Nach einem erfolgreichen ersten KINGS Förderzyklus startet das WVL-(Wissenschaftliches Verbundsystem Leistungssport) Projekt nun mit KINGS 2.0 in eine weitere Runde. Im Zuge des ersten KINGS Förderzyklus wurden bereits viele offene Forschungsfragen zu den Wirkungen von Krafttraining auf die Leistungsentwicklung und Gesundheit von Nachwuchsathlet*innen in interdisziplinären Forschungsverbünden des KINGS-Konsortiums erfolgreich bearbeitet und bedeutsame Erkenntnisse zu den Effekten und physiologischen Anpassungen von Krafttraining im Nachwuchsleistungssport gewonnen. So konnten beispielsweise die Effekte unterschiedlicher Krafttrainingsmaßnahmen im Nachwuchsleistungssport in Längsschnittstudien untersucht und spezifische Krafttrainingsprogramme und -übungen im Sinne der Belastungsgestaltung und unter Berücksichtigung von Geschlecht, biologischem Reifegrad und Expertiseniveau charakterisiert werden. Basierend auf diesen Ergebnis-sen wurde das KINGS-Modell entwickelt, welches unter Berücksichtigung des biologischen Reifegrads und der individuellen Krafttrainingskompetenz spezifische Krafttrainingsmethoden in die Etappen des langfristigen Leistungsaufbaus von Nachwuchsathlet*innen zuordnet. Darüber hinaus wurden die Effekte individueller Prädispositionen (z. B. immunologischer und orthopädischer Status) auf die erzielten biologischen Adaptionen und Leistungssteigerungen spezifischer Krafttrainingsprogramme in der KINGS-Studie geprüft. Schließlich konnten neben den bereits beschriebenen physischen (leistungsbezogenen) Komponenten auch Aspekte der psychischen Gesundheit, wie z. B. Symptome von Angst und Depression in Relation zur biologischen Reife analysiert werden.

Die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse sowie der intensive Austausch mit der Sportpraxis brachten weitere spezifische Forschungsfragen zum Thema „Krafttraining im Nachwuchsleistungssport“ hervor. Nach einer Verlängerung durch das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) im Frühjahr 2020 startet das KINGS-Projekt im ersten Halbjahr 2020 in einen neuen Förderzyklus. Dabei gilt es, die bereits erzielten Erkenntnisse zu nutzen und weiter zu entwickeln. So soll zum einen das KINGS-Modell weiter ausdifferenziert werden. Hierfür soll ein Fragebogen zur Ermittlung der individuellen Krafttrainingskompetenz von Nachwuchsleistungssportler*innen entwickelt und dessen Reliabilität und Validität überprüft werden. Darüber hinaus sollen die Wirkungen von kombiniertem Kraft- und Ausdauertraining (sog. „Concurrent Training“) im Nachwuchsleistungssport erforscht werden. Letztlich wird mittels einer vereinfachten und mobilen Messmethodik der Ansatz einer individualisierten und präzisen Trainingssteuerung für die ausgewogene Entwicklung von Muskel und Sehne in der sportlichen Praxis evaluiert.

In den kommenden vier Jahren wird ein interdisziplinäres wissenschaftliches Projektteam in Kooperation mit leistungssportrelevanten außeruniversitären Praxispartnern dieses Forschungsvorhaben durchführen. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit den beteiligten Spitzenverbänden und Schulen soll im Anschluss ein valides und praktikables Instrument für die Gestaltung von Krafttraining im Nach-wuchsleistungssport geschaffen und die Übertragung der wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Praxis gesichert werden.

Ziele

(1) Ausdifferenzierung und Validierung des konzeptionellen KINGS – Krafttrainingsmodells zur Anwendung unterschiedlicher Krafttrainingsmethoden während der Etappen des langfristigen Leistungsaufbaus zu einem evidenzbasierten Modell bzgl. Leistung, Adaptation und Gesundheit.

(2) Erforschung der Wirkungen von kombiniertem Kraft- und Ausdauertraining im Nachwuchsleistungssport auf die körperliche Fitness und sportartspezifische Leistungen in Abhängigkeit des biologischen Reifegrads.

(3) Untersuchung der Effizienz der individualisierten Diagnostik und Steuerung von Muskel und Sehne auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Nachwuchsathlet*innen.

(4) Erarbeitung evidenzbasierter Leitlinien zum digitalen Erkenntnistransfer in die leistungssportliche Praxis.

Struktur


Abb.1 Arbeits- und Zeitplan des KINGS 2.0 Förderzyklus

Partner in KINGS 2.0


Abb.2 Darstellung des wissenschaftlichen Projektteams (innerer Kreis) und der leistungssportrelevanten außeruniversitären Projektpartner (äußerer Kreis). Legende: BVDG = Bundesverband Deutscher Gewichtheber; DEB = Deutscher Eishockey-Bund; DHB = Deutscher Handballbund; DJB = Deutscher Judo-Bund; DKV = Deutscher Kanu-Verband; DLV = Deutscher Leichtathletik Verband; DTB = Deutscher Turner-Bund; LSB = Landessportbund; MBJS = Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, OSP = Olympiastützpunkt; WIKOS = Wissenschaftskoordinatoren

KINGS 2.0 setzt sich aus verschiedenen interdisziplinären Partnern zusammen. Die Standorte des wissenschaftlichen Projektteams sind:

1) Potsdam
Trainings- und Bewegungswissenschaft, Universität Potsdam (Prof. Granacher)

2) Berlin
Trainings- und Bewegungswissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin (Prof. Arampatzis), Biomechanik, Charité – Universitätsmedizin Berlin (Prof. Duda), Orthopädie/Sportmedizin, Charité – Universitätsmedizin Berlin (Prof. Wolfarth)

3) Jena
Sportmedizin und Gesundheitsförderung, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Prof. Gabriel/PD Dr. Puta)

4) Bochum
Sportpsychologie, Ruhr-Universität Bochum (Prof. Kellmann)

Für die Realisierung des Forschungsvorhabens wird auf die Kooperation mit exzellenten Partnern aus der Sportpraxis und Sportpolitik zurückgegriffen. Diese sind die Olympiastützpunkte Berlin und Brandenburg, das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Land Brandenburg, der Bundesverband Deutscher Gewichtheber e.V., Deutscher Handballbund e.V., Deutscher Judo-Bund e.V., Deutscher Kanu-Verband e.V., Deutscher Leichtathletik-Verband e.V., Deutscher Eishockey-Bund, Deutscher Turner-Bund, die Landessportbünde Berlin und Brandenburg sowie das Netzwerk der Wissenschaftskoordinatoren und Bundestrainer Wissenschaft.

Wissenschaftliche Partner

Prof. Dr. Urs Granacher
Leiter der Professur für Trainings- und Bewegungswissenschaft
Humanwissenschaftliche Fakultät,
Universität Potsdam
Inhaltliche Zuständigkeiten im KINGS 2.0 Projekt: Trainingswissenschaft und Bewegungswissenschaft
Link: https://www.uni-potsdam.de/de/trainingswissenschaft/index

PD Dr. Christian Puta
Akademischer Mitarbeiter Lehrstuhl für Sportmedizin und Gesundheitsförderung
Institut für Sportwissenschaft,
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Inhaltliche Zuständigkeiten im KINGS 2.0 Projekt: Digitale Disseminationsstrategie
Link: https://www.sportsmedicine.uni-jena.de/Team/Puta_+Christian.html

Prof. Dr. Adamantios Arampatzis
Leiter Abteilung für Trainings- und Bewegungswissenschaften,
Institut für Sportwissenschaft,
Humboldt-Universität zu Berlin
Inhaltliche Zuständigkeiten im KINGS 2.0 Projekt: Biomechanik und Bewegungswissenschaft
Link: https://www.spowi.hu-berlin.de/de/institut/tbw/

Prof. Dr. Holger Gabriel
Leiter Lehrstuhl für Sportmedizin und Gesundheitsförderung,
Institut für Sportwissenschaft,
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Inhaltliche Zuständigkeiten im KINGS 2.0 Projekt: Medizin und Gesundheitsförderung
Link: https://www.sportsmedicine.uni-jena.de/

Prof. Dr. med. Bernd Wolfarth
Ärztlicher Leiter Abteilung Sportmedizin
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Inhaltliche Zuständigkeiten im KINGS 2.0 Projekt: Medizin und Gesundheitsförderung
Link: https://sportmedizin.charite.de/ueber_die_abteilung

Prof. Dr.-Ing. Georg Duda
Leiter Julius-Wolff-Institut für Biomechanik und Muskuloskelettale Regeneration
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Inhaltliche Zuständigkeiten im KINGS 2.0 Projekt: Biomechanik
Link: https://jwi.charite.de/

Prof. Dr. Michael Kellmann
Fakultät für Sportwissenschaft, Lehr- und Forschungsbereich Sportpsychologie
Ruhr-Universität Bochum
Inhaltliche Zuständigkeiten im KINGS 2.0 Projekt: Sportpsychologie
Link: http://www.sportwissenschaft.rub.de/index.html.en

Praxispartner

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Land Brandenburg
Link: https://mbjs.brandenburg.de/

Landessportbund Berlin
Link: https://lsb-berlin.net/aktuelles/

Landessportbund Brandenburg e.V.
Link: https://lsb-brandenburg.de/

Olympiastützpunkt Berlin
Link: https://www.osp-berlin.de/

Olympiastützpunkt Brandenburg
Link: https://www.osp-berlin.de/

Bundesverband Deutscher Gewichtheber e.V.
Link: http://www.bvdg-online.com/

Deutscher Handballbund
Link: https://www.dhb.de/de/

Deutscher Judo-Bund e.V.
Link: https://www.judobund.de/start/

Deutscher Turner-Bund
Link: https://www.dtb.de/

Deutscher Kanu-Verband
Link: https://www.kanu.de/

Landesverband Brandenburg für Modernen Fünfkampf
Link: http://www.pentathlonpotsdam.de/

Deutscher Leichtathletik-Verband e.V.
Link: https://www.leichtathletik.de/verband

Deutscher Eishockey-Bund
Link: https://www.deb-online.de

Projektförderung

Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp)
https://www.bisp.de/DE/Home/Shiny_Projects/KINGS.html
ZMVI1-081901 14-18, ZMVI4-081901/20-23

Top