitere Teilnehmer im Aufbaustudiengang „Master of Global Public Policy", der im April dieses Jahres eingerichtet wurde und der auf dem MPM-Programm aufbaut. Die Gäste durchlaufen ein Lehrangebot, das sich aus den Fachgebieten Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Recht zusammensetzt. In Seminaren, Übungen, Workshops, Exkursionen und Summer Schools erhalten die Studierenden Gelegenheit, Probleme des Public Managements an den Schnittstellen von öffentlicher Verwaltung, Politik und Wirtschaft kennen zu lernen, diese zu analysieren und praktische Lösungen aufzuzeigen.


Denken gern an Potsdam zurück: Teilnehmer des
Aufbaustudienganges „Master of Public Management".
Foto: Fritze

Der Aufbau und die Struktur des Kurses ermöglichen zwischen den Teilnehmern, die in den unterschiedlichsten Kulturen zu Hause sind, einen regen Austausch nicht nur auf fachlicher, sondern auch auf persönlicher Ebene. Eine Gruppenstärke von etwa 20 Studierenden pro Jahrgang gestattet ein Studium unter besten Bedingungen. Sie führen zu einem vergleichsweise großen Zusammengehörigkeitsgefühl. Eröffnungsworkshops, Evaluierungsseminare, interkulturelle Kommunikationsworkshops und Abschlussworkshops tragen dazu bei, dass sich die Teilnehmer wohl fühlen, interkulturelle Kompetenzen erwerben und einander sehr gut kennen lernen können. Die hohe Arbeitsbelastung und der Druck schweißen zusammen. Außerdem sind alle Lehrkräfte und Organisatoren des Studiengangs um Rückmeldungen und Qualitätskontrolle bemüht, um das Programm ständig zu verbessern.

„Die Besonderheit der Zielgruppe des Studiengangs und die große kulturelle Vielfalt der Teilnehmer erfordern ein besonderes Konzept des Studienprogramms", sagt Dr. Thomas Gebhardt. Er ist der Programm-Manager, betreut die Teilnehmer, unterrichtet selbst und leitet das Büro. Sein Team und er bemühen sich in besonderem Maße um die Absolventen-Betreuung. Beispielsweise wurde eine Datenbank und ein Intranet eingerichtet, damit die Ehemaligen untereinander, mit den neuen Kursteilnehmern und den Lehrkräften in Kontakt bleiben können. Und sie machen über mehrere Kontinente hinweg regen Gebrauch davon. Ein Newsletter informiert über Aktuelles.

Vorläufiger Höhepunkt bei der Alumni-Betreuung war das erste Nachkontakteseminar in Vietnam im September 2002. Dort trafen sich die asiatischen Absolventen, die größte regionale Gruppe unter den Ehemaligen. „Die Stimmung war wie auf einem Klassentreffen", meint Thomas Gebhardt. Diese Treffen sollen 2004 mit einem Seminar in Südafrika fortgesetzt werden.

be

Kontakt: Dr. Thomas Gebhardt, Tel.: +331 977-4654, E-Mail: mpm@rz.uni-potsdam.de.

Weitere Informationen zum Studiengang Master of Public Management sind unter www.mpm-potsdam.de abrufbar.

 

weit-weg | wissenstransfer | unigeschehen | personalia | wegweiser

Copyright© 2004 Universität Potsdam, Glaesmer, Knappe
[Letzte Aktualisierung 25.01.2004, Knappe]