Logo der Universität Potsdam

Medieninformation der Universität Potsdam

Nr. 2011-206 vom 13.10.2011


Von Exekutiven bis Klimaschutz

Neue Humboldt-Stipendiaten an der Universität Potsdam

Die Universität Potsdam begrüßt in diesem Wintersemester wieder neue Humboldt- Stipendiaten. Darunter befinden sich auch Dr. Harshan Kumarasingham aus Neuseeland und Oupakone Alounsavath aus Laos, die beide im Bereich Sozialwissenschaften zu Gast sein werden. Die Alexander von Humboldt-Stiftung fördert mit ihren Stipendien exzellente Wissenschaftler. Sie bekommen in Deutschland die Chance, ein Forschungsprojekt mit einem Kooperationspartner ihrer Wahl durchzuführen. Für die gewählten Einrichtungen und Gastgeber stellt der Besuch der Humboldtianer eine Auszeichnung dar. Die Aufenthalte sind Ausdruck der besonderen Qualität der vor Ort geleisteten Forschung.

Seit Anfang Oktober arbeitet Oupakone Alounsavath aus Vientiane/ Laos als Humboldt Fellow am Lehrstuhl für Internationale Politik von Prof. Dr. Harald Fuhr. Er wird ein Jahr bleiben. Sein Klimaschutzstipendium hat er sowohl von der Alexander v. Humboldt-Stiftung als auch von der Internationalen Klimaschutzinitiative des BMU erhalten. Während seiner Zeit in Potsdam wird Oupakone Alounsavath an einer Implementierungsstrategie zur Etablierung eines Klimaschutz-Ausgleichsmechanismus arbeiten und die notwendigen politischen und administrativen Vorraussetzungen erforschen, damit ein solcher Mechanismus effektiv und legitim eingesetzt werden kann. Das Klimaschutzinstrument ist bereits Teil internationaler Klimaverhandlungen und wird meist mit dem Akronym REDD+ abgekürzt (Reducing Emissions from Deforestation and Degradation). Es dient dazu, den laotischen Staat Schutzmaßnahmen zur Vermeidung der immer stärkeren Abholzung des tropischen Regenwaldes ergreifen zu lassen.
Oupakone Alounsavath wurde 1967 geboren und arbeitet in Laos als Leiter der Planungsabteilung des Forst- und Landwirtschaftsministeriums. In dieser Eigenschaft ist er auch Partner eines von der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit geförderten Projektes zum Schutz der laotischen Regenwälder.

Bereits seit einigen Wochen gehört Dr. Harshan Kumarasingham von der Victoria University Wellington, Neuseeland zu den Wissenschaftlern der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät.  Kumarasingham ist bis zum 31. Juli 2013 Gast am Lehrstuhl für Politik und Regieren in Deutschland und Europa, den Prof. Dr. Klaus H. Goetz inne hat. Das Forschungsgebiet des Neuseeländers  ist die Vergleichende Politikwissenschaft. Während seines Aufenthalts in Potsdam wird er seine Arbeit zu Exekutiven und Staatsbildung in parlamentarischen Demokratien ausbauen. Der Wissenschaftler hat sich bisher auf Länder konzentriert, die vom Britischen Königreich unabhängig wurden. In Potsdam will er die Expertise von Klaus H. Goetz und anderen Lehrstühlen der Fakultät nutzen, um seine Forschungen auf Exekutiven in Europa auszuweiten. Das Forschungsprojekt konzentriert sich konkret auf die Beziehungen zwischen Staatsoberhaupt, Regierungschef und Kabinett und deren Einfluss auf die künftige exekutive Praxis.
Harshan Kumarasingham wurde 1979 in Wellington, Neuseeland geboren. Er promovierte 2008 nach einem Forschungsaufenthalt am Institute of Commonwealth Studies in London an der Victoria University of Wellington. Seine Arbeiten zu Verfassungsfragen sowie politischen und historischen Themen wurden bereits in internationalen Forschungszeitschriften veröffentlicht. Er wurde mehrfach mit internationalen Stipendien und Preisen ausgezeichnet. Harshan Kumarasingham verbrachte Forschungsaufenthalte in Neuseeland, Australien, Indien und Großbritannien.

Hinweis an die Redaktionen:

Kontakt: Prof. Dr. Klaus H. Goetz, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Tel.: 0331/977-3341
Prof. Dr. Harald Fuhr, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Tel.: 0331/977- 3417, E-Mail: hfuhr@uni-potsdam.de

Fotos der Stipendiaten können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

Zurück zu Archiv-Liste


Herausgegeben: 13.10.2011, 09:23, Autor: Görlich/Peter

Kontakt

Universität Potsdam

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10, Haus 9
14469 Potsdam
Tel.: 0331/977-1474, -1665, -1675
Fax: 0331/977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de

 

 

 

 

Universität Potsdam, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medieninformationen