uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Kurzprofil der jüngeren Kinder

Foto: contrastwerkstatt / Fotolia

Seit dem Jahr 2012 befragen wir nun noch eine zweite Gruppe von Kindern an den Grundschulen in Potsdam und Umgebung. Insgesamt können wir daher noch einmal etwa 1600 Kinder und ihre Familien bei der PIER-Studie begrüßen. Den Lebensweg dieser Kinder können wir nun schon von früh an begleiten.

Wir freuen uns,

"dass wir so viele Kinder und ihre Familien für die Teilnahme an der PIER-Studie gewinnen konnten! Auch den teilnehmenden Grundschulen danken wir selbstverständlich herzlich!"

Dies ist wichtig, weil die ersten Schuljahre von besonderer Bedeutung für die weitere Entwicklung eines Kindes sind. Zudem können wir so auch die Wirkung von Risiko- und Schutzfaktoren erforschen, die schon früh zu beobachten sind. Durch den Vergleich der beiden Altersgruppen von Kindern und Jugendlichen in der PIER-Studie können wir außerdem eine sehr große Altersspanne betrachten und Kinder und Jugendliche in verschiedenen Altersgruppen miteinander vergleichen.

Ablauf der Befragungen bei den jüngeren Kindern

Um möglichst umfassende Informationen zu erhalten, ohne die Kinder zu überfordern, findet die Befragung an zwei Tagen in zwei aufeinanderfolgenden Wochen statt. Dabei werden die Kinder jeweils etwa 60 Minuten einzeln untersucht. Die Befragungen erfolgen in den Schulen während der Unterrichtszeit. Als Dankeschön für die Teilnahme an unserer Studie erhalten die Kinder am Ende des zweiten Tages einen Gutschein und weitere kleine Geschenke.

Was und wie untersuchen wir? 

Die Durchführung folgt einer festgelegten Struktur. Dabei wechseln unterschiedliche Methoden zur Informationserhebung ab. Somit können wir ein inhaltlich breites Fähigkeits- und Schwierigkeitsspektrum der Kinder auch durch vielfältige Methoden abbilden.

Grob unterscheiden lassen sich:

Wir freuen uns,

"dass wir so viele Kinder und ihre Familien für die Teilnahme an der PIER-Studie gewinnen konnten! Auch den teilnehmenden Grundschulen danken wir selbstverständlich herzlich!"

Fragebögen/Interviews

Hierbei werden den Kindern Fragen zu ihren Gefühlen und Meinungen und ihren üblichen Verhaltensweisen und Interessen gestellt.

Testverfahren

Hierbei werden Fähig- und Fertigkeiten der Kinder erfasst, indem ihnen bestimmte Problemstellungen (z.B. Lese- oder Konzentrationsaufgaben) vorgegeben werden, die zu lösen sind.

Computeraufgaben

Hierbei bearbeiten die Kinder kurze, kindgerecht sowie spielerisch aufbereitete Aufgaben am Laptop, wobei auch hier Fähigkeiten wie z.B. Aufmerksamkeit, Reaktionsschnelligkeit erfasst werden.

Warum werden Audio- und Videoaufnahmen gemacht?

Bei der Fülle an verbalen und nonverbalen Informationen der Kinder während der Befragung, ist es für uns unmöglich, diese detailgetreu und korrekt zu protokollieren. Um trotzdem eine qualitativ hochwertige sowie objektive und effektive Auswertung im Nachhinein zu gewährleisten, werden ausgewählte Teile der Befragung aufgezeichnet. Dies geschieht selbstverständlich nur mit der schriftlichen Einverständniserklärung der Eltern.

Warum wird der Herzschlag des Kindes aufgezeichnet? 

Während einer kurzen Aufgabe zur Wahrnehmung von Gefühlen und des Körpers wird der Herzschlag des Kindes an den Handinnenflächen gemessen. So haben wir die Möglichkeit, zu untersuchen, welche Reaktionen der Körper zeigt und in welchem Zusammenhang diese Reaktionen zu der Wahrnehmung des Kindes stehen. Denken Sie doch nur mal an Ihren eigenen Herzschlag, wenn Sie aufgeregt oder erfreut  sind und wie Sie dies beeinflusst!