uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Geschichte des Jüdischen Friedhofs in Groß Neuendorf

Foto: Anke Geißler
Eingang zum Jüdischen Friedhof in Groß Neuendorf

Michael Sperling wird auf seinem Grabstein als Gründer des jüdischen Friedhofs in Groß Neuendorf ausgewiesen. Der älteste erhaltene Grabstein stammt aus dem Jahr 1842, der jüngste aus dem Jahr 1911. Ob es noch nach dieser Zeit jüdische Bestattungen in Groß Neuendorf gegeben hat, ist nicht bekannt.

Achtzig Jahre später, im Jahr 1992 befand sich der Friedhof in völlig verwahrlostem Zustand. Viele Grabsteine waren zerbrochen und umgestürzt. Einige waren zur Befestigung eines nahe gelegenen Weges missbraucht worden.

In den Jahren 1992 bis 1994 erfolgte die Restaurierung der Steine und der Friedhofsanlage. Jugendliche des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) und äthiopische Asylbewerber waren tatkräftig daran beteiligt. In diesem Zusammenhang wurde dann auch die Informationstafel zur Gemeindegeschichte neben dem Eingang des Friedhofs aufgestellt.

Brigitte Heidenhain