uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Ehrung für Projektteam der Reflect.UP-App – Nominierung für den delina Innovationspreis

Ina Müller und Alexander Knoth bei der LEARNTEC in Karlsruhe. Foto: Alexander Knoth.

Ina Müller und Alexander Knoth bei der LEARNTEC in Karlsruhe. Foto: Alexander Knoth.

Das Projektteam der Reflect.UP-App hat beim Wettbewerb um den „Innovationspreis für digitale Bildung“ (delina) des Bitkom e.V. in der Kategorie Campus einen der beiden zweiten Plätze belegt und damit nur knapp das Siegertreppchen verfehlt. Über 100 Projekte hatten sich für den begehrten Preis, der in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Bildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka stand, beworben. Deutschlands digitaler Dachverbund Bitkom würdigt mit der Auszeichnung besonders innovative Trends und Ideen im Bereich des digitalen Lernens. Ziel ist es, diese sichtbarer zu machen. Der Wettbewerb wurde bereits zum fünften Mal ausgeschrieben und fand auch in den Kategorien Start-up und Professional statt. Die Preisverleihung erfolgte am 24. Januar 2017 im Rahmen der LEARNTEC in Karlsruhe. Alle Sieger und Platzierten präsentieren auf dieser noch bis zum 26. Januar 2017 andauernden internationalen Fachmesse für digitale Bildung ihre Projekte. Der Innovationspreis ging in allen drei Kategorien nach Baden-Württemberg.

Studienanfängerinnen und Studienanfänger sehen sich zu Beginn ihres Studiums mit gänzlich neuen Herausforderungen konfrontiert. Die mobile Applikation Reflect.UP der Universität Potsdam wurde deshalb entwickelt, um sie bei ihrem Einstig in das Studium zu unterstützen und ihnen bei ihren ersten Schritten auf dem akademischen Parkett zu helfen. Die App bringt die Studierenden mit ihrer Universität enger zusammen und ermöglicht ein gutes, wechselseitiges „Lernen“. Die technische Entwicklung enthält zum Beispiel Reflexionsfragen, die an den Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer ausgerichtet sind und so zur Ausbildung einer wissenschaftlichen Reflexionskultur beitragen. Sie vermittelt aber auch Wissen, das wichtig ist, um den universitären Alltag zu bewältigen. Über Push Messages können außerdem auch Erinnerungen an Termine und Fristen abgerufen werden. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, eine Feedback-Funktion einzusetzen: Durch sie entsteht unkompliziert der Kontakt zum jeweiligen Studiengangsverantwortlichen. Der Vorteil: So werden Probleme dann kommuniziert, wenn sie auftreten.
Reflect.UP ist entstanden im Qualitätspakt-Projekt „E-Learning in Studienbereichen“ (eLiS) – in interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen dem E-Learning Koordinator und Soziologen Alexander Knoth (mediendidaktische und fachinhaltliche Konzeption), dem Senior-Entwickler Alexander Kiy (medientechnische Konzeption, Implementierung, Integration und Betrieb), der Projektmitarbeiterin Ina Müller und dem im Zentrum für Sprachen und Schlüsselkompetenzen angesiedelten Koordinator der Studieneingangsphase für die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Mathias Klein.

Weitere Informationen zur App sind zu finden unter: http://www.uni-potsdam.de/reflectup/

 

Kontakt: 

Prof. Dr.-Ing. habil. Ulrike Lucke, Chief Information Officer (CIO)
Tel.: 0331 977-3023
E-Mail: cio@uni-potsdam.nomorespam.de


Projektteam: Alexander Knoth
Tel.: 0331 977-3561
Universität Potsdam
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Alexander Knoth
E-Mail: alexander.knoth@uni-potsdam.nomorespam.de


Text: Petra Görlich/Alexander Knoth
Online gestellt: Daniela Großmann
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de