Logo der Universität Potsdam

Koordinationsbüro für Chancengleichheit

Forschungsprogramme und Gleichstellung

 

ACHTUNG: Wer antragsberechtigt ist und/oder Mittel verfügbar sind kann Ihnen D1 mitteilen.   

 

Überblick über die Integration von Gender und Chancengleichheit in EU–, Bundes- und Landesweiten Forschungsprogrammen:

DFG - Forschung 

Die Förderung von Gleichstellung ist Teil der Satzung der DFG: „Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert die Gleichstellung von Männern und Frauen in der Wissenschaft.“ (§ 1 Satz 3 der Satzung der DFG)
Die DFG berücksichtigt eine Vielzahl struktureller und individueller Gleichstellungsaspekte in ihren Förderverfahren. Sie hat zudem "Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards" herausgegeben, zu deren Einhaltung sich die Universität Potsdam verpflichtet hat.

DFG-Links:
Grundlagen der DFG-Förderung
Chancengleichheitsmaßnahmen in den einzelnen Förderverfahren
Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards
Download Merkblatt: Hinweise für die Begutachtung
Instrumentenkasten zu den Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards

Stellungnahme zur Umsetzung der DFG-Gleichstellungsstandards

EU-Forschung

Die Gleichstellung von Frauen und Männern wird von der Europäischen Kommission in allen Politikfeldern als zentraler Aspekt betrachtet.
Die Kontaktstelle FiF ("Frauen in die EU-Forschung") wurde vom Referat Chancengerechtigkeit in Bildung und Forschung des BMBF eingerichtet und informiert und berät Wissenschaftlerinnen bei der Einwerbung von Projekten im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (7. FRP). Damit möchte FiF zur Erhöhung des Frauenanteils in Forschung und Entwicklung beitragen und Chancen aufzeigen, die Europa für Wissenschaftskarrieren bietet.
Informationen zur Berücksichtigung von Genderaspekten in Forschungsvorhaben sind im Toolkit "Gender in EU-funded Research" zu finden.

EU-Links:
Europäische Kommission: Gleichstellung der Geschlechter
EU-Büro des BMBF: Frauen in die Forschung (FIF)
Toolkit: Gender in EU-funded Research

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Auch das BMBF berücksichtigt die Gleichstellung bei der Vergabe von Fördermitteln: "Die durchgängige Beachtung geschlechterbezogener Aspekte ist eine Strategie zur Erreichung der Gleichstellung von Frauen und Männern als Bestandteil aller Politikfelder. `Chancengerechtigkeit´ ist bei allen politischen Entscheidungen, Maßnahmen und Aktivitäten als durchgängiges Leitprinzip einzubeziehen. Dies wird bei der Entwicklung von Programmen und Maßnahmen, bei der Vergabe von Fördermitteln, bei Umsetzung und Evaluation gleichermaßen berücksichtigt."
Die konkrete Förderung von Gleichstellungsprojekten in der Wissenschaft erfolgt beispielsweise im Rahmen des "BMBF-Professorinnenprogramms" oder durch das Kompetenzzentrum "Frauen in Wissenschaft und Forschung" (CEWS), das sich als "nationale(r) Knotenpunkt zur Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in Wissenschaft und Forschung in Deutschland" versteht.

BMBF-Links:
Frauen in Bildung und Forschung
BMBF-Professorinnen-Programm
Center of Excellence Women and Science (CEWS)

Europäischer Sozialfond (ESF)

In der derzeitigen Förderperiode des ESF-Bundesprogramms ist Chancengleichheit ein zentrales Querschnittsziel. "Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung sind zentrale Aspekte der ESF-Förderung. Die Erhöhung der Erwerbstätigkeitsquote von Frauen ist ein strategisches Ziel des Operationellen Programms des Bundes. [...] Zur Verbesserung der Chancengleichheit wird im ESF-Bundesprogramm eine Doppelstrategie aus spezifischen Fördermaßnahmen für Benachteiligte und der Berücksichtigung von Gleichstellung in allen Förderprogrammen verfolgt. Dazu soll in den Programmrichtlinien das Ziel der Gleichstellung von Frauen und Männern verbindlich verankert werden." (ESF-Internetseite des BMAS).

Die Agentur für Gleichstellung im ESF wurde durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales eingerichtet, um die Implementierung von Gender Mainstreaming im ESF-Bundesprogramm zu begleiten.

ESF-Links:
Querschittsziele der ESF-Förderperiode 2007-2013
Agentur für Gleichstellung im ESF

  

  

Kontakt

Universität Potsdam
Koordinationsbüro für Chancengleichheit
Am Neuen Palais 10
Haus 6
14469 Potsdam
Tel.: 0331/977-1211
Fax: 0331/977-1338
E-Mail: gba-team@uni-potsdam.de

Universität Potsdam, Koordinationsbüro für Chancengleichheit - Themenfeld: Forschung und Gleichstellung