Logo alumni
6. Ausgabe: Dezember 2008
Linie links Aktuelle Pressemitteilungen der Universität Potsdam Linie mitte Startseite der Universität Potsdam Linie mitte Referat für Presse-, Öffentlichkeits- und Kulturarbeit Linie rechts

Preise und Preisträger

Ehrungen beim Neujahrsempfang


Bild
Dr. Jenny von Frankenberg
Fotos: Fritze

Bild
Pawel Maciei Majewski

Im Rahmen des Neujahrsempfanges am 17. Januar gab es Preisverleihungen und Ehrungen. Die Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. vergab den mit 2.500 Euro dotierten Preis für die beste Promotion des Jahres 2006/2007. Den Preis erhielt Dr. Jenny von Frankenberg aus der Humanwissenschaftlichen Fakultät für ihre mit "summa cum laude" bewertete Dissertation "Die neuronale Verarbeitung von Nomen und Verben".
Der mit 1.000 Euro dotierte Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes 2007 für besondere Leistungen eines ausländischen Studierenden ging an Pawel Maciej Majewski aus Polen. Er schloss das Magister Legum Studium in Potsdam mit der Bestnote ab.

Duden-Preis


Bild
Prof. Dr. Peter Eisenberg
Foto: Fritze

Der Konrad-Duden-Preis 2008 ging an den Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Peter Eisenberg. Der Wissenschaftler lehrte und forschte bis 2005 an der Universität Potsdam. Ausgezeichnet werden mit dieser Ehrung insbesondere Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler, deren Forschungstätigkeit ein breites Themenspektrum abdeckt und die eine öffentliche Wirkung haben. Peter Eisenberg wurde im März 2008 für seine Verdienste auf den Gebieten Grammatiktheorie und Grammatik des Deutschen ausgezeichnet. Den mit 12.500 Euro dotierten Konrad-Duden-Preis verleiht die Stadt Mannheim zusammen mit dem Verlag Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG (Dudenverlag) alle zwei Jahre.

Martin Wilkens Vorsitzender der Physikalischen Gesellschaft


Bild
Prof. Dr. Martin Wilkens
Foto: Fritze

Seit 1. April 2008 ist Prof. Dr. Martin Wilkens vom Institut für Physik Vorsitzender der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin (PGzB). Der Professor für Quantenoptik bekleidet dieses Ehrenamt zwei Jahre. Die Physikalische Gesellschaft wurde 1845 gegründet und widmet sich der Verbreitung von physikalischer Forschung und Lehre, unter anderem durch regelmäßige Vortragsveranstaltungen sowie durch die Vergabe verschiedener Preise an hervorragende Physiker.

Stipendien beim Empfang der Neuberufenen


Bild
Svetlana Charushnikova
Foto: Fritze

Bild
Inessa Styazhkina
Foto: privat

Am 16. April 2008 begrüßte die Universität Potsdam die neu berufenen Professorinnen und Professoren mit einem Empfang. In diesem Rahmen wurden auch zwei Stipendien verliehen. Das Stipendium "Frauen für Frauen" erhielt Svetlana Charushnikova aus Russland. Das mit 3.000 Euro dotierte Stipendium wird jeweils zur Hälfte durch privates Engagement aus der Universität Potsdam und vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) finanziert. Mit diesem Stipendium werden leistungsstarke Studentinnen aus Mittel- und Osteuropa ausgezeichnet. Svetlana Charushnikova studiert Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt "Privates Wirtschaftsrecht" an der Universität Potsdam. Die Universitätsgesellschaft Potsdam e. V. verlieh in Zusammenarbeit mit dem DAAD der Studentin Inessa Styazhkina aus Russland ein Stipendium in Höhe von 7.200 Euro für zwölf Monate. Die Ausgezeichnete studiert Wirtschaft an der Staatlichen Universität für Wirtschaft und Finanzen in St. Petersburg.

Preise des Leibniz-Kollegs


Bild
Dr. Eva Nora Müller und Daniel Zehm
Foto: Fritze

Im Rahmen des 12. Leibniz-Kollegs im Mai 2008 wurden Potsdamer Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet. Der mit 2.500 Euro dotierte Publikationspreis ging an Daniel Zehm aus dem Institut für Chemie für seine herausragenden Ergebnisse auf dem Gebiet der Nanotechnologie. Dr. Eva Nora Müller aus dem Institut für Geoökologie wurde für ihre hervorragenden Leistungen mit dem 2.500 Euro dotierten Sonderpreis des Leibniz-Kollegs Potsdam für Nachwuchswissenschaftler geehrt. Ihre Forschungsergebnisse haben international wesentlich zum Prozessverständnis in Trockengebieten, die stark durch Bodenerosion, Abtragung von Nährstoffen und Desertifizierung geprägt sind, beigetragen.

Michelson- und Jacob-Jacobi-Preis


Bild
Dr. Henning Redestig
Foto: privat

Bild
Damaris Zurell
Foto: Fritze

Zwei Preise verlieh die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät im Juni 2008 im Rahmen ihrer Veranstaltung zur Verabschiedung von Absolventen. Mit dem Michelson-Preis 2007/2008 für die beste Promotion des Jahrgangs wurde Dr. Henning Redestig aus dem Institut für Biochemie und Biologie ausgezeichnet. Mit seiner Dissertation "Approaches for Integrative Analysis of Gene Expression Data" gelang es ihm, zwei neuartige Werkzeuge zur Integration und Interpretation von Microarray-Daten aus unterschiedlichen Experimenten und externen Ressourcen zu entwickeln, um Veränderungen in Genexpressions-Mustern zu identifizieren. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert. Der mit 500 Euro dotierte Jacob-Jacobi-Preis 2007/2008 für den besten Studienabschluss des Jahrgangs ging an die Diplom-Geoökologin Damaris Zurell für ihre mit Auszeichnung bewertete Diplomarbeit zu einem biotisch-ökologischen Thema, das den Bereichen Ökologische Modellierung, Landschafts- und Makroökologie und Climate-Change-Forschung zuzuordnen ist.

Wilhelm-Wundt-Medaille


Bild
Prof. Dr. Reinhold Kliegl
Foto: Fritze

Prof. Dr. Reinhold Kliegl wurde im Juli 2008 die Wilhelm-Wundt-Medaille verliehen. Es handelt sich um den höchsten deutschen Psychologie-Preis, der seit 1952 bisher nur zehn Mal vergeben wurde. Die Gesellschaft für Psychologie ehrte Reinhold Kliegl als national und international anerkannten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Kognitionspsychologie. Mit der Medaille ist gleichzeitig die Ehrenmitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie verbunden.

Physik-Studienpreis


Bild
Alexander Lorenz
Fotos: Fritze

Bild
Bernd Husemann

Die Absolventen Bernd Husemann und Alexander Lorenz wurden im Juli 2008 mit dem Physik-Studienpreis der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung ausgezeichnet. Sie gehören zu den elf Absolventen der Berliner Universitäten und der Universität Potsdam, die die mit jeweils 1.500 Euro dotierte Ehrung erhielten. Der Preis würdigt herausragende Leistungen im Diplomstudiengang Physik. In seiner Diplomarbeit untersuchte Bernd Husemann aktive Galaxienkerne und deren Effekt auf die Galaxien. Dieses Thema führt er in seiner Doktorarbeit am Astrophysikalischen Institut Potsdam weiter. Alexander Lorenz beschäftigte sich in seiner Diplomarbeit mit der Verringerung von Unsicherheiten für Klimavorhersagen. Als Doktorand am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Promotionsstudent an der Technischen Universität Berlin im Bereich Ökonomie forscht er zu Kosten und Nutzen des Klimawandels.

Bernd Walz Vizepräsident


Bild
Prof.Dr. Bernd Walz
Foto: Fritze

Der Senat der Universität Potsdam wählte im September den Biologen Prof. Dr. Bernd Walz zum neuen Vizepräsidenten für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs. Seine Amtszeit läuft vom 1. Oktober dieses Jahres bis zum 30. September 2011. Die Wahl war erforderlich, weil die Amtszeit von Prof. Dr. Frieder W. Scheller zum 30. September endete und er aus Altersgründen aus dem Amt ausgeschieden ist. Die Vizepräsidenten werden auf Vorschlag der Präsidentin, Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, vom Senat gewählt. Seit 1994 ist Bernd Walz Professor für Zoophysiologie an der Universität Potsdam. In der Zeit von 2001 bis 2004 war er bereits Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs.

Preise für Nachwuchswissenschaftler


Bild
Damaris Zurell (l.) und
Prof. Dr. Isabell Wartenburger
Foto: Fritze

Im November 2008 erhielt Prof. Dr. Isabell Wartenburger, Stiftungsjuniorprofessorin für Neurokognition der Sprache mit dem Schwerpunkt Neurolinguistik, den Post-Doc-Nachwuchswissenschaftlerpreis des Landes Brandenburg in der Kategorie Naturwissenschaften für ihr Forschungsprojekt über "Kurzzeitiges vs. Langzeitiges Lernen auf dem Gebiet der Mathematik". Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Der Preis für den besten Absolventen, der mit 5.000 Euro dotiert ist, wurde an Damaris Zurell für ihre Diplomarbeit "Can static models depict dynamic populations? A virtual ecologist investigates" im Studiengang Geoökologie verliehen. Die Preise überreichte Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka.

GründerChampion 2008


Bild
Erfolgreicher Unternehmer:
Bäckermeister Stefan Meier.
Foto: zg.

Zu den Siegern des KfW-Unternehmenspreises "GründerChampions 2008" gehört auch Alumnus Dr. Stephan Meier, Inhaber der Bäckerei Meier in Starnberg. Er belegte den 2. Platz. Um die ersten drei Plätze konkurrierten die 16 besten Jungunternehmen aus allen Bundesländern, die als Landessieger des KfW-Unternehmenspreises hervorgegangen waren. In einem Live-Voting, an dem die zentralen Förderinstitute aus ganz Deutschland beteiligt waren, wurden die Sieger ermittelt. Die KfW Mittelstandsbank würdigt mit dem Unternehmenspreis das Engagement erfolgreicher mittelständischer Unternehmen. Um den Titel bewerben sich junge Firmen, die sich innerhalb der letzten fünf Jahre erfolgreich mit ihren Geschäftsideen am Markt behauptet haben. Hauptkriterien der Bewertung sind erfolgreicher Markteintritt und gute Umsatzentwicklung, Schaffung und Erhalt von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie Innovationsgehalt und Tragfähigkeit der Geschäftsidee.
Mehr über Stephan Meier:
www.uni-potsdam.de/portal-alumni/04-06/existenzgruendung

 

CopyrightŠ 2001 Universität Potsdam, Armbruster
[Letzte Aktualisierung 12.12.2008, Schroeter]