uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Vergleichende Literatur- und Kunstwissenschaft | Master

Der forschungsorientierte Masterstudiengang Vergleichende Literatur- und Kunstwissenschaft ist in Deutschland einzigartig. Er versetzt das, was man früher die „Schwesterkünste“ nannte – Literatur und bildende Kunst – programmatisch in einen produktiven Dialog und entwickelt daraus Fragestellungen, die an der Schnittstelle zwischen den Künsten bzw. quer zu den beiden Einzeldisziplinen Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte liegen.

STUDIENGANG AUF EINEN BLICK
BezeichnungVergleichende Literatur- und Kunstwissenschaft
AbschlussMaster of Arts
Regelstudienzeit4 Semester
Leistungspunkte120
LehrspracheDeutsch
Studienbeginn zum 1. FachsemesterWintersemester
CampusAm Neuen Palais

Inhalt des Studiums

Der forschungsorientierte Masterstudiengang Vergleichende Literatur- und Kunstwissenschaft, der seitdem Wintersemester 2007/08 angeboten wird, ist in Deutschland einzigartig. Er versetzt Literatur und bildende Kunst programmatisch in einen produktiven Dialog und entwickelt daraus Fragestellungen, die an der Schnittstelle zwischen den Künsten bzw. quer zu den beiden Einzeldisziplinen Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte liegen.

Einerseits wird systematisch - mit dem Ziel der Theoriebildung - auf die medialen Differenzen und Ähnlichkeiten fokussiert (Bildtheorie, Texttheorie). Andererseits werden historisch vergleichend Epochen und Strömungen europäischer Kunst und Literatur, Prozesse von Rezeption und Wirkung, Motivgleichheiten oder konkrete Bild-Text-Relationen thematisiert. Zu den inhaltlichen Schwerpunkten zählen: Strategien und Poetiken der Visualisierung, Erzählen in Texten und Bildern, die Konstitution spezifisch literarischer und bildlicher Räume, die Konstitution und Zirkulation von Wissen, Repräsentationen von Körper und Geschlecht. Neben dem Dialog zwischen Literatur und bildender Kunst werden im Sinne der AVL die westeuropäischen Literaturen seit der Renaissance in ihren unterschiedlichen Bezügen untereinander ins Auge gefasst, ebenso wie kunsthistorisch die Bezüge der Bildkünste und Architektur seit dem Mittelalter. Die Kontextualisierung mit weiteren kulturellen Praktiken und Diskursen (beispielsweise Geschichte und Theorie der Mode) bildet die Rahmenbedingung der Arbeit.

Ein Auslandssemester ist erwünscht, alternativ ein mindestens zweimonatiges Auslandspraktikum.

Studienziel und zukünftige Arbeitsfelder

Der Masterstudiengang Vergleichende Literatur- und Kunstwissenschaft vermittelt historisches und theoretisches Wissen über europäische Künste und Literaturen und deren Verflechtung miteinander. Sie erlernen den Umgang mit literatur- und kunstwissenschaftlichen Methoden und erhalten vertiefte Einblicke in literatur-, kunst- und kulturtheoretische Ansätze.

Dieser Studiengang bereitet Sie nicht nur auf eine kunst- bzw. kulturwissenschaftliche Forschungs- und Lehrtätigkeit im universitären Bereich vor. Die erlernten Kenntnisse können Ihnen auch Berufsfelder in Museen, Verlagen, Print- und Onlinemedien, literarischen Agenturen, in Radio, Fernsehen und der Werbung, im internationalen Wissenschafts- und Kulturmanagement eröffnen.

Die (wissenschaftlichen) Einrichtungen der Universität Potsdam eröffnen Ihnen eine ideale Vorbereitung auf/ einen idealen Einstieg in die Berufswelt. Sie können Ihre akademische Ausbildung aber auch mit einer Promotion in einem der an diesem Masterstudiengang beteiligten Fächer der Philosophischen Fakultät fortsetzen.

Voraussetzungen zum Masterstudium

Generell ist die Voraussetzung für ein Masterstudium ein erster berufsqualifizierender akademischer Abschluss, z.B. mit dem Bachelorgrad. Für das Masterstudium Vergleichende Literatur- und Kunstwissenschaft sollten Sie Ihren ersten Studienabschluss in:

  • Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft,
  • Kunstgeschichte,
  • Kulturwissenschaft (mit min. 40 LP umfassenden Schwerpunkt in Kunst- bzw. Literaturwissenschaft),
  • einem philologischen Fach (mit min. 40 LP umfassenden Schwerpunkt Kunst- bzw. Literaturwissenschaft) erworben haben.

Ein gleichwertiger Abschluss von einer ausländischen Hochschule kann anerkannt werden.

Für den Masterstudiengang Vergleichende Literatur- und Kunstwissenschaft benötigen Sie Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 des Europäischen Referenzrahmens sowie gute Sprachkenntnisse einer weiteren westeuropäischen Sprache, vorzugsweise des Französischen. Ausnahmen sind in Einzelfällen möglich. Bewerberinnen und Bewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, müssen zudem Deutschkenntnisse mindestens auf dem Niveau DSH 2 nachweisen.

Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen können Sie den jeweiligen Zulassungsordnungen entnehmen.

Aufbau des Studiums

Im Rahmen des viersemestrigen Studiengangs erbringen Sie insgesamt 120 Leistungspunkte aus den folgenden Modulen und Ihrer Abschlussarbeit. Für weitere Informationen konsultieren Sie bitte die fachspezifische Studienordnung oder die Studienfachberatung.

STUDIENINHALTE UND LEISTUNGSUMFANG

Module

Leistungspunkte

Pflichtmodule90 LP

Literatur und Bildende Kunst

Visualität und Textualität

Repräsentationen und Imaginationen

Körper und Geschlecher

Aisthesis

Lesesprache Französisch 1

Lesesprache Französisch 2

Praktikum

12 LP

15 LP

15 LP

12 LP

15 LP

6 LP

6 LP

9 LP

Ausgleichmodule zu Modul Lesesprache Französisch 1 und Lesesprache Französisch 2
Erfüllen Studierende die Teilnahmevoraussetzungen für das Modul Lesesprache Französisch nicht oder haben Sie bereits zu Studienbeginn die Qualifikationsziele des Moduls Lesesprache Französisch 2 erreicht, wählen Sie zwei Module zu je 6 LP aus der Liste der Ausgleichsmodule. Sofern Studierende zu Studienbeginn bereits die Qualifikationsziele des Moduls Lesesprache Französisch 1 erreicht haben, belegen sie Französisch 2 und wählen außerdem ein Modul mit 6 LP aus der Liste der Ausgleichsmodule.
je 6 LP
UNIcert I/2 Italienisch
UNIcert II/1 Italienisch
UNIcert II/2 Italienisch
UNIcert I/2 Spanisch
UNIcert II/1 Spanisch
UNIcert II/2 Spanisch
Masterarbeit und Disputation
30 LP
Summe120 LP

Studienfachberatung
Institut für Künste und Medien

Dr. Hans-Christian Stillmark

Telefon: +49 331 977-4178
E-Mail: stillmar@uni-potsdam.nomorespam.de
Campus Am Neuen Palais | Haus 1, Zi. 2.11

Maria Weilandt, M.A.

Fragen zur Bewerbung und Zulassung
Telefon: +49 331 977-4179
E-Mail: maria.weilandt@uni-potsdam.nomorespam.de
Campus Am Neuen Palais | Haus 1, Zi. 2.11

Vorteile auf einen Blick

Der Masterstudiengang Vergleichende Literatur- und Kunstwissenschaft bietet Ihnen umfassende Kenntnisse in gleich zwei geisteswissenschaftlichen Disziplinen und deren Verknüpfung. Sie entwickeln interdisziplinäre Kompetenzen, die auf dem heutigen Arbeitsmarkt stark nachgefragt sind.

Mit  Blick auf die tatsächliche Lebenssituation von Studierenden hat die Universität Potsdam bei vielen Studiengängen die Möglichkeit zum Teilzeitstudium eingeführt. Das betrifft auch das Studienfach Vergleichende Literatur- und Kunstwissenschaft. Näheres dazu unter Teilzeitstudium an der Universität Potsdam.

Bewerbung und Immatrikulation

Sie haben sich entschieden, den Master Vergleichende Literatur- und Kunstwissenschaft an der Universität Potsdam zu studieren? Dann sollten Sie sich im nächsten Schritt auf den Bewerbungsseiten über das aktuelle Bewerbungs- und Immatrikulationsverfahren informieren.

Studienfachberatung
Institut für Künste und Medien

Dr. Hans-Christian Stillmark

Telefon: +49 331 977-4178
E-Mail: stillmar@uni-potsdam.nomorespam.de
Campus Am Neuen Palais | Haus 1, Zi. 2.11

Maria Weilandt, M.A.

Fragen zur Bewerbung und Zulassung
Telefon: +49 331 977-4179
E-Mail: maria.weilandt@uni-potsdam.nomorespam.de
Campus Am Neuen Palais | Haus 1, Zi. 2.11

Diese Beschreibung basiert z.T. auf Angaben der Fachspezifischen Ordnung für das Masterstudium im Fach Vergleichende Literatur- und Kunstwissenschaft an der Universität Potsdam vom 23. Juni 2010 (AmBek 27/10, S. 829) sowie entsprechenden Satzungen zur Änderung der Ordnung.