uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Lehrstuhl für Politische Philosophie/Philosophische Anthropologie

Allgemeines

Dr. Thomas Ebke

Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Philosophie/Philosophische Anthropologie

Koordinator des ERASMUS-Programms

 

Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Haus: 11, Raum: 2.13

 

consulting hours
nach Vereinbarung per E-Mail

Forschungsinteressen

  • Philosophische Anthropologie
  • Deutscher Idealismus
  • Historische Epistemologie (vor allem Canguilhem), Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftstheorie
  • Französische Philosophie des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart (Schwerpunkte Strukturalismus, Poststrukturalismus, französische Hegel-Rezeption)
  • Philosophie und Theorie des Films
  • Habilitationsprojekt zu einer „Metaphysik der Differenz“ (Hegel, Jean Hyppolite, F.H. Jacobi)

Akademischer Werdegang

  • seit Oktober 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Philosophie der Universität Potsdam
  • 5/2013 – 08/2014 Feodor-Lynen-Stipendiat der Alexander-von-Humboldt-Stiftung an den Archives Husserl (ENS Paris/CNRS)
  • 4/2011 – 3/2013 Postdoc im DFG-Graduiertenkolleg Lebensformen/Lebenswissen der Universitäten Potsdam und Frankfurt/Oder
  • Mai 2011 Promotion (Beginn 2006) im Fach Philosophie an der Universität Potsdam; Titel der Dissertation: "Lebendiges Wissen des Lebens. Zur Verschränkung von Plessners Philosophischer Anthropologie und Canguilhems Historischer Epistemologie"
  • 7/2010 – 1/2011 Promotionsstipendiat am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin, Abteilung III: Experimentalisierung des Lebens (Prof. Hans-Jörg Rheinberger)
  • 9/2009 – 4/2010 DAAD-Promotionsstipendium, Verankerung an der Université Paris I (Panthéon-Sorbonne)
  • 6/2009 – 12/2009 Studentischer Mitarbeiter am Heidelberg Center for American Studies (HCA) zur Koordination des Baden-Württemberg Seminars der American Academy
  • 2/2007 – 6/2009 Freier Mitarbeiter bei der American Academy in Berlin als Koordinator des Baden-Württemberg Seminars
  • 4/2007 – 7/2009 Promotionsstipendium der Fazit-Stiftung
  • 2006 Magister Artium in Philosophie an der Universität Potsdam
  • 2002 – 2006 Studium der Philosophie, Anglistik/Amerikanstik (Literatur- und Kulturwiss.) sowie der Germanistischen Literaturwissenschaft an der Universität Potsdam
  • 2000 – 2002 Studium der Philosophie, Anglistik/Amerikanistik sowie der Germanistischen Literaturwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Funktionen

  • Leitender Redakteur des Internationalen Jahrbuchs für Philosophische Anthropologie
  • Mitglied im „comité scientiqfique“ der Cahiers de Philosophie de lʼUniversité de Caen

Mitgliedschaften

  • Helmuth Plessner Gesellschaft (HPG)
  • Deutsche Gesellschaft für Französischsprachige Philosophie (DGFP)
  • International Society for the History, Philosophy and Social Studies of Biology (ISHPSSB)
  • Réseau de Recherche Épistémologie Historique
  • German Studies Association (GSA)

Veröffentlichungen

Monographien

Lebendiges Wissen des Lebens. Zur Verschränkung von Plessners Philosophischer Anthropologie und Canguilhems Historischer Epistemologie. Berlin 2012: Akademie Verlag.

→ rezensiert in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 36 (2013), Phänomenologische Forschungen 2014, Philosophisches Jahrbuch 122 (2015/1), Geschichte der Germanistik (2013), Jahrbuch für Lebensphilosophie Band VIII (2016/17).

Doppelaspekt des Lebens und Zwiefachheit der physis: Ein systematischer Vergleich zwischen Helmuth Plessner und Martin Heidegger. München 2008: Meidenbauer Verlag.

Herausgeberschaften

(gemeinsam mit Alexey Zhavoronkov): Nietzsche und die Anthropologie. Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie Band 7, Berlin/Boston 2018: de Gruyter (in Vorbereitung).

(gemeinsam mit Sebastian Edinger, Frank Müller und Roman Yos): Mensch und Gesellschaft zwischen Natur und Geschichte: Zum Verhältnis von Philosophischer Anthropologie und Kritischer Theorie. Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie Band 6, Berlin/Boston 2017: de Gruyter (im Erscheinen).

(gemeinsam mit Guillaume Plas und Caterina Zanfi): Lʼanthropologie philosophique dans le débat franco-allemand contemporain /  Die Philosophische Anthropologie im Spiegel der gegenwärtigen deutsch-französischen Debatte (= Trivium. Revue franco-allemande de sciences humaines et sociales, No. 24, 2016), im Erscheinen.

(gemeinsam mit Caterina Zanfi): Das Leben im Menschen oder der Mensch im Leben? Deutsch-Französische Genealogien zwischen Anthropologie und Anti-Humanismus 2016: Universitätsverlag Potsdam (im Erscheinen).

(gemeinsam mit Marc Berdet): Anthropologischer Materialismus und Materialismus der Begegnung: Vermessungen der Gegenwart im Ausgang von Walter Benjamin und Louis Althusser. Berlin 2014: Xenomoi Verlag.

(gemeinsam mit Matthias Schlossberger): Dezentrierungen. Zur Konfrontation von Philosophischer Anthropologie, Strukturalismus und Poststrukturalismus. Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie Band 3. Berlin 2012: Akademie Verlag.

Übersetzungen

Georges Canguilhem, Regulation und Leben. Berlin 2016: August Verlag (im Erscheinen)

Frédéric Keck: "Das Risiko als Operator der Anthropisierung bei Claude Lévi-Strauss und Arnold Gehlen". In: Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 3: Dezentrierungen. Zur Konfrontation von Philosophischer Anthropologie, Strukturalismus und Poststrukturalismus., hrsg. von Thomas Ebke und Matthias Schlossberger. Berlin 2012: Akademie Verlag, S. 173-183.

Georges Canguilhem: "Der Begriff und das Leben" [im Original: Le concept et la vie. In: ders.: Études dʼhistoire et de philosophie des sciences (1968). Paris: Vrin, S. 335-364] (unveröffentlicht)

Aufsätze

„Zur Intensivierung des affektiven Apriori. Scheler bei Deleuze“, in: Delhom, Pascal/Hilt, Annette (Hrsg.): Philosophische Anthropologie und Lebensphilosophie. Ein deutsch-französisches Gespräch, Göttingen 2017: Vandenhoeck & Ruprecht (in Vorbereitung).

„Notizen zu einer Metaphysik der Differenz”, in: Anderson, Sage/Edinger, Sebastian/John, Emanuel: Übergänge (Schriftenreihe KONNEX: Studien im Schnittbereich von Literatur, Kultur und Natur), Würzburg 2017: Königshausen / Neumann (in Vorbereitung).

„»Matt«. Zur Historischen Epistemologie des chess computing“, in: Gwozdz, Patricia A./Heller, Jakob C./Sparenberg, Tim (Hrsg.): Maschinen des Lebens – Leben der Maschinen. Zur historischen Epistemologie und Metaphorologie von Maschine und Leben, Berlin 2017: Kadmos.

„Jean-Paul Sartre: ›Der Ekel‹“, in: Allerkamp, Andrea/Schmidt, Sara (Hrsg.): Handbuch Literatur und Philosophie (Reihe Handbücher zur kulturwissenschaftlichen Philologie), Berlin/Boston 2017: de Gruyter (in Vorbereitung).

„Eintrag: Unergründlichkeit“, in: Fischer, Joachim (Hrsg.): Plessner-Handbuch. Leben-Werk-Wirkung, Stuttgart 2017: Metzler (in Vorbereitung).

„Die Beschreibung des Menschen nach seinem Ende. Zur rezenten Konjunktur der Philosophischen Anthropologie in Frankreich“, in: Schmidt-Oberstebrink, Herbert/Toepfer, Georg: Konjunkturen der Philosophischen Anthropologie (Reihe „Philosophische Anthropologie – Themen und Positionen“), Nordhausen 2017: Bautz Verlag (in Vorbereitung)

„Die zentralistische und die dezentralistische Schließung der Organisationsform des Tiers (Kap. 6.1–6.3, S. 237-261)“, in: Krüger, Hans-Peter: Klassiker Auslegen. Helmuth Plessner, „Die Stufen des Organischen und der Mensch“, Berlin/Boston 2017: de Gruyter (im Erscheinen)

„Die offene Organisationsform der Pflanze, die geschlossene Organisationsform des Tiers und der Grundriss der Körper-Leib-Differenz des Lebendigen (Kap. 5, S. 185-236), in: Krüger, Hans-Peter: Klassiker Auslegen. Helmuth Plessner, „Die Stufen des Organischen und der Mensch“, Berlin/Boston 2017: de Gruyter (im Erscheinen)

„Prismatische Brechungen und epistemologische Mimesis. Die Geschichte der Wissenschaften vom Leben nach Georges Canguilhem“, in: Canguilhem, Georges: Leben und Regulation, Berlin 2016: August Verlag (im Erscheinen).

„»Dilettanten des Lebens«. Deutsch-französische Brechungen der Anthropogenese“, in: Ebke, Thomas/Zanfi, Caterina (Hrsg.): Das Leben im Menschen oder der Mensch im Leben? Deutsch-Französische Genealogien zwischen Anthropologie und Anti-Humanismus, Potsdam 2016: Universitätsverlag Potsdam (im Erscheinen).

(gemeinsam mit Caterina Zanfi): „Einleitung. Das Leben im Menschen oder der Mensch im Leben? Deutsch-Französische Genealogien zwischen Anthropologie und Anti-Humanismus”, in: Ebke, Thomas/Zanfi, Caterina (Hrsg.): Das Leben im Menschen oder der Mensch im Leben? Deutsch-Französische Genealogien zwischen Anthropologie und Anti-Humanismus, Potsdam 2016: Universitätsverlag Potsdam (im Erscheinen).

„»…and flashbacks they truly were«: Konstellationen des Explosiven in Edward Dmytryks »Mirage«“, in: Imago. Interdisziplinäres Jahrbuch für Psychoanalyse und Ästhetik, Band 4/2016 (im Erscheinen)

„«Das Leben weicht um eine Stufe zurück.» Der mimikröse Rest im Vitalen“, in: Ebke, Thomas/Edinger, Sebastian/Müller, Frank/Yos, Roman (Hrsg.): Mensch und Gesellschaft zwischen Natur und Geschichte: Zum Verhältnis von Philosophischer Anthropologie und Kritischer Theorie. Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie Band 6, Berlin/Boston 2017: de Gruyter, S. 97-116.

(gemeinsam mit Sebastian Edinger, Frank Müller und Roman Yos): „Editorial“, in: Ebke, Thomas/Edinger, Sebastian/Müller, Frank/Yos, Roman (Hrsg.): Mensch und Gesellschaft zwischen Natur und Geschichte: Zum Verhältnis von Philosophischer Anthropologie und Kritischer Theorie. Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie Band 6, Berlin/Boston 2017: de Gruyter, S. V-XI. 

„Vom unendlichen Universum zur Dialektik der Kontingenz. Die Enden der Phänomenologie bei Alexandre Koyré“, in: Rössler, Reto/Sparenberg, Tim/Weber, Philipp (Hrsg.), Kosmos & Kontingenz, München 2016: Fink, S. 226-235.

„»The newness, the newness of all«. Intensitäten und Kartierungen von Naturerfahrung im US-amerikanischen Indie Folk“, in: Springer, Johannes/Dören, Thomas (Hrsg.): Draußen. Zum neuen Naturbezug in der Popkultur der Gegenwart, Bielefeld 2016: Transcript, S. 65-95.

„Est-il simple d'être humaniste dans lʼanthropologie philosophique?“, in: Alter: Revue de Phénoménologie, 23/2015 (Anthropologies philosophiques), S. 129-145.

„Innere Archäologien des Positivismus? Eine Bestandsaufnahme zu neueren Übersetzungen aus dem Feld der Historischen Epistemologie”, in: NTM. Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin, 23/2015, S. 65-85.

„Respondenzen zu den Beiträgen von Maria Keil und Justus Schollmeyer sowie Stellungnahmen in den Diskussionen“, in: de Lire, Luce/Kruse, Jan-Philipp (Hrsg.), Kritik. Praxis. Krankenhaus, Berlin 2015: Xenomoi, S. 37-40 sowie 64-73.

„Der Mensch, «eine sich immerfort erneuernde Leerstelle». Zur Implikation der Philosophischen Anthropologie in die epistemologische Hegel-Lektüre in Frankreich“, in: Mitscherlich-Schönherr, Olivia/Schlossberger, Matthias (Hrsg.): Die Unergründlichkeit der menschlichen Natur. Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie Band 5, Berlin/Boston 2015: de Gruyter, S. 181-199.

„Philosophischer Tod der Philosophie: Adorno und Althusser“, in: Allerkamp, Andrea/Witt, Sophie/Valdivia Orozco, Pablo (Hrsg.): Gegen/Stand der Kritik, Berlin/Zürich 2015: Diaphanes Verlag, S. 203-226.

„Ist es einfach, in der (Philosophischen) Anthropologie Humanist zu sein?“, in: Baedke, Jan/Brandt, Christina/Lessing, Hans-Ulrich (Hrsg.), Anthropologie 2.0. Neuere Ansätze einer philosophischen Anthropologie im Zeitalter der Biowissenschaften, Münster et al 2015: LIT Verlag, S. 117-133.

„Life, Concept and Subject: Plessner’s vital turn in the light of Kant and Bergson“, in: de Mul, Jos (Hrsg.): Plessnerʼs Philosophical Anthropology. Perspectives and Prospects, Amsterdam/Chicago 2014: Amsterdam University Press, S. 99-110.

„Orte des wilden Denkens. Ein Interview“ [Teilnehmer, gemeinsam mit Safia Azzouni, Julia Kursell, Sandra Pravica, Henning Schmidgen, Mai Wegener und Monika Wulz], in: Hans-Jörg Rheinberger: Rekurrenzen. Texte zu Althusser. Berlin 2014: Merve, S. 113-159.

„»Bulwarks of Silence that we are«. The paradoxical expressivity of the animal in Kafka and Bresson“, in: Pauknerová, Karolina/Stella, Marco/Gibas, Petr (Hrsg.): Non-humans in social science: Ontologies, theories and case studies, Červený Kostelec 2014: Pavel Mervart, S. 17-33.

„Einleitung/Introduction“, in: Berdet, Marc/Ebke, Thomas (Hrsg.): Anthropologischer Materialismus und Materialismus der Begegnung. Vermessungen der Gegenwart im Ausgang von Walter Benjamin und Louis Althusser, Berlin 2014: Xenomoi Verlag, S. 5-71.

„Jacobi, Hyppolite and Difference“, in: Pli. The Warwick Journal of Philosophy, 24/2013, S. 69-94.

„Eine Genealogie des homo absconditus: Freud, Lacan, Plessner“, in: Jahrbuch der Psychoanalyse, 66/2013, S. 195-232.

„»Aber ich, ich bin im Tableau«. Enunziation bei Plessner und Lacan “, in: Ebke, Thomas/Schloßberger, Matthias (Hrsg.): Dezentrierungen. Zur Konfrontation von Philosophischer Anthropologie, Strukturalismus und Poststrukturalismus. Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie Band 3, Berlin 2012: Akademie Verlag, S. 233-260.

„The Rupture and the Screw. The Structure of History according to Georges Canguilhem and Helmuth Plessner“, in: Braunstein, Jean-François/Schmidgen, Henning/Schöttler, Peter (Hrsg.): Epistemologie und Geschichte. Von Bachelard und Canguilhem zur Wissenschaftsgeschichte von heute. Preprint des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte, Berlin 2012: MPIWG, S. 77-86.

„Grenzen und Irrtümer: Prekäre Dialektiken des Lebens bei Helmuth Plessner und Georges Canguilhem“, in: Pädagogische Rundschau, 66/4 (Juli/August 2012), S. 461-469.

„«It’s not going to stop – ‘til you wise up». Die poststrukturalistische Logik der mind game movies und ihre Grenzen”, in: Critica. Zeitschrift für Philosophie und Kunsttheorie, Band II/2011, S. 24-60.

„Die Doppelaspektivität des Lebendigen und die Zwiefachheit der φύσις. Zum Ansatz eines Vergleichs zwischen Helmuth Plessners Philosophischer Anthropologie und Martin Heideggers seinsgeschichtlichem Denken“, in: Becker, Ralf/Fischer, Joachim/Schloßberger, Matthias (Hrsg.): Philosophische Anthropologie im Aufbruch. Max Scheler und Helmuth Plessner im Vergleich. Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie Band 2, Berlin 2011: Akademie Verlag, S. 293-309.

„Lebenswissenschaft bei Georges Canguilhem“, in: Philosophische Rundschau, 55/3 (2008), S.  252-261.

„Die präzise verfehlte und die spiegelverkehrte Heimat. Über die zwei utopischen. Konfigurationen des Ruhrgebiets bei Nicolas Born“. Springer, Johannes/Steinbrink, Christian/Werthschulte, Christian (Hrsg.): Echt! Pop-Protokolle aus dem Ruhrgebiet, Duisburg 2008: Verlag Salon Alter Hammer, S. 200-218.

„Schwebe der Körper, Stammeln der Sprache. Strategien literarischer und sexueller Subversion bei Julia Kristeva und Gilles Deleuze“, in: Arcadia. Internationale Zeitschrift für Literaturwissenschaft, 41/2 (2006), S. 365-395.

Rezensionen

Holden Kelm, Hegel und Foucault: Die Geschichtlichkeit des Wissens als Entwicklung und Transformation. In: Hegel-Studien, 2017, in Vorbereitung.

Matthias Wunsch, Fragen nach dem Menschen: Philosophische Anthropologie, Daseinsontologie und Kulturphilosophie. In: Fachbuchjournal, 2017, in Vorbereitung.

Heike Delitz, Bergson-Effekte: Aversionen und Attraktionen im französischen soziologischen Denken. In: Cultural Sociology, 2017, in Vorbereitung.

Monika Wulz, Erkenntnisagenten. Gaston Bachelard und Die Reorganisation des Wissens. In: Studies in East European Thought 64 1-2 (2012), 143-148.