uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Yasar Üniversitesi 2013/14

İzmir liegt im Westen der Türkei, an der Aegaeisküste. Es ist eine sehr moderne und westlich orientierte Stadt, in der Menschen aus der ganzen Türkei und mit verschiedenen Mentalitäten zusammen leben und extrem offen und gastfreundlich sind. İzmir ist mit 3.5 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt der Türkei, erscheint jedoch keineswegs überfüllt. Es ist eine entspannte Stadt. Jeder Bezirk hat sein eigenes Flair. Auch der wunderschöne Strand von Cesme ist nur eine Busstunde von İzmir entfernt.

Die Türkei ist ein ganz besonderes Erasmus-Ziel, weil es so komplett anders ist, als die europäischen Länder. Der orientalische Charme mit seinem Essen, den Bazaren und Moscheen zieht einen in seinen Bann.


Die Vorbereitung des Auslandsemesters

Studienfach: Soziologie/ BWL

Aufenthaltsdauer: 09 /2013 – 01 /2014

Gastuniversität: Yasar Universitesi İzmir

Gastland: Türkei

Die Informationen zur Bewerbung an der Yasar University habe ich der Internetseite meiner Gastuni entnommen: http://www.yasar.edu.tr/en/

Man meldet sich in einem Onlineportal an und kann dann bis zur Deadline alle notwendigen Unterlagen nach und nach hochladen.

Die weitere Kommunikation lief dann über einen Department Koordinator (in meinem Fall International Relations), der mir bei Fragen geholfen hat, auch wenn er sich mit den Antworten manchmal Zeit ließ. Mein Department war sehr klein weshalb ich ihn bei Fragen immer auch persönlich ansprechen konnte und sogar einen Kurs gemeinsam mit ihm hatte.

Studienfach: Soziologie/ BWL

Aufenthaltsdauer: 09 /2013 – 01 /2014

Gastuniversität: Yasar Universitesi İzmir

Gastland: Türkei

Studium an der Gastuniversität „Yasar Universitesi“

Die Yasar University ist eine Privatuni im Stadtteil Bornova, was man schon am Campus sehen kann. Moderne Gebäude, gepflegte Grünanlagen und Springbrunnen prägen das Bild. Neben zwei Cafés gibt’s es eine Uni eigene Rooftop-Bar, in der man nach den abendlichen Kursen auch mal ein Bier trinken gehen kann.

In der Uni herrscht eine lockere Stimmung. Ihr werdet beobachten können, dass auch das Verhältnis zwischen den Studierenden und den Dozenten oft freundschaftlich ist. Trotzdem sind die Dozenten Respektpersonen. Der Umgang unter den Studenten beruht meistens auch auf gegenseitiger Hilfsbereitschaft, obwohl die Kommunikation mit den türkischen Kommilitonen sich teilweise als schwierig herausstellt, weil die Englischkenntnisse nicht so gut sind.

Als Austauschstudent hat man an der Uni (wie auch sonst oftmals im Alltag) einen VIP-Status. Man ist schließlich Gast. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass man im Unterricht bevorzugt wird. Man kann sich bei Fragen und Problemen jedoch jederzeit an die Dozenten und Kommilitonen wenden und sie werden versuchen, einem so gut wie möglich zu helfen. Während meines Semesters hier in İzmir habe ich anspruchsvollen und weniger anspruchsvollen Unterricht erlebt. In der Regel ist es mir hier aber im Vergleich zur Uni Potsdam eher leicht gefallen, dem Unterricht zu folgen. Es findet meist Frontalunterricht statt und der Lernstoff wird dann in Klausuren (Midterm und Final), Hausarbeiten und Präsentationen abgefragt.

Außerdem gibt es Studentenclubs (Klettern, Tanzen, Football), die kostenlos Aktivitäten anbieten. Über das vollständige Angebot könnt ihr euch innerhalb der ersten Wochen an Ständen auf dem Campus Informieren.

Zu Beginn des Semesters, bei der Einführungsveranstaltung, wird euch ein sogenannter Mentor zugeteilt, der euch bei jeglichen Fragen zur Seite steht. Außerdem organisieren die Mentoren im Laufe des Semesters einige Partys und Kinoabende.

Unterkunft

Ich wollte das ganz normale Studentenleben in İzmir kennenlernen und bin deshalb in eine WG mit einem Türken, einer Polin und einer Tschechin gezogen. Ich kann das jedem nur empfehlen, der daran interessiert ist, die türkische Kultur und Sprache näher kennenzulernen und außerhalb der „Erasmus-Blase“ zu leben. Ein WG Zimmer sollte zwischen 350 und 500 TL kosten und sollte im Stadtteil Bornova liegen. Gefunden habe ich die WG in einer der unzähligen facebook Gruppen. Schaut dort einfach mal rein. Auch ein Großteil der Kommunikation vor Ort mit den Mentoren bezüglich Veranstaltungen und Partys läuft über facebook.

Die Yasar University bietet auch Zimmer im eigenen, sehr modernen Studentenwohnheim an, das jedoch strenge Regeln hat. Mädchen dürfen nicht in das Jungengebäude und umgekehrt und nach 22 Uhr darf man überhaupt keinen Besuch mehr empfangen. Außerdem ist es im Vergleich zum Mieten eines Zimmers sehr teuer, man kann nur in Doppelzimmern leben und man ist auf das Essen (im Preis mit inbegriffen) zu bestimmten Zeiten angewiesen. Ich würde euch also eindeutig davon abraten ins Studentenwohnheim zu ziehen.

Insgesamt sind die Lebenshaltungskosten in der Türkei deutlich günstiger, als in Deutschland.

Administratives vor Ort

Da die Türkei kein Mitglied der EU ist, müsst ihr Euch um eine Aufenthaltsgenehmigung kümmern. Das Erste was ihr lernen solltet/werdet ist Geduld zu haben. Viele bürokratische Angelegenheiten in der Türkei wirken schlecht organisiert und dauern länger als man es aus Deutschland gewohnt ist.

Die Reihenfolge in der ihr euch um die folgenden Angelegenheiten kümmern müsst ist sehr wichtig, denn in der Türkei braucht man für viele Dinge den Reisepass (u. a. auch für den Handyvertrag). Macht euch deshalb unbedingt vor Ort mehrere Kopien (auch von der Visumsseite), denn nach der Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung bleibt der Pass für mindestens drei -bei mir waren es sechs- Wochen bei der Ausländerbehörde.

Eine der ersten administrativen Angelegenheiten, die ihr nach eurer Ankunft regeln solltet, ist das Handy. Wenn man sein deutsches Handy in der Türkei mit einer türkischen SIM-Karte benutzen möchte, muss man es beim Steuerbüro (vergi dairesi) und dem Handyanbieter registrieren lassen, da es ansonsten nach ungefähr zwei Wochen gesperrt wird. Dafür zahlt man eine Gebühr von 150 + 30 TL und man muss seinen Pass vorzeigen. Wenn es sich nicht um ein Smart-Phone handelt und ihr ohnehin nur ein Semester bleibt, könnt ihr euch alternativ auch ein gebrauchtes Handy kaufen oder von Einheimischen leihen.

Nachdem ihr euer Handy registriert/ besorgt habt, könnt ihr in Konak eure Studenten Kent Kart (Metro Karte für Studenten) und die Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Die Aufenthaltsgenehmigung müsst ihr innerhalb eines Monats nach eurer Ankunft in Antrag stellen.

Es ist wichtig, dass ihr mit einem Studentenvisum einreist, weil ihr sonst nach 90 Tagen wieder ausreisen müsst und man dann erst wieder 6 Monate später in die Türkei darf. Das Visum solltet ihr rechtzeitig im türkischen Konsulat in Deutschland beantragen (Dauer: ca. 3 Wochen).

Wie ihr seht ist euer Reisepass äußerst wichtig. Sorgt also unbedingt dafür, dass er gültig ist. Und nehmt mindestens 5 Passbilder mit.

Reisen

An der Westküste der Türkei in der Nähe von İzmir gibt es eine Menge zu sehen. Das Weltkulturerbe Pamukkale, die antike Stadt Ephesus und das legendäre Troja. Aber auch eine Reise weiter in den Osten der Türkei lohnt sich. Falls ihr die Möglichkeit habt, solltet ihr unbedingt nach Kapadokiya reisen.

Das Land ist groß und vielfältig. Es gibt sehr viel zu entdecken.

Ich hoffe, dass ich euch einen kleinen Einblick in das Erasmusdasein in İzmir geben konnte. Ich würde jeder Zeit wieder mein Erasmus Semester dort machen!

Türkei

zurück zur Länderseite

Studium im Ausland

zurück zur Einstiegsseite

Potsdamer Studierende

zurück zur Hauptseite