Logo der Universität Potsdam

Medieninformation der Universität Potsdam

Nr. 2011-210 vom 19.10.2011


Denkt mein Kopf oder denke ich?

Philosoph trifft Kognitionswissenschaftler im „Nachtboulevard“

Lässt sich Denken vorhersagen oder ist der menschliche Geist ein unerklärliches Mysterium? Der Philosoph Prof. Dr. Hans-Peter Krüger und der Psychologe Prof. Dr. Reinhold Kliegl diskutieren diese Fragen am 25. Oktober in einem Streitgespräch im Potsdamer Nachtboulevard im Hans-Otto-Theater. Dabei werfen sie – aus verschiedenen Perspektiven – einen Blick auf das Wesen der Gedanken und darauf, wie ihnen die Wissenschaft heute begegnet.

Lange Zeit war der menschliche Geist ein Mysterium, das sich auch den Einblicken der Wissenschaftler vieler Disziplinen entzog. Doch seitdem die Kognitions- und Neurowissenschaften immer mehr Feinheiten menschlichen Lebens erkennen, scheint die Enträtselung des menschlichen Denkens nicht mehr fern. Oder etwa nicht? Das Reden über kluge Gene, Spiegelneuronen und autonome Hirnregionen hat neben vielen Antworten auch die Frage gebracht: Wer denkt eigentlich – mein Kopf oder Ich?
Der Philosoph Prof. Dr. Hans-Peter Krüger (Politische Philosophie und Philosophische Anthropologie im Institut für Philosophie) und der Kognitionswissenschaftler Prof. Dr. Reinhold Kliegl (Leiter der Abteilung Allgemeine Psychologie I) diskutieren am 25. Oktober im Nachtboulevard des Hans-Otto-Theaters über Bedenkenswertes aus und in menschlichen Köpfen. Mit einem Blick auf die Arbeit der modernen Wissenschaften stellen sie sich – im Gespräch mit Jan Schweitzer (Chefredakteur von ZEIT WISSEN)  – der Frage, ob es überhaupt möglich ist, den Menschen vollends zu verstehen und welchen Hoffnungen und Ängsten die Arbeit daran begegnet.

Prof. Dr. Reinhold Kliegl von der Universität Potsdam ist Leiter der Abteilung Allgemeine Psychologie I (Kognitive Psychologie) und Direktor des Exzellenzbereichs Kognitionswissenschaften. Er ist Mitglied des Senats der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina (Nationale Akademie der Wissenschaften). Im Jahre 2002 erhielt er den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft und im Jahre 2008 die Wilhelm-Wundt-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Psychologie.

Prof. Dr. Hans-Peter Krüger von der  Universität Potsdam ist Professor für Politische Philosophie und Philosophische Anthropologie im Institut für Philosophie der Universität Potsdam, ist Potsdamer Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs „Lebensformen und Lebenswissen“ und Präsident der Helmuth Plessner-Gesellschaft für Philosophische Anthropologie.

Die Veranstaltung „Denkt mein Kopf oder denke ich?“ findet in Kooperation mit „proWissen Potsdam e.V. statt.

Hinweis an die Redaktionen:

Zeit: 25.10.11, 19:30 Uhr
Ort: Reithalle im Hans-Otto-Theater in der Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

Zurück zu Archiv-Liste


Herausgegeben: 19.10.2011, 08:55, Autor: Zimmermann/Peter

Kontakt

Universität Potsdam

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10, Haus 9
14469 Potsdam
Tel.: 0331/977-1474, -1665, -1675
Fax: 0331/977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de

 

 

 

 

Universität Potsdam, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medieninformationen