uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Studien zur Entwicklung des Arbeitsgedächtnisses von Grundschülern

Zurück zu Studien mit Kindern

PUNKTE

Es wird den Kindern ein kariertes Feld vorgegeben. Nacheinander erscheinen in diesem Feld Punkte an verschiedenen Positionen. Die Darbietungszeit der Punkte beschränkt sich auf wenige Sekunden und ist durch die Kinder nicht beeinflussbar. Der Schweregrad der Aufgabe erhöht sich linear. Zunächst erscheinen zwei Punkte, bis schließlich sechs Punkte und deren Anordnung im Feld zu merken sind. Nach jeder Aufgabe müssen die Kinder das behaltene Ergebnis in ein leeres kariertes Feld einzeichnen.

SMUC (Spatial Memory Updating for Children)

Auch in dieser Aufgabe wird mit einem karierten Feld gearbeitet. Es erscheinen in einem der 3 x 3 Felder ein bis zwei Tiere. Die Startpositionen der Objekte, zum Beispiel Tiere, müssen gemerkt werden, da sie nach unterschiedlichen Darbietungszeiten verschwinden. In der Mitte des Feldes wird nun mit Hilfe eines Pfeils angezeigt, wohin sich das Objekt bewegt. Jeder Pfeil kennzeichnet die Verschiebung um jeweils ein Feld. Mental muss das Kind die Objekte nach der Vorgabe der Pfeile im Feld verschieben, um am Ende das Feld der finalen Position der Objekte benennen zu können. In jeder Aufgabe werden 3 – 4 Aktualisierungsoperationen unterschiedlich schnell durchgeführt.

Mit dieser Aufgabe wird das räumliche Arbeitsgedächtnis der Kinder untersucht und durch spezielle Fragestellungen, wie zum Beispiel "Ist das Arbeitsgedächtnis trainierbar?", können Rückschlüsse aus der Forschung für die praktische Anwendung gezogen werden.

VERMUC (VERbal Memory Updating for Children)

Anders als bei der oben beschriebenen Aufgabe wird bei VERMUC nicht das räumliche, sondern das verbalte Arbeitsgedächtnis untersucht. Hier wird kindgerecht mit dem Bild eines Obstkorbs gearbeitet, in dem zunächst als Startwert eine bestimmte Menge von 1  3 Obstsorten vorgegeben wird. Dabei können je Obstsorte 1 – 9 Früchte im Obstkorb vorhanden sein. Nach 3 – 4 Aktualisierungsaufgaben, Früchte fallen in den Korb oder aus ihm heraus, erfolgt die Abfrage des finalen Standes der Anzahl der Früchte je Obstsorte. Auch hier finden die Aktualisierungsaufgaben unterschiedlich schnell, also zu unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden statt.