uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Besondere Botschafter – Empfang für die Sportlerinnen und Sportler der Universität Potsdam

Maike Naomi Schnittger beim Sportlerempfang 2016

Maike Naomi Schnittger beim Sportlerempfang 2016

Zwei Olympiamedaillen sowie achtmal Gold, neunmal Silber und siebenmal Bronze bei den Europäischen und Deutschen Hochschulmeisterschaften – das ist die Bilanz der Sportlerinnen und Sportler der Universität Potsdam im vergangenen Jahr. „Diese Erfolge erfüllen uns mit großem Stolz. Als Partnerhochschule des Spitzensports werden wir die studierenden Athletinnen und Athleten in ihrer dualen Karriere auch künftig tatkräftig unterstützen“, so der Präsident der Universität, Prof. Oliver Günther, Ph.D. Am 21. Februar lädt er zum Sportlerempfang 2017 auf dem Campus Am Neuen Palais ein. Zu den Gästen gehört Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs, der die Gelegenheit nutzen wird, die besonderen Leistungen der jungen Sportlerinnen und Sportler zu würdigen. 

Die Universität Potsdam widmet dem Spitzensport wie dem Freizeitsport große Aufmerksamkeit, und dies mit allen dazugehörigen Wettkämpfen. Gegenwärtig sind an der Hochschule 27 Spitzensportler  immatrikuliert. Drei von ihnen gehörten 2016 zur Deutschen Olympiamannschaft in Rio:  Ronald Rauhe, der im Kanu eine Bronzemedaille gewann,  Maike Naomi Schnittger, die im paralympischen Schwimmen Silber holte, und Ralf Buchheim, der im Sportschießen an den Start ging. „Das sind hervorragende Botschafter, die den Namen unserer Universität in die Welt tragen“, sagt Oliver Günther und betont die Vorbildfunktion, die die Athleten in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen einnehmen.  Der Sport sei eine besondere Facette des universitären Lebens, die es zu fördern gelte, so der Präsident.      
Im Hochschulsport an der Universität trainieren pro Semester mehr als 8500 Studierende. Aus ihren Reihen wurden  im vergangenen Wettkampfjahr 133 Athletinnen und Athleten zu Deutschen und Europäischen Hochschulmeisterschaften delegiert. „Bei 20 000 Studierenden können das gern noch mehr werden“, sagt die Leiterin des Zentrums für Hochschulsport, Dr. Petra Bischoff-Krenzien. Voraussetzung dafür aber sei  eine gute Vereinbarkeit von Studium und Spitzensport. Hierfür sollen künftig die Mentoren an der Universität, die Studierendensekretariate, die Laufbahnberater des Olympiastützpunktes Potsdam und die Trainer noch enger zusammenwirken. Der Sportlerempfang 2017 wird den zahlreichen Unterstützern Gelegenheit geben,  Erfahrungen auszutauschen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Als Vertreter der Medien sind Sie zum Empfang herzlich eingeladen. 

Zeit: 21.02.2017, 15:00 Uhr
Ort: Campus Am Neuen Palais, 14467 Potsdam, Haus 12, Obere Mensa
Kontakt: Dr. Petra Bischoff-Krenzien, Leiterin des Zentrums für Hochschulsport
Telefon: 0331 977-1736
E-Mail: petra.bischoff-krenzien@uni-potsdam.nomorespam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/hochschulsport
Foto: Schwimmerin Maike Naomi Schnittger beim Sportlerempfang 2016 (Foto von Karla Fritze)
 
Medieninformation
09-02-2017 / Nr. 018
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.nomorespam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Katharina Zimmer