uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Jüdischer Friedhof in Prenzlau

Foto: Rolf Blase
Gedenkwand mit Bruchstücken zerstörter Grabsteine auf dem alten Jüdischen Friedhof in Prenzlau

Der Jüdische Friedhof am Süßen Grund in Prenzlau ist mit 121 Grabsteinen einer der größten und besterhaltenen jüdischen Friedhöfe in Brandenburg.

Mindestens seit 1309 gab es Juden in Prenzlau. Bereits Mitte des 14. Jahrhunderts hatte die jüdische Gemeinde einen eigenen Friedhof, der heute allerdings nicht mehr erhalten ist. Ein weiterer Friedhof wurde 1716 angelegt und 1938 von den Nationalsozialisten zerstört. Die Gedenkstätte kann im Stadtpark besucht werden. Der Friedhof am Süßen Grund wurde 1886 angelegt und wird bis heute genutzt.

Die versteckte Lage, der gepflegte Zustand, sowie die eindrucksvolle Friedhofshalle machen den Prenzlauer Friedhof zu einem wirklichen Geheimtipp.

Rolf Blase