uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Die Judaicabestände der Universitätsbibliothek Potsdam

Mit der Gründung des Studiengangs Jüdische Studien an der Universität Potsdam entstand ein enormer Bedarf an Literatur zum Thema Judentum. Die Vorgängerbibliotheken der UB Potsdam hatten nahezu keine brauchbare Literatur zum Thema in ihren Regalen. In den folgenden Jahren gelang es aber, eine Reihe von bedeutenden Sammlungen zu erwerben, und die Situation grundlegend zu verändern.
Zu den drei wichtigsten Sammlungen gehören die Israel Mehlmann Sammlung, der Israil Bercovici Nachlass sowie die Yehuda Ashkenasy Bibliothek. Neben diesen drei großen Bibliotheken konnte die Universitätsbibliothek mehrere kleinere Schenkungen in ihren Bestand einarbeiten.

Foto: Marie Behrendt
Eine Luther-Bibel aus der Sammlung der Veitel-Heine-Ephraimschen Lehranstalt

 

Israel Mehlmann Sammlung

1995 gelangte ein Teil des historischen Bestands aus der Bibliothek von Israel Mehlmann, ca. 1500 Bände, nach Potsdam. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt in den Bereichen Kabbala, Chassidismus, Liturgie sowie jiddische und hebräische Volkserzählungen.

Israil Bercovici Nachlass

1997 konnte die Bibliothek und der Nachlass des literarischen Leiters des Jüdischen Staatstheaters in Bukarest Israil Bercovici erworben werden. Bercovici hinterlässt eine großartige Sammlung, die über 2000 Werke in jiddischer Sprache umfasst.

Yehuda Ashkenasy Bibliothek

2005 gelangte schließlich die umfassendste Sammlung an die UB Potsdam, die Gelehrtenbibliothek des Amsterdamer Rabbiners Prof. Yehuda Aschkenasy. Sie umfasst 5600 Bände aus allen Wissensgebieten des Judentums. Darunter befinden sich auch ca. 80 Bände aus der Veitel Heine Ephraimschen-Lehranstalt sowie jemenitische Handschriften, die derzeit restauriert werden.

Foto: Marie Behrendt
Eine Luther-Bibel aus der Sammlung der Veitel-Heine-Ephraimschen Lehranstalt

Im Katalog der Universitätsbibliothek sind derzeit leider noch nicht alle Bücher in hebräischer Schrift (Hebraica) verzeichnet, da diese sehr aufwändig zu katalogisieren sind: Sie werden seit zwei Jahren sowohl in der Originalschrift als auch transliteriert aufgenommen. Aus technischen Gründen können Sie in unserem Katalog nicht originalschriftlich, also hebräisch, suchen. Bitte benutzen Sie dazu den Katalog des Bibliotheksverbundes GBV: http://gso.gbv.de/

Mit Ihren Fragen wenden Sie sich bitte an den Fachreferenten der Universitätsbibliothek Potsdam, Andreas Kennecke [kennecke@uni-potsdam.de]