uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Medaillenregen – Universität Potsdam ehrt Spitzensportler unter den Studierenden

Dr. Petra Bischoff-Krenzien, Leiterin des Zentrums für Hoschulsport, Schwimmerin Maike Naomi Schnittger, Prof. Oliver Günther, Ph.D., Präsident der Universität Potsdam. Foto: Karla Fritze.

Die Universität Potsdam hat die sportlich Erfolgreichen in den eigenen Reihen ausgezeichnet und ihr zehnjähriges Jubiläum als „Partnerhochschule des Spitzensports“ gefeiert. Erstmals gab es dazu einen Sportlerempfang auf dem Campus Am Neuen Palais. „Unsere Studierenden aktiv in Rio zu sehen, ist etwas ganz Besonderes“, sagte Universitätspräsident Prof. Oliver Günther, Ph.D. bei der Preisverleihung mit Blick auf die Olympischen Spiele im Sommer. Er sei offen für Anregungen, um Strukturen des Leistungssports mit denen des Studiums in Potsdam künftig noch besser zu verzahnen.

Die Laufbahnberaterin des Olympiastützpunktes Brandenburg Beate Petzold ergänzte, „die Athletinnen und Athleten wollen nicht weniger Leistungen an der Uni erbringen als andere Studierende, nur müssen die akademischen Lernabschnitte flexibler abgefragt werden“. Training, Wettkampfzeiten und Vollzeit-Studium unter einen Hut zu bringen, sei eine besondere Herausforderung. „Mit der Universität Potsdam laufe die Zusammenarbeit hervorragend“, so Petzold.
Vor allem in den Sportarten Leichtathletik, Judo, Kanu, Schwimmen und Fußball sind Studierende der Universität Potsdam national wie international vertreten. Schwimmerin Maike Naomi Schnittger hat ihr Ticket zu den Paralympics nach Rio schon in der Tasche. Sie studiert im fünften Semester Psychologie und ist stolz auf die Unterstützung ihrer Universität. „Ein Platz auf dem Podium in Rio wäre mein absoluter Traum“, betonte die Studentin.
Tim-Thorben Suck hat noch viel harte Arbeit vor sich, um sich für Olympia zu qualifizieren. Der Schwimmer studiert ebenfalls Psychologie und hat noch eine Klausur zu meistern, ehe er sich ganz auf das Training konzentrieren kann. Er hofft, für die 4 x 100 Meter Staffel im Freistil nominiert zu werden.
Erstmals hat die Universität Potsdam einen Sportlerempfang initiiert, um das Engagement sowohl im Training als auch im Hörsaal anzuerkennen und die sportlichen Leistungen der Studierenden zu würdigen. „Spitzensportler halten überall in der Welt die Fahne für ihre Universität hoch“, meint Prof. Dr. Urs Granacher, der selbst einmal Leistungssportler war. Eine schönere Außendarstellung könne es kaum geben. Granacher will sich nicht nur als Trainingswissenschaftler noch stärker einbringen. Vielmehr sollte die Bindung zwischen Dozenten und Studierenden, die zugleich Leistungssportler sind, vertieft werden.
Die Nähe von Studium, Trainingsstätten und die gute Zusammenarbeit zwischen der Universität Potsdam und dem Olympiastützpunkt gelten als Basis für das erfolgreiche Gelingen der doppelten Ausbildung. Insofern wird der Sportlerempfang „gewiss nicht die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen sein“, sagt Universitätspräsident Günther.

Geehrte Sportler (Sportart/Studiengang), Größter Erfolg 2015:
Annika Brembach (Leichtathletik (Bahngehen)/Psychologie), 2. Platz – Deutsche Meisterschaften (5km)
Birte Damerius (Leichtathletik/ Sportmanagement Studentin), 2. Platz – Deutsche Hochschulmeisterschaften (Dreisprung)
Fußballteam der Uni Potsdam (Männer), 3. Platz – Deutsche Hochschulmeisterschaft
Francy Rädelt (Ringen/Lehramt Sport & Deutsch), 3. Platz – Jugendeuropameisterschaft (70kg)
Markus Niski (Ju-Jutsu/Student Geschichte und Religionswissenschaft), Deutscher Studentenmeister Ju-Jutsu (+94kg)
Friedelinde Petershofen (Leichtathletik/Lehramt Sport & Biologie), 3.Platz – Deutsche Meisterschaft U23 (Stabhochsprung)
Ronald Rauhe (Kanu/Sportmanagement), Europameister im K2 auf 200m
Alisa Riebensahm (Schwimmen/Lehramt Sport & Deutsch), 3.Plätze – Deutsche Hochschulmeisterschaft (50m Rücken & 50m Brust)
Maike Naomi Schnittger (Schwimmen (paralympisch)/Psychologie), 3. Platz – Weltmeisterschaften (50m Freistil)
Maximilian Schubert (Judo/Lehramt Sport & Deutsch), Studenteneuropameister (-90kg), 3. Platz – Deutsche Hochschulmeisterschaften
Lisa Seifert (Fußball/BWL), 3.Platz – Frauenbundesliga 2014/15 (Turbine Potsdam)
Martin Setz (Judo/Sportmanagement), 2. Platz – Deutsche Meisterschaften (66kg)
Tim-Thorben Suck (Schwimmen/Psychologie), Deutscher Studentenmeister (50m Freistil), 3. Platz – Deutsche Hochschulmeisterschaften (100m Freistil)
Ronald Verch (Kanu/Clinical Exercise Sience), 3. Platz – Europameisterschaften im C2 auf 1000m

„Team Rio“: Studierende der Universität Potsdam bei den olympischen Sommerspielen 2016 (vorläufig): Ralf Buchheim (Sportschießen), Stefan Köllner (Moderner Fünfkampf), Ronald Raue (Kanu), Maike Naomi Schnittger (Schwimmen), Ronald Verch (Kanu)

Kontakt: Dr. Petra Bischoff-Krenzien, Leiterin des Zentrums für Hochschulsport
Telefon: 0331 977-1736
E-Mail: petra.bischoff-krenzien@uni-potsdam.nomorespam.de

Text: Silke Engel
Online gestellt: Matthias Zimmermann
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de