Vorlesungs- und Lehrendenverzeichnis

SoSe 2012

Tschechen, Deutsche und Juden in Böhmen im 20. Jahrhundert

Ulrich Huemer, Mario Keßler | Fr 10 - 12 Uhr | Raum: ZZF.Raum | Erste Veranstaltung: 20.04.2012

PULS

Die 1918 gegr√ľndete Tschechoslowakei war - wie das Habsburgerreich, aus dem sie entstand - ein Vielv√∂lkerstaat, in dem die "Tschechoslowaken" nur etwa zwei Drittel der Bev√∂lkerung ausmachten. Heute spielen dagegen Minderheiten im tschechischen Staatsvolk kaum eine Rolle. Das Seminar betrachtet die Geschichte der Tschechoslowakei mit besonderem Blick auf Bedeutung und Wandel der nationalen Zuordnungen in B√∂hmen. Dabei werden neben Tschechen und Deutschen besonders die Juden im Vordergrund stehen.

Im Rahmen des Seminars findet vom Do., 21. - So., 24. Juni eine Exkursion nach Terezín/Theresienstadt (Tschechien) statt. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Unverbindliche Voranmeldungen und weitere Informationen zur Exkursion unter: uli-huemer@gmx.net



Hinweis zum Lehrveranstaltungstermin

Die Lehrveranstaltung findet freitags, 10 - 12 Uhr, in den Räumlichkeiten des ZZF statt. Die erste Seminarsitzung ist am 20. April 2012.

Literatur

J√∂rg K. Hoensch, Geschichte der Tschechoslowakei, 3. Aufl., Stuttgart 1992. - Hans Mommsen (Hg.), Der Erste Weltkrieg und die Beziehungen zwischen Tschechen, Slowaken und Deutschen, Essen 2001. - Martin Schulze Wessel (Hg.), Loyalit√§ten in der Tschechoslowakischen Republik. 1918 - 1938. Politische, nationale und kulturelle Zugeh√∂rigkeiten, M√ľnchen 2004. - H. G. Adler, Theresienstadt 1941-1945. Das Antlitz einer Zwangsgemeinschaft. Geschichte, Soziologie, Psychologie, T√ľbingen 1960. - Miroslav ҆iŇ°ka, "Verschw√∂rer, Spione, Staatsfeinde ...". Politische Prozesse in der Tschechoslowakei 1948-1954, Berlin 1991. - Stefan Bollinger: Dritter Weg zwischen den Bl√∂cken - Prager Fr√ľhling 1968. Hoffnung ohne Chance, Berlin 1995. - Dieter Pesendorfer, Der Restaurationsproze√ü des Kapitalismus in der ehemaligen Tschechoslowakei. Probleme des √úbergangs, Frankfurt am Main/New York 1998.

Leistungspunkterwerb

Zum erfolgreichen Absolvieren der Lehrveranstaltung sind die regelm√§√üige, aktive Teilnahme und vorbereitende Lekt√ľre sowie eine Hausarbeit erforderlich.

Studiengänge und Module

LPSWSbenotet
B2 Geschichte 2006
  0 
312 Hauptseminar, Staat und Gesellschaft in der Moderne
6
2
ja
  0 
332 Hauptseminar, Kultur und Geschichte in der Region
6
2
ja
B2 Geschichte 2011
  1092 
Hauptseminar, Ergänzungsmodul Staat und Gesellschaft in der Moderne
3
2
nein
  1102 
Hauptseminar, Ergänzungsmodul Kultur und Geschichte in der Region
3
2
nein
BL Geschichte 2004
  312 
Hauptseminar, Erweiterungsmodul Staat und Gesellschaft in der Moderne
6
2
ja
BL Geschichte 2011
  1092 
Hauptseminar Moderne, Ergänzungsmodul Staat und Gesellschaft in der Moderne
3
2
nein

Kontakt

Universität Potsdam
Philosophische Fakultät
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Logo