uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Von der Uni ins eigene Unternehmen

Die Universität Potsdam versteht sich als unternehmerische Hochschule. Sie unterstützt die Anwendung des erlangten und generierten Wissens beispielsweise bei einer Unternehmensgründung. Den Mitgliedern und Ehemaligen der Universität bieten sich damit alternative Karrierechancen. An der größten Universität im Land Brandenburg entsteht durch die Vernetzung mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen jährlich ein immenser Wissenspool. Nutzen Sie diesen und werden vom Studierenden zum Unternehmer!


In allen Belangen Ihres unternehmerischen Handelns unterstützt Sie die zentrale wissenschaftliche Einrichtung für Gründung, Innovation, Wissens- und Technologietransfer – Potsdam Transfer. Das Zentrum bietet umfangreiche Serviceleistungen:

  • Unternehmerisches Denken und Handeln lernen in der Entrepreneurship Education.
  • STARTUP – der Gründungsservice – hilft Ihnen, Gründungsideen Wirklichkeit werden zu lassen.
  • Der Transferservice verbindet Wissenschaft und Wirtschaft mittels Dienstleistungen u.a. in den Bereichen Patentservice, Technologiescouting und Verwertungsunterstützung.

Gründen lernen

In der Gründerlehre – der Entrepreneurship Education – können Studierende aller Fakultäten lernen, wie Gründungsideen entwickelt, geplant und umgesetzt werden. Dieses fachübergreifende Angebot umfasst verschiedenste Arten von Lehrveranstaltungen, z.B. Übungsfirmen, Summerschools, Seminare und Vorlesungen und wird von verschiedenen Professuren getragen. Ziel dieser praxisnahen und fundierten Ausbildung ist es, Ihr Gründungsvorhaben schon während des Studiums zu unterstützen.

Die Kursteilnahme wird Ihnen im Credit-Point-System der Universität angerechnet. Für den Erwerb dieser Schlüsselqualifikationen müssen Sie somit keine zusätzliche Studienzeit aufwenden.

Nach dem Studienabschluss bietet Potsdam Transfer zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung. Im Programm Entrepreneurial PostGraduate Education (EPE) können Sie als Promovierende und Postdocs ihre Management- und Gründerkompetenzen ausbauen, um den immer stärker geforderten Organisations- und Führungsaufgaben gerecht zu werden.

STARTUP - Der Gründerservice

Der Gründungsservice von Potsdam Transfer fördert Ihren Schritt in die Selbstständigkeit aus dem universitären Umfeld. Wir geben Ihnen Starthilfe, damit Sie Ihre Ideen unternehmerisch verwirklichen können.

Die erste Anlaufstelle für Ihre Fragen rund um das Thema Existenzgründung sind die Beraterinnen und Berater des Gründungsservices an allen drei Universitätsstandorten.

Potsdam Transfer hat ein Accelerator-Programm entwickelt, welches die vielfältigen Anforderungen aus den sechs Fakultäten und An-Instituten optimal abdeckt. Zukünftige Gründerinnen und Gründer durchlaufen bis zu Ihrem persönlichen Gründungserfolg verschiedene Prozessstufen: In einem ausführlichen Eingangsgespräch werden alle Fragen rund um das Thema Existenzgründung beantwortet und ein Gründungsfahrplan erarbeitet. Die folgende Unterstützung und Beratung wird individuell zugeschnitten. Die angehenden Gründerinnen und Gründer erarbeiten mit Hilfe von Potsdam Transfer ihren Businessplan und lernen ihn Schritt für Schritt zu optimieren.

Für komplexe Gründungsvorhaben, die häufig auf neuen Technologien beruhen, bietet der Gründungsservice Zugang zu speziellen Förderprogrammen wie z.B. das EXIST-Gründerstipendium. So können auch Entwicklungs- und Investitionsbedarfe abgedeckt werden, die noch vor der eigentlichen Unternehmensgründung liegen. Außerdem bietet Potsdam Transfer Formate zur Ergänzung von Gründungsteams durch Mitglieder mit zusätzlichen Kompetenzen und Fähigkeiten an.

Aus der Forschung an den Markt

Besonders interessant für Promotionsstudenten ist der Transferservice von Potsdam Transfer. Er verbindet Wissenschaft und Wirtschaft. Technologiescouts halten engen Kontakt zu den Forschungsgruppen und reflektieren gemeinsam mit ihnen grundlegende Voraussetzungen für zukunftsträchtige Verwertungsprojekte. Werden anwendbare Ergebnisse identifiziert, unterstützen die Technologiescouts bei der Wahl konkreter Verwertungsformen (u.a. Patent, Gründung, Kooperationen). Untersucht wird zum Beispiel, wie vielversprechend die Anmeldung eines Patentes ist oder ob ein Projektpartner aus der Wirtschaft gesucht werden sollte.

Ermitteln die Scouts den Bedarf nach einem privatwirtschaftlichen Partner, initiiert der Transferservice Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Er stellt Kontakte zur Wirtschaft her und informiert über Fördermöglichkeiten. Kontinuierlich werden Bedarfe und Nachfragen aus der Wirtschaft aufgenommen und an Forschungsgruppen herangetragen.

Damit Ihre Forschungsergebnisse einem internationalen Fachpublikum präsentiert werden können, bietet der Transferbereich einen Messeservice an, der die Koordination mit dem Messeveranstalter, die Standausstattung und die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.