Logo der Humanwissenschaftlichen Fakultät

 

Matthias Haenisch

 

E-Mail: matthias.haenisch@uni-potsdam.de

Adresse: Karl-Liebknecht-Straße 24/25, 14476 Potsdam-Golm, Haus 6, Raum 1.13

Telefon: 0331 977 2453
Sprechzeiten: s. Seite Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter/Musikwissenschaft

 

Forschungsschwerpunkte:

›Improvisierte Musik‹

Performance Studies

Musik nach 1945

Musikästhetik

 

Vita:

Studium der Musikwissenschaft und Germanistik an der Freien Universität und Technischen Universität Berlin. Magisterabschluss 2008 mit einer Arbeit zur Musikästhetik der Präsenz in John Cages 4’33’’. Seit 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Musikwissenschaft der Universität Potsdam. Dissertationsprojekt zur Ästhetik und Analyse improvisierter Musik. Veröffentlichungen u.a. zur zeitgenössischen Musikästhetik, experimentellen Musik und zur Geschichte und Theorie der Improvisation. Langjährige Tätigkeit als freiberuflicher Musiker sowie als Projektkoordinator in der Veranstaltungsbranche.

 

Matthias Haenisch studied Musicology and German Literature at Freie Universität and Technische Universität Berlin. He received his M.A. in Musicology with a thesis on the musical aesthetics of presence in John Cage’s 4’33’’ in 2008. In 2011 he joined the faculty of Universität Potsdam, where he conducts doctoral research in the aesthetics and analysis of collective improvisation. He has published on historical and contemporary forms of improvisation as well as on contemporary music aesthetics. In addition he has been working as a freelance musician and as a project coordinator in the arts and cultural industry for several years.

 

Publikationen (Auswahl):

Improvisation. Theorie – Praxis – Ästhetik. (kunsttexte.de/auditive_perspektiven, Nr. 2, 2012, www.kunsttexte.de), hrsg. v. M. Haenisch.

»Emergenz. Zu einem theoretischen Begriff aktueller Improvisationsforschung«, in: Echtzeitmusik. Selbstbestimmung einer Szene, hrsg. von Burkhard Beins, Christian Kesten, Gisela Nauck, Andrea Neumann, Wolke 2011.

Art. »Atmosphäre«, in: Lexikon der systematische Musikwissenschaft, hrsg. v. Helga de la Motte-Haber/ Heinz von Loesch/ Günther Rötter /Christian Utz [Handbuch der systematischen Musikwissenschaft 6], Laaber 2009.

Art. »Improvisation«, »Geistertrio op. 70, Nr. 1«, u.a., in: Das Beethoven-Lexikon, hrsg. v. Heinz von Loesch/Claus Raab [Beethoven-Handbuch 6], Laaber 2008.

Vorträge/Präsentationen:

 

»Die Macht der Dinge. Materialität und Aufführungspraxis in zeitgenössischer Improvisation«
Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung 2014, Greifswald, 17.-20.09.2014.


»Improvisieren(d) lernen – Zur Genese und Sruktur ästhetischen Praxiswissens in der musikalischen Gruppenimprovisation«
(gemeinsam mit Marc Godau)

Graduiertenkolleg “Theorie – Empirie – Praxis pädagogischer Vermittlungsprozesse” Universität Potsdam, Golm, 04.07.2014.

 

»Verteiltes Handeln – Wissen in Interaktion. Zur Performativität zeitgenössischer Improvisation«

Auditive Wissenskulturen: Das Wissen klanglicher Praxis.

Interdisziplinäre Konferenz,  Zentrum für Systematische Musikwissenschaft, KarlFranzensUniversität, Graz/Institut für Ethnomusikologie, Universität für Musik und darstellende Kunst, Graz, 19.-21. Juni 2014.

 

»Improvisierendes Wissen«

(Posterpräsentation - gemeinsam mit Marc Godau)

Auditive Wissenskulturen – Das Wissen klanglicher Praxis.

Interdisziplinäre Konferenz,  Zentrum für Systematische Musikwissenschaft, KarlFranzensUniversität, Graz/Institut für Ethnomusikologie, Universität für Musik und darstellende Kunst, Graz, 19.-21. Juni 2014.

 

»Improvisierendes Wissen – Performative Ko-Konstruktionen ästhetischen Praxiswissens in der Gruppenimprovisation« (gemeinsam mit Marc Godau)

Improvisation erforschen – improvisierend forschen

Symposium,  Exploratorium Berlin, 30. Mai – 1. Juni 2014.

 

»Improvisation als System. Zur Interaktionsanalyse improvisierter Musik« 

Arbeitstagung der Fachgruppe Soziologie und Sozialgeschichte der Musik in der Gesellschaft für Musikforschung (GfM) an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien / Institut für Musiksoziologie, 23.-25. Mai 2014.

 

»Genrekonstruktion im Kontext der Aufführungspraxis zeitgenössischer improvisierter Musik«

Prekäre Gattungen /Precarious Genres– Kleine, periphere, minoritäre, apokryphe und liminale Gattungen, Formen und Spezies / Small, Peripheral, Minor, Apocryphal and Liminal Genres, Forms and Species.

Tagung am SFB 626 „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“ der Freien Universität Berlin, 11.-12. April 2014.

Kontakt

Universität Potsdam

Musik und Musikpädagogik
Karl-Liebknecht-Str. 24-25, Haus 6
14476 Potsdam
Tel.: 0331/977-2002
Fax: 0331/977-2054
E-Mail: musik@uni-potsdam.de

Universität Potsdam, Humanwissenschaftliche Fakultät, Musik und Musikpädagogik