Logo alumni
4. Ausgabe: Dezember 2006
Linie links Aktuelle Pressemitteilungen der Universität Potsdam Linie mitte Startseite der Universität Potsdam Linie mitte Referat für Presse-, Öffentlichkeits- und Kulturarbeit Linie rechts

Tipps und Links zur Existenzgründung

"Aufbruch: Gründen im Land" (AGiL)

Die Existenzgründerinitiative AGiL vernetzt die Beratungs- und Fördermöglichkeiten für Gründungswillige im Land Brandenburg. Von Informationen über Unternehmensnachfolgen, Checklisten/Übersichten und Gründungsbeispielen bietet die Internetpräsentation der Initiative eine Zusammenstellung aller Angebote an Existenzgründer in Brandenburg.

www.agil-brandenburg.de

Alt hilft Jung e. V.

Ehemalige Führungskräfte aus der Wirtschaft stellen ehrenamtlich und honorarfrei ihr langjährig gesammeltes Wissen klein- bis mittelständischen Unternehmen und Existenzgründern zur Verfügung. Die aus dem aktiven Berufsleben ausgestiegenen Unternehmer helfen bei der Orientierungsphase und der Konzeptentwicklung und bieten einen erfahrenen Blick von außen zur Standortbestimmung der angestrebten Existenzgründung.

www.bbdev.de

Bundesagentur für Arbeit

Für Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit heraus bietet die Agentur für Arbeit zahlreiche öffentliche Förderprogramme, die von einem Gründungszuschuss und Einstiegsgeld für Arbeitslosengeldempfänger über Coachingangebote bis zur Förderung von Weiterbildungsmaßnahmen reichen.

http://infobub.arbeitsagentur.de/bbz/modul6/modul_6.html

Gründungszuschuss

Bei Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit ersetzt seit dem 1. August 2006 der Gründungszuschuss den Existenzgründungszuschuss ("Ich AG") und das Überbrückungsgeld. Die Förderdauer beträgt bis zu 15 Monaten und umfasst in der ersten Phase Leistungen von 300 Euro zusätzlich zum Arbeitslosengeld. Empfängern von Arbeitslosengeld II steht diese Förderung nicht zu. Sie können bei der Arbeitsagentur jedoch ein Einstiegsgeld beantragen.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bündelt alle wichtigen Informationen über den Start in die Selbstständigkeit. Neben den umfangreichen Beratungs- und Weiterbildungsangeboten skizziert der "Fahrplan in die Selbstständigkeit" alle wichtigen Schritte und bietet eine Übersicht der staatlichen Förderhilfen. Ferner können Interessenten in den Gründer- und Unternehmertests feststellen, ob sie für die Selbstständigkeit geeignet sind und finden im Online-Lernprogramm "Existenzgründungsberater" eine Bedienungsanleitung zur Existenzgründung.

www.existenzgruender.de

Franchising

Wer keine neue Geschäftidee sein Eigen nennt, aber sich trotzdem selbstständig machen will, der kann auf eine Vielzahl von Franchise-Anbietern zurückgreifen. Franchising bietet den Vorteil, eine erprobte Geschäftsidee zu übernehmen. Dem Existenzgründer wird dabei in Bezug auf Wareneinkauf, Marketing, Personalentwicklung und Controlling unter die Arme gegriffen. In den ersten fünf Jahren der Selbstständigkeit scheitern bis zu zehn Prozent der Franchise-Nehmer. Die richtige Auswahl des Franchise-Konzeptes entscheidet deshalb über Erfolg oder Misserfolg der eigenen Existenzgründung. Franchise Verbände bieten umfangreiche Listen mit geprüften Franchise-Systemen, informieren in Merkblättern über Geschäftsideen, Gebühren und laufende Kosten der Franchise-Modelle. Der Deutsche Franchise-Verband e.V. vereint circa 450 Franchise-Geber und der Deutsche Franchise Nehmer Verband e.V., die Interessenvertretung der Franchise-Unternehmer, prüft auf freiwilliger Basis Franchisesysteme und verleiht ein Prüfsiegel zur Orientierungshilfe. Außerdem geben zahlreiche Internetportale Auskunft über mögliche Franchise-Modelle.

Deutsche Franchise-Verband e.V.: www.franchiseverband.com
Deutscher Franchise Nehmer Verband e.V.: www.dfnv.de
FIW - Franchise-Institut für die deutsche Wirtschaft: www.franchise-world.de

www.franchise-net.de
www.franchiseportal.de
www.infofranchise.de

GO:IN - Golm Innovationszentrum

Im GO:IN, einem wissenschaftsorientierten Innovations- und Gründerzentrum, werden Existenzgründern sowie kleinen und mittleren Unternehmen zur Forschung und Entwicklung in den Bereichen Biologie, Physik und Chemie ideale Arbeits- und Forschungsbedingungen geboten. Der Standort zeichnet sich durch eine große Dichte an wissenschaftlichen Einrichtungen aus. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Universität Potsdam, die Max-Planck-Institute für Gravitationsphysik, für Kolloid- und Grenzflächenforschung sowie für Molekulare Pflanzenphysiologie und das Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung und Biomedizinische Technik. Das GO:IN bietet Existenzgründern, die beabsichtigen, sich in den Räumen des Innovations- und Gründungszentrums niederzulassen, zusätzlich eine umfangreiche Gründerberatung mit Weiterbildungs- und Qualifizierungsveranstaltungen.

Kontakt:
Steffen Schramm
Telefon: +49 331 6 200 -200
info(at)pct-potsdam.de

Dr.-Ing. Ulrich Dietzsch
Telefon: +49 3328 430 -200
dietzsch(at)tz-teltow.de

www.goin-potsdam.de

Gründerinitiativen

Wer kurz vor einem Unternehmensstart steht und noch ergänzende Unterstützung bei der Ideenfindung, dem Unternehmenskonzept oder dem Businessplan braucht, dem können verschiedenste Gründerinitiativen helfen. Die Angebote werden inhaltlich wie zeitlich individuell an die Bedürfnisse der potenziellen Existenzgründer angepasst. Die Brandenburger ExistenzGründer im Netzwerk (BEGiN) ist eine Gründungsinitiative der Universität Potsdam, der Fachhochschulen Potsdam und Fachhochschule Brandenburg sowie der ZukunftsAgentur Brandenburg und betreut potentielle Existenzgründer in Brandenburg.

Kontakt:

BEGiN
c/o BIEM (Brandenburgisches Institut für Existenzgründung und Mittelstandsförderung)
Pappelallee 8-9
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 5801064
E-Mail: info(at)begin-brandenburg.de
www.begin-brandenburg.de

Verzeichnis der Gründungsinitiativen in Deutschland: www.aktive-buergerschaft.de/bsi/service/gruendungsinitiativen
Verband deutscher Gründungsinitiativen e.V.: www.vdg-forum.de
Deutsche Gründerinnen Forum e.V.: www.dgfev.de

Gründermessen/Gründertage

Die Gründermessen und Gründertage dienen als Plattform, um Kontakte zwischen potenziellen Existenzgründern und Behörden, Körperschaften und privatrechtlichen Institutionen herzustellen. Neben zahlreichen Ausstellern bieten diese Messen verschiedene Informationsveranstaltungen, Seminare und Workshops an. In Berlin finden jährlich die größte Kongressmesse rund um Selbstständigkeit und Unternehmertum, die Deutsche Gründer- und UnternehmerTage (DeGUT) statt. Am 20. und 21. April 2007 präsentieren sich mehr als 250 Aussteller rund um das Thema Selbstständigkeit.

www.degut.de

Gründerwettbewerbe

Zahlreiche regionale und überregionale Gründerwettbewerbe helfen potenziellen Gründern, aus ihren Geschäftsideen tragfähige Geschäftskonzepte zu entwickeln sowie Kontakte zu Kapitalgebern, potenziellen Partnern oder Kunden aufzunehmen. Darüber hinaus winken Preisgelder, die als Anschubfinanzierung der Unternehmensgründung sehr hilfreich sein können.

Deutscher Gründerpreis

Der Deutsche Gründerpreis zeichnet einmal im Jahr Unternehmen und Persönlichkeiten aus, die sich in unterschiedlichen Phasen ihrer Unternehmensgründung befinden.

www.startup-initiative.de

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg

Beim Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg geht es nicht nur um Preisgelder. Die Entwicklung tragfähiger Geschäftskonzepte zur Vorbereitung einer Gründung steht im Mittelpunkt dieses Gründerwettbewerbs. In drei Stufen werden alle Schritte, von der Idee bis zur Finanzplanung des Businessplans erarbeitet.

www.b-p-w.de

Handwerkskammer

Auf dem Weg in die handwerkliche Selbständigkeit vermittelt der Gründerservice der Handwerkskammer die notwendigen Informationen über das Gewerbe- und Handwerksrecht, Grundlagen des Steuerrechts, Rechtsformen von Betrieben, Fördermöglichkeiten, Ertragsvorschau und Rentabilitätsrechnungen sowie Erarbeitung von Unternehmenskonzepten.

www.handwerkskammer-potsdam.de

Ansprechsprechpartner:
Jörg Lück
Am Mühlenberg 15
14550 Groß Kreutz (Havel)
Telefon: +49(0)33207 34-208
Telefax: +49(0)33207 34-333
joerg.lueck(at)hwkpotsdam.de

Gudrun Stawik
Charlottenstraße 34-36
14467 Potsdam
Telefon: +49(0)331 3703-121
Telefax: +49(0)331 3703-189
gudrun.stawik(at)hwkpotsdam.de

Industrie- und Handelskammer

Die Industrie- und Handelskammern (IHK) bieten Existenzgründern ein nach Branchen untergliedertes Beratungsangebot. Die Themen reichen von allgemeinen Fragen des Gewerberechtes über Fördermöglichkeiten bis zu Zoll- und Patentfragen.

www.ihk.de

IHK Potsdam

Als besonderen Service bietet die IHK Potsdam die Vermittlung von Kontaktanschriften von Herstellern, Großhändlern, Unternehmensverbänden oder Vereinen, die bei Existenzgründung notwendig sind. In verschiedenen Datenbanken wird kostenlos nach Partnern in der Region oder in ganz Deutschland recherchiert. Weiterhin können Existenzgründer gegen eine geringe Gebühr eine Firmenliste von potenziellen Partnern, Kunden oder auch Mitwettbewerbern aus ihrem Einzugsgebiet anfordern. Ansprechpartner im Informations- und Service-Zentrum (ISZ) der IHK Potsdam:

Verkehrsgewerbe:
Melanie Uckert Tel.: +49 331 2786 -261
E-Mail: uckert(at)potsdam.ihk.de

Industrie/Bauwesen/Medien/ Dienstleistungen:
Wolfgang Zeuschner
Tel.: +49 331 2786 -205
E-Mail: zeuschner(at)potsdam.ihk.de

Handel/ Versicherungen/ Gastgewerbe/ Tourismus:
Marion-E.- Ahrendt
Tel.: +49 331 2786 -306
E-Mail: ahrendt(at)potsdam.ihk.de

Aus- und Weiterbildung
Wolfgang Silz
Tel.: +49 331 2786 -316 E-Mail: silz(at)potsdam.ihk.de

Zoll- und Außenwirtschafts-dokumente:
Gert Schönfeld
Tel.: +49 331 2786 -317
E-Mail: schoenfeld(at)potsdam.ihk.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
www.ihk-potsdam.de

KfW - Mittelstandsbank

Die KfW Mittelstandsbank bietet Gründern, Freiberuflern und Start-ups Kredite in Form von Nachrangdarlehen und Eigenkapital sowie Beratungen zur Unterstützung bei Gründungsvorhaben.

www.kfw-mittelstandsbank.de
www.kfw-foerderbank.de

ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB)

Die ZukunftsAgentur Brandenburg ist Ansprechpartner für Gründungsinteressierte und Gründer im Land Brandenburg. In Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Partnern beraten und begleiten Experten der ZAB künftige Gründer von der Idee bis zum Markteintritt. Die ZAB ist als Kooperationspartner des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg mit Seminarangeboten an allen Hochschulstandorten des Landes Brandenburg vertreten.

www.zab-brandenburg.de

CopyrightŠ 2001 Universität Potsdam, Armbruster
[Letzte Aktualisierung 1.12.2006, Schroeter]