Logo der Philosophischen Fakultät

Institut für Künste und Medien

Professur für Medientheorie / Medienwissenschaft

Prof. Dr. Marie-Luise Angerer

 

Am Neuen Palais Haus 1 Raum 209

Tel. 0331 977 4170

Email angerer@uni-potsdam.de

Sprechzeiten im Wintersemester 2016/17 jeweils Montag 12.15-13.15 Uhr

die nächste Sprechstunde findet am

27.3.2017 von 12-13 Uhr statt

 

Lehrveranstaltungen

 

Biografie

Marie-Luise Angerer (geb. 1958 in Bregenz, Österreich) hat mit dem Wintersemester 2015/16 den Lehrstuhl für Medientheorie/Medienwissenschaft am Institut für Künste und Medien im Studiengang Europäische Medienwissenschaft übernommen.

Sie war von 2000-2015 Professorin für Medien- und Kulturwissenschaft/Gender Studies  an der Kunsthochschule für Medien Köln, von 1999-2000 Vertretungsprofessorin (Professur Gertrud Koch) am Institut für Film- und Fernsehwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum.

Sie studierte in Wien Kunstgeschichte, Romanistik, Philosophie und Kommunikationswissenschaften und unterrichte viele Jahre an den Universitäten Salzburg und Wien. Promotion 1983 mit einer Dissertation zu Sprache, Philosophie und Psychoanalyse: „Das Leben ist wunderbar! Sprachbefreiung durch ihre Normierung“.

Von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften erhielt sie von 1994-1998 ein Habilitationsstipendium (APART), das es ihr ermöglichte, in den USA (San Diego und Santa Cruz), Australien (Sydney) und Kanada (Ottawa) zu forschen. Die Habilitation erfolgte 1996 zum Thema „Medienkörper. Produktion und Repräsentation von Geschlechtsidentitäten“ an der Universität Salzburg.

Sie lehrte als Gastdozentin an der Central European University in Budapest, an der Universität der Künste Berlin sowie in Ljubljana und Zürich.

Im Zentrum ihrer Forschung steht das Verhältnis von Körper und Medientechnologien, die Beziehung von sozialen Fantasien und Medien sowie die Erarbeitung einer „posthumanen/relationalen“ Medientheorie. Des Weiteren stehen seit vielen Jahren Fragen von Affekt/Emotion als human- und medientechnisch konstitutive Funktion im Zentrum ihrer Forschung.

 

Ausgewählte Publikationen

Monographien:

Desire After Affect (Rowman and Littlefield Intl., 2014)

Vom Begehren nach dem Affekt (diaphanes, 2007)

Body Options. Körper.Spuren.Medien.Bilder (Turia & Kant, 1999)

 

Herausgeberschaften:

(gem. m. Bernd Bösel und Michaela Ott) : Timing of Affect. Epistemologies, Aesthetics, Politics (diaphanes, 2014)

(gem. m. Yvonne Hardt und Anna-Carolin Weber): Choreographie, Medien, Gender (diaphanes, 2013)

(gem. m. Christiane König): Gender goes Life (transcript, 2008)

(gem. m. Zoe Sofoulis und Kathrin Peters): Future Bodies. Zur Visualisierung von Körpern in Science und Fiction (Springer, 2002)

 

Aufsätze in Sammelbänden und Zeitschriften:

Speculations about 1:0. On the productive difference of the interval, in: Martina Leeker, Imanuel Schipper, Timon Beyes (eds.): Performing the Digital, Bielefeld: transcript. S. 83-100.

Capture All, oder: Who is Afraid of a Pleasing Little Sister? (gem. m. B. Bösel) In: Zeitschrift für Medienwissenschaft, Heft 13, S. 48-5

'Conceiving Ada.' Von Frauen, Cyborgs und kleinen Schwestern, in: Sybille Krämer (Hg.): Ada Lovelace. Die Pionierin der Computertechnik und ihre Nachfolgerinnen, Paderborn: Wilhelm Fink 2015, S. 91-98.

From Vision to Motion: Image, Affect, Bio-Media, in: Tore Kristensen et al. (eds.): Transvisuality: The Cultural Dimension of Visuality, Liverpool: Liverpool Press 2015, pp 130-143.

Begriffslexikon zur zeitgenössischen Kunst, hg. von Hubertus Butin (Köln: Snoeck Verlag, 2015, 3. Auflage); Beiträge zu Kunst und Psychoanalyse, Performance Kunst und Feminismus und Kunst.

Kurzschluss der Massen, in: Inge Baxmann, Timon Beyes, Claus Pias (Hrsg.): Soziale Medien – Neue Massen, Zürich-Berlin: diaphanes 2014, S. 345-352.

Zur Nachahmung des Begehrens oder vom Fetisch der affektiven Differenz
in: Christine Blättler / Falko Schmiederer (Hg.): In Gegenwart des Fetischs. Dingkonjunktur und Fetischbegriff in der Diskussion, Wien-Berlin: Turia + Kant 2014, S. 89-110

 

online:

Intensive Milieus Universität Wien

Antrittsvorlesung (11.5.2016) Youtube

Affektive Medien, Cyborgs und Posthumanismus. In: Portal Wissen Nr. 2 2016 

+25 KHM: Marie-Luise Angerer (22.4.2016) Youtube

plastikBAR LehmbruckMuseum Duisburg (7.4.2016) Youtube

 

 

Aktuelle Mitgliedschaften

Geschäftsführende Direktorin des brandenburgischen Zentrums für Medienwissenschaften (ZeM) (2016- )

Mitglied des Beirats der Zeitschrift für Medienwissenschaft (ZfM)

Mitglied des Beirats der transmediale


Mitglied des Universitätsrates der Kunstuniversität Linz, Österreich 

 

 

 

Kontakt

Universität Potsdam

Philosophische Fakultät

Institut für Künste und Medien
Am Neuen Palais 10
Haus 1
14469 Potsdam
E-Mail: ikm-office@uni-potsdam.de

Universität Potsdam, Philosophische Fakultät, Institut Künste und Medien