uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Ehrung der Besten – Universität Potsdam verlieh Absolventenpreise und Auszeichnungen

Preisträger bei der Absolventenverabschiedung 2016 (Foto: Karla Fritze)

Preisträger bei der Absolventenverabschiedung 2016 (Foto: Karla Fritze)

Mehr als 2500 Studierende haben im akademischen Jahr 2015/16 ihr Studium abgeschlossen. Darüber hinaus haben in diesem Jahr 151 Männer und Frauen erfolgreich ihre Promotion verteidigt. Die Besten unter ihnen wurden anlässlich der feierlichen Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen mit Preisen und Auszeichnungen geehrt.  

Der Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses 2016 ging an Dr. Susann Fayyaz und Dr. Lena Jäger. Die Universitätsgesellschaft e.V. verleiht diesen Preis für die beste Promotion des Jahres. Sie würdigt damit die besonderen Leistungen, macht zugleich auf das bestehende Innovationspotenzial aufmerksam und schafft einen zusätzlichen Forschungsanreiz. Die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Susann Fayyaz erhielt den Preis für ihre Dissertation zum Thema „Bedeutung bioaktiver Lipidderivate bei der Entstehung hepatischer Insulinresistenz“. Dr. Lena Jäger forscht auf dem Gebiet der experimentellen und klinischen Linguistik und beschäftigte sich in ihrer Dissertation mit dem Thema „Working Memory and Prediction in Human Sentence Parsing – Cross-linguistic evidence from anaphoric dependencies and relative clauses“.

Gleich fünf ehemalige Studierende der Universität Potsdam sind mit dem diesjährigen Absolventenpreis geehrt worden, mit dem der Vizepräsident für Lehre und Studium, Prof. Dr. Andreas Musil, deren herausragende Abschlussarbeiten prämiert. Die von Stine Franziska Beitz im Studiengang Master of Science Mathematik verfasste und mit 1,0 bewertete Masterarbeit mit dem Titel „Spektrum verallgemeinerter Hodge-Laplace-Operatoren auf flachen Tori und Sphären“ weist eine herausragende wissenschaftliche Qualität und Originalität auf. Der Preisträgerin gelang es, mit ihrer Arbeit von einem international führenden Wissenschaftsverlag mit der Aufnahme in die „Best-Masters“-Reihe ausgezeichnet zu werden.
Clara Burkard hat das Erste Juristische Staatsexamen am Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamt der Länder Berlin und Brandenburg mit einem erstklassigen Ergebnis abgeschlossen und eine hervorragende Abschlussarbeit im Völkerrecht zum schwierigen Verhältnis zwischen UN-Sicherheitsrat und Internationalem Gerichtshof verfasst. Innerhalb ihres rechtswissenschaftlichen Studiums hat sie exzellente Studienleistungen erbracht, sich im Fachschaftsrat Jura engagiert und zudem in der Juristischen Fakultät an der Verbesserung der Lehre initiativreich mitgewirkt.
Linda Gennies studierte Master of Arts „Linguistik: Kommunikation – Variation – Mehrsprachigkeit“ und erhielt den Absolventenpreis für ihre mit 1,0 bewertete Masterarbeit zum Thema „Konsonanter Wandel im Gegenwartsfranzösischen. Forschungsstand und Forschungskritik“. Die Abschlussarbeit weist eine herausragende wissenschaftliche Qualität auf und lässt ein für eine Masterarbeit ungewöhnlich hohes Niveau der wissenschaftlichen Argumentation und der Selbstständigkeit in der Entwicklung eigener methodischer Konzepte durch die Autorin erkennen.
Robert Rose studierte Master of Science Betriebswirtschaftslehre, absolvierte parallel dazu ein Zusatzstudium Design Thinking und gründete während des Studiums ein eigenes Unternehmen. Er erhielt den Absolventenpreis für seine mit 1,0 bewertete Abschlussarbeit zum Thema „Theoretische Aspekte des Shared Leadership Konstruktes in innovativen Arbeitsumgebungen“. Aus seiner Masterarbeit sind drei Konferenzpaper entstanden, die bei hochklassigen Konferenzen im Innovations-, Marketing- und Organisationsforschungskontext angenommen wurden. Robert Rose überzeugte darüber hinaus auch im Bereich der Lehre durch Kompetenz, Struktur und Empathie.
Andreas Schmidt studierte Master of Science Linguistik und erhielt den Absolventenpreis für seine exzellenten Studienleistungen und für seine mit der Note 1,0 bewertete Abschlussarbeit zum Thema „Ist die Abfolge von Objekt und Verb in der Basiswortstellung einer Sprache ein guter Prädiktor für weitere grammatische Eigenschaften der Sprache?“, in der er die Grammatikforschung über einen wichtigen sprachtypologischen Parameter entscheidend vorangebracht hat.

Der Vizepräsident für Internationales, Alumni und Fundraising, Prof. Dr. Florian Schweigert, nutzte den feierlichen Rahmen der Absolventenverabschiedung, um den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen zu verleihen. Er ging in diesem Jahr an Eduardo Andrés Martínez Valdés, der Psychologie und Kinesiologie in Santiago de Chile studierte und derzeit Doktorand im Master/Ph.D.-Programm „Clinical Exercise Science“ am Department für Sport- und Gesundheitswissenschaften der Universität Potsdam ist.

Zudem wurde das auf privatem Engagement beruhende Stipendium „Frauen für Frauen“ an Arevik Hakobyan vergeben. Sie studierte Psychologie in Eriwan und Potsdam, steht nun kurz vor ihrem Bachelorabschluss und bewirbt sich für ein anschließendes Masterstudium an der Universität Potsdam. Neben der finanziellen Unterstützung erhält die Stipendiatin die Möglichkeit, sich mit den Spenderinnen zu vernetzen und so ein weiteres soziales Netzwerk aufzubauen.

Kontakt: Janny Armbruster, Referentin für Alumni und Fundraising
Telefon: 0331 977-1898
E-Mail: alumni@uni-potsdam.nomorespam.de
Fotos: Preisträger bei der Absolventenverabschiedung 2016 (Fotos: Karla Fritze)

Medieninformation 20-07-2016 / Nr. 118
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.nomorespam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de