uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Foto: Thomas Roese

Eik Dödtmann, M.A.

akad. Mitarbeiter (Lektorat Hebräisch)

 

Arbeitsbereiche

  • jüdische Ultraorthodoxie in Israel
  • Israelische Zeitgeschichte im Film
  • Zionismus
Foto: Thomas Roese

Eik Dödtmann, M.A.

 

Zimmer
1.11.0.Z06

 

Sprechzeiten
Do 11.00 bis 12.00 Uhr

Lebenslauf

Eik Dödtmann, Jahrgang 1975, ist seit Oktober 2014 Lektor für Hebräisch an der Universität Potsdam. Seine Arbeitsschwerpunkte sind der Israel-Palästina-Konflikt, israelisches Kino, Medien und die ultraorthodoxe (charedische) Gesellschaft Israels. Seine während des mehrjährigen Studiums in Tel Aviv entstandene Magisterarbeit „Exil oder Heimat? Die Immigration und Integration der polnischen Juden von 1968 in Israel“ und der dazugehörige 45-minütige Dokumentarfilm „There is no return to Egypt“ erschienen 2013 im Universitätsverlag Potsdam. In der Zeit von 2005 bis 2014 arbeitete der gebürtige Dresdner als Korrespondent und Redakteur bei der „Jüdischen Zeitung“ in Berlin und veröffentliche dabei unzählige Reportagen, Berichte, Interviews, Analysen und Kommentare zum Thema Israel.

Eik Dödtmann, M.A.

 

Zimmer
1.11.0.Z06

 

Sprechzeiten
Do 11.00 bis 12.00 Uhr