uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Vive la Bal(l)ance! – 6. Universitätsball der Uni Potsdam

Der 6. Uniball am 17. Februar 2018 in Griebnitzsee. Foto: Reinhardt & Sommer.

Der 6. Uniball am 17. Februar 2018 in Griebnitzsee. Foto: Reinhardt & Sommer.

Eine junge Frau steigt elegant am Chinesischen Mast empor. Nur ein paar Drehungen und Griffe und sie sitzt ganz oben. Im Takt der Musik schwingt sich die Akrobatin zu einem Handstand auf, und während die hohe Stange leicht schwankt, hält das Publikum für einen Moment den Atem an. Es ist eindeutig: Der 6. Ball der Universität Potsdam steht ganz im Zeichen der Balance.

Und Frankreichs! Das Hörsaalgebäude des Campus Griebnitzsee wirkt wie in Flieder gehüllt. Ein roter Teppich führt die Gäste ins Foyer. Der lange Gang hat sich in eine französische Gasse verwandelt. Ein Fahrrad mit Baguettes im Korb säumt den Weg, auf dem der Pantomime Alexander Simon seinen unsichtbaren Hund spazieren führt, vorbei am Louvre, der als Lichtbild über die graue Betonwand flimmert. Das Trio Muzet Royal begleitet den Sektempfang mit sanften Akkordeonklängen bis hin zum Willkommensgruß des Uni-Präsidenten. Pünktlich eröffnet Oliver Günther  den Ball und das Buffet, auf dem das Studentenwerk französische Köstlichkeiten angerichtet hat. Von der Zwiebelsuppe über das Coq au vin bis zur großen Käseplatte und einem süßen Abschluss aus Crème Brûlée ist alles dabei.
Im Ballsaal, sonst Mensa, wird die Tanzfläche vor der Bühne durch die Icke Performers und ihren „Adagio Act“ eingeweiht. Das eingespielte Team zieht die Zuschauer mit sinnlicher Partnerakrobatik,  waghalsigen Figuren und enormer Körperspannung in seinen Bann. Unterdessen füllt sich der Saal und der Moderator Hannes Hoch kündigt für den Abend weitere spannende Acts und Performances an. Gleich darauf schwebt mit den Profitänzern Cindy Völtz und Chris Schulz ein elegant gekleidetes Paar im Pariser Tangoschritt über die Tanzfläche. Auch der Präsident und seine Frau lassen sich für den Eröffnungswalzer nicht lange bitten.
Die studentische Big Band „Schwungkollegium“ und Chansonsängerin Caroline Du Bled beginnen mit französischen Klassikern und die Tanzfläche wirkt für einen Moment wie die Champs-Élysées. Zwischen bunten Kleidern blinken ab und an Lichterketten auf. Ihre Trägerinnen verkaufen die Tombolalose, deren Erlös in diesem Jahr der Sanierung des Paradiesgartens im Botanischen Garten zugutekommt.
Für Neulinge unter den Ballgästen ist es eine Überraschung, für die alten Hasen hingegen ein freudig erwartetes Highlight: die Gesangseinlage des Präsidenten! Oliver Günther singt zu vorgerückter Stunde, passend zum französischen Ballmotto, Charles Trenets Chansonklassiker „La mer“. Ein umjubelter Auftritt wie auch die Akrobatik am Chinesischen Mast von Sophia Drgala und die Loooop-LED-Show.         
Um Mitternacht versammeln sich dann noch einmal alle Gäste im Saal. À la Moulin Rouge wirbeln junge Damen in schwarz-roten Röcken übers Parkett und bilden mit ihrem temperamentvollen Cancan den letzten Act des Abends. Nur eines fehlt noch: die Verlosung der Hauptgewinne. Als Schirmdame des Paradiesgartenprojekts zieht die Europaabgeordnete Susanne Melior die Lose. Fünf glückliche Gewinner gehen mit Gutscheinen, einem Grill und einem Fahrrad nach Hause. Für die restlichen Glückslose können kleinere Gewinne in Empfang genommen werden. Zahlreiche Unternehmen aus Potsdam und der Region haben für die Tombola mehr als 270 Preise gestiftet. Wer an diesem Abend dennoch leer ausgeht, darf sich mit einem süßen Petit four trösten, das vom Organisationsteam serviert wird. Mit DJ Hannes kommt dann nach Mitternacht noch einmal Schwung auf und die Gäste tanzen bis tief in die Nacht, ehe es schließlich heißt: Au revoir et bonne nuit!

Text: Alina Grünky
Online gestellt: Matthias Zimmermann
Kontakt zur Online Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de