AKTUELLES


 

 

 

Urlaubszeiten

Herr Dr. Gatzhammer befindet sich im Urlaub vom 07.09.2017 - 14.09.2017 sowie vom 26.09.2017 - 06.10.2017.

Herr Hoffmann befindet sich im Urlaub vom 11.09.2017 - 22.09.2017.

 

Grenzfragenforum der Katholischen Akademie Berlin

Im Rahmen des Forums „Grenzfragen – zwischen Religion, Recht und Gesellschaft“, der Katholischen Akademie moderierte Herr Professor Hense am 15. Mai 2017 eine Veranstaltung zum Thema:

„Verbot der Verschleierung? Rechtswissenschaftliche und rechtspolitische Aspekte“

Anhand der Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts, des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte und des Europäischen Gerichtshofes hinsichtlich der Verschleierung bzw. Vollverschleierung erörterte Herr PD Dr. Dr. Armin Steinbach (Bonn/Berlin) verschiedene Aspekte des staatlichen Neutralitätsgebotes im Wandel. Im Anschluss daran gab Frau Aqilah Sandhu (Augsburg) eine rechtspolitische Einschätzung über das bereits beschlossene Verbot von Vollverschleierungen in Bayern.

 

Sommersemester 2017

Im Sommersemester 2017 finden bei Herrn Prof. Dr. Hense die Vorlesungen "Konkordatsrecht" und "Grundzüge des Vermögensrechts der katholischen Kirche" statt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Folgenden pdf-Datei.

 

STAATSKIRCHENRECHTSTAGUNG IM BUNDESINNENMINISTERIUM AM 30. MÄRZ 2017

Am 30. März 2017 fand unter der Leitung von Herrn Professor Heinig (Göttingen) und Herrn Professor Hense (Bonn/Potsdam) eine Tagung über die staatskirchenrechtliche Entwicklung „Vom Reformationsfolgenrecht zum Religionsrecht der religiös-kulturell-pluralen Gesellschaft“ statt. Im Fokus standen sowohl historische Erkenntnisse und deren aktueller Wirkung als auch neuere Entwicklungen in Staatskirchenrecht und Gesellschaft. Einen ausführlichen Bericht können Sie dem Artikel von Martin Otto in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 08. April 2017 entnehmen.

  

Trauer um Dr. Joachim Gaertner

Das Kanonistische Institut an der Universität Potsdam trauert um Oberkirchenrat i. R.  Dr. iur. utr. Joachim Gaertner (1937-2017), Vorstandsmitglied des Evangelischen Instituts für Kirchenrecht. Die örtliche, fachliche und persönliche Nachbarschaft mit Dr. Gaertner war ein großes Geschenk. Die Zusammenarbeit mit ihm eine wirkliche Freude. Der Verlässlichkeit im universitären Alltagsgeschäft der Koordination von Lehrveranstaltungen, Durchführung von Prüfungen u.a.m. korrespondierte immer eine darüber hinausgehende Zugewandtheit und überaus selten gewordene menschliche Feinheit. Dr. Gaertner ging es um die Sache. Die ihm 2003 gewidmete Festschrift hob dies zu Recht im Titel hervor. Dass das konfessionell differenzierte Kirchenrecht immer auch ein Kirchenrecht in ökumenischer Verbundenheit und insofern konfessionsverbindend gedacht werden muss, durften wir in Leben und wissenschaftlichen Wirken von Dr. Gaertner dankbar und vorbildhaft erleben. Sein Rat war uns wichtig. Wir werden ihn sehr vermissen. Vivat in aeternum!

 

Prof. Dr. Ansgar Hense - Dr. Stefan Gatzhammer - Maximilian Hoffmann

 

Bitburger Gespräche vom 12. – 13. JANUAR 2017 in Trier

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Ansgar Hense (Bonn/Potsdam) fanden am 12. und 13. Januar 2017 die 60. Bitburger Gespräche zum Thema „Staat und Religion“ statt. Vor dem Hintergrund des Reformationsjubiläumsjahres wurde vor allem die Korrelation zwischen beständigem Staatskirchenrecht und sich wandelnden Gesellschaftsstrukturen in jüngerer Zeit anhand ausgewählter religionsverfassungsrechtlichen Aspekte thematisiert. Einen ausführlichen Tagungsbericht finden Sie auf der Internetseite der Universität Trier unter: https://www.uni-trier.de/index.php?id=47044&tx_ttnews%5Btt_news%5D=20896&cHash=4ec9e9927865d60d945813e0e94c93f8.   

 

Tagungsbericht zur Staatskirchenrechtlichen Fachtagung

Den Tagungsbericht zur Staatskirchenrechtlichen Fachtagung „Kirchliche Hochschulen und konfessionelle akademische Institutionen im Lichte staatlicher und kirchlicher Wissenschaftsfreiheit“ am 11. Oktober 2016 in Mainz entnehmen Sie bitte der folgenden pdf-Datei.

 

 

--- Archiv ---

Hier finden Sie ältere Mitteilungen.

COPYRIGHT 2015-2017 BY KANONISTISCHES INSTITUT