Logo der Universität Potsdam

Medieninformation der Universität Potsdam

Nr. 2012-018 vom 30.01.2012


Meilensteine

Zwischenbilanz der Potsdamer Forschungsinitiative "Mobilisierte Kulturen"

Die seit 2007 an der Universität Potsdam bestehende interdisziplinäre Forschergruppe zur Dynamik mobilisierter Kulturen legt erste Ergebnisse vor. Mit der Präsentation der ersten beiden Bände der Publikationsreihe "Mobilisierte Kulturen" am 8. Februar 2012  ziehen die Wissenschaftler eine Zwischenbilanz.

Seit etwa fünf Jahren forscht an der Universität Potsdam eine Gruppe interdisziplinär arbeitender Wissenschaftler zu „Mobilisierten Kulturen“ – einem der Forschungsschwerpunkte der Philosophischen Fakultät. Infolge der Globalisierung sei „von einer beträchtlichen Erweiterung der Raumbezüge kulturellen Handelns auszugehen, die den Menschen eine ungeahnte Fülle an Begegnungen mit ihnen bislang fremden Kulturen beschert“, so der Potsdamer Slavist Prof. Dr. Norbert Franz. Die Interdisziplinarität trägt – so die Initiatoren - dem Umstand Rechnung, dass keine der Fachdisziplinen allein mehr einen geeigneten Rahmen für solche globalen Phänomene zur Verfügung stellen kann. Der Titel macht deutlich, dass es nicht nur einfach um die kulturellen Aspekte von Migrationen und die Weitergabe von kulturellen Gegenständen oder Praktiken geht. Betrachtet wird auch, dass dieser Austausch oft Ängste, Ab- und Ausgrenzungen hervorruft und zu Konkurrenz und Selbstbehauptung mobilisiert. Anders als in manchen Theorien vorausgesetzt, verlaufen kulturelle Begegnungen nicht immer freundlich.

In den Jahren 2007 bis 2010 organisierte die Gruppe eine Graduiertenschule – finanziert durch wettbewerblich eingeworbene Landesmittel –, darüber hinaus fand eine Reihe von auch international besuchten Tagungen und Workshops statt. Gastdozenturen und eine DFG-Mercator Professur wurden eingeworben. Im Ergebnis erscheinen nun die ersten beiden Bände der Reihe „Mobilisierte Kulturen“ im Universitätsverlag Potsdam, Anlass für eine Zwischenbilanz und eine kleine Präsentation durch die Herausgeber der Reihe Prof. Dr. Norbert Franz (Slavist), Prof. Dr. Rüdiger Kunow (Amerikanist) und Prof. Dr. Thomas Stehl (Romanist).

Der erste Band der Reihe – "Kulturelle Mobilitätsforschung: Themen – Theorien – Tendenzen" – bietet einen programmatischen Zugang zum Forschungsgebiet. Seine Beiträge geben "einen Überblick darüber, wie Mobilität immer wieder Menschen dazu veranlasst hat, für ihre kulturellen Lebensformen und Traditionen neue Ausdrucksmöglichkeiten zu suchen", so Prof. Dr. Rüdiger Kunow, gemeinsam mit Prof. Franz Herausgeber des Buches.

Der zeitgleich erscheinende zweite Band – "Sprachen in mobilisierten Kulturen: Aspekte der Migrationslinguistik" –, der von Prof. Dr. Thomas Stehl herausgegeben wird, formuliert eine Bilanz zum Stand der internationalen sprachwissenschaftlichen Mobilitäts- und Migrationsforschung. Seine Beiträge widmen sich der "linguistischen Erforschung und der Analyse von Migrationsprozessen und den daraus resultierenden Situationen von Sprachkontakt und Kulturtransfer in Europa und Übersee", so Stehl.
 

Hinweis an die Redaktionen:

Zeit: 08.02.2012, 17:30 Uhr
Ort: Universität Potsdam, Am Neuen Palais, 14469 Potsdam, Haus 11, Hinteres Foyer
Kontakt: Prof. Dr. Norbert Franz, Ostslawische Literaturen und Kulturen,
Telefon: 0331/977-4161, E-Mail: Norbert.Franz@uni-potsdam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/moku/index.html

Zurück zu Archiv-Liste


Herausgegeben: 30.01.2012, 14:24, Autor: Zimmermann/Voigt

Kontakt

Universität Potsdam

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10, Haus 9
14469 Potsdam
Tel.: 0331/977-1474, -1665, -1675
Fax: 0331/977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de

 

 

 

 

Universität Potsdam, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medieninformationen