uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Universidad de Santiago de Compostela 2013/14

Das wichtigste bei den Vorbereitungen deines Erasmus-Aufenthaltes in Santiago ist die fristgerechte Abgabe aller Formulare (Bewerbungsformulare, Annahmeerklärung, Learning Agreement etc.). Diese findet ihr alle auf der Homepage der Uni Potsdam unter: Studieninteressierte und Studierende - Studium & Praktikum im Ausland - Formulare - Erasmus-Formulare.

Nachdem du die Studienplatzbestätigung bekommen hast, wirst du eine Willkommensmail von der Universidad de Santiago de Compostela (USC) erhalten, wo alle wichtigen nächsten Schritte erklärt werden. Wichtig ist die Online-Anmeldung, wobei du einige Dokumente an die Uni schicken musst (Kopie des Personalausweises, Motivationsschreiben, Learning Agreement, Transcript of Records). Sollten Sachen unklar sein, frag deine/n Koordinator/in der Uni Potsdam oder schreib die USC an, diese antwortet in der Regel immer schnell. Mache dir im Vorhinein kein Sorgen um das Learning Agreement. Dies ist vorläufig und du wirst es nach deiner Ankunft in Santiago mit Sicherheit noch einmal ändern müssen. Also kannst du auch Kurse aus den vergangenen Semestern eintragen. Der Sinn hat sich mir auch nicht erschlossen, aber das Ausfüllen des Learning Agreements gehört nun mal zu der Bewerbung. In dieser Mail wirst du auch den akademischen Kalender, Infos zur Unterkunft während eures Aufenthalts und Sprachkursen und zur Erasmus-Organisation ESN etc. finden.


Anreise & Unterkunft

Studienfach: Bachelor of Eduaction Französisch/Spanisch
Aufenthaltsdauer: 09 /2013 – 02 /2014
Gastuniversität: Universidad de Santiago de Compostela
Gastland: Spanien

Es gibt verschiedene Arten der Anreise. Ich bin mit der Airline Vueling von Berlin nach Santiago geflogen und musste dabei in Barcelona umsteigen. Du kannst aber auch von Frankfurt-Hahn mit Ryanair fliegen, was natürlich viel günstiger, aber auch umständlicher ist. Es gibt auch die Möglichkeit von Deutschland aus nach Porto (Portugal) zu fliegen und von da aus den Bus zu nehmen. Verbindungen, Abfahrtszeiten,Tickets etc. findest du unter: http://www.alsa.es/.

Die Fahrtzeit nach Santiago beträgt ca. 3h. Da man sich aber noch nicht so gut auskennt, würde ich diese Variante nicht empfehlen. Am Flughafen von Santiago angekommen kannst du entweder ein Taxi nehmen (pauschal für 20 Euro) oder den Flughafenbus, der alle 30 Minuten fährt und 3 Euro kostet. Die zentralsten Haltestellen des Buses sind die Estación de Autobuses und Plaza de Galicia. Weitere Informationen erhälst du unter: http://www.empresafreire.com/html/castelan/seccion0.php.

Für die Unterkunft während deines Aufenthalts gibt es natürlich auch verschiedene Möglichkeiten. Die USC wird dir in der Welcome-Mail einige Möglichkeiten vorschlagen sowie Links zur Wohnungssuche anbieten. Sie werden dir auch vorschlagen, dich für einen Studentenwohnheimplatz zu bewerben. Von dieser Möglichkeit rate ich aber ab, da du dir ein Zimmer teilen müsstest und die Wohnheime i.d.R. relativ weit vom Stadtzentrum entfernt sind. Außerdem sind sie für Santiago sehr teuer (ca. 250 Euro/Monat). Ich rate dir entweder noch in Deutschland ein Zimmer zu suchen, Angebote findet ihr unter:

oder die ersten Tage in einem Hostel zu übernachten und Vorort auf Wohnungssuche zu gehen. Dabei wirst du nicht alleine sein, du wirst im Hostel die ersten Bekanntschaften schließen und du hast den Vorteil mit eigenen Augen die Zimmer zu besichtigen. Auch kannst du dich mit Leuten zusammenschließen und eine eigene Wohnung suchen. Sollte das alles nicht klappen, was aber sehr unwahrscheinlich ist, hilft dir die Organisationen für die Erasmusstudenten gerne weiter. Das wäre zum einen ESN-Santiago (http://www.esnsantiago.org/) und Sharing Galicia (http://www.sharingalicia.es/new/). Diese organisieren z.B. auch Treffen zwischen Wohnungssuchenden und den Leuten, die ein freies Zimmer anzubieten haben. Die Zimmer in Santiago sind relativ günstig. Im Durchschnitt bezahlt man ca. 150-200 Euro, je nach Lage &Ausstattung. Beliebte Lagen sind die Altstadt (zona vieja) und alles um den plaza roja in der Neustadt (zona nueva). Normalerweise sind die Zimmer und Wohnungen möbliert. Achte bitte besonders darauf, dass du eine Heizung im Zimmer hast. Da es in Santiago im Winter sehr regnerisch ist, sind Heizungen eine Notwendigkeit. Ansonsten hast du schnell ein feuchtes Zimmer und du wirst öfter krank sein. Unterschätze das nicht. Ich hatte viele Freunde, die darunter zu leiden hatten.

Studienfach: Bachelor of Eduaction Französisch/Spanisch
Aufenthaltsdauer: 09 /2013 – 02 /2014
Gastuniversität: Universidad de Santiago de Compostela
Gastland: Spanien

Die Anfangszeit

In den ersten paar Tagen/Wochen wirst du mit dem Kennlernen der anderen Studenten, ggf. der Wohnungssuche und administrativen Angelegenheiten zutun haben. Versuche zuallererst dir schon am Flughafen oder in der Touristinformation einen Stadtplan zu besorgen. Die Innenstadt wird dir in den ersten Tagen wie ein Labyrinth vorkommen und der Stadtplan ist unumgänglich. Erste Anlaufstelle für Erasmusstudenten ist das International Office/ Oficina de las relaciones exteriores (ORE). Das Gebäude befindet sind in der Straße Casas Reais 8 und hat unter der Woche von 09.00-14.00 geöffnet. Du wirst noch in Deutschland eine Mail von der USC erhalten, wo du dich für den ersten Termin dort anmelden musst. Dort wirst du mit den wirklich sehr freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeitern sprechen. Sie werden dir einige Dokumente aushändigen (Credencial de becarario Erasmus und Certificado de llegada), wichtige Informationen zu deinem Aufenthalt geben, die nächsten organisatorischen Schritte erklären und dir die Kontaktdaten deines/r Koordinator/in geben, mit denen du dich danach in Verbindung setzt. Dein/e Koordinator/in wird dir während deines Aufenthalts immer zur Verfügung stehen und alle Fragen, die mit der Uni zusammenhängen beantworten. Mit ihm/ihr besprichst du auch dein Learning Agreement, welches von Ihm/ihr dann unterzeichnet wird. Danach musst du noch mal ins ORE. Auch sie müssen das Learning Agreement unterzeichnen, welches danach von den Mitarbeitern an die Heimatuniversität geschickt wird. Danach musst du zum Matrikulationsbüro der USC, namens UXA. Hier brauchst du die Credencials, ein Kopie deines Ausweises, 15 Euro und das Learning Agreement. Das ist alles sehr zeitaufwendig, kompliziert und verbesserungswürdig.

Im Gebäude des ORE wirst du auch die Erasmusstudentenvereinigungen ESN und Sharing Galicia finden, bei denen man für jeweils 5Euro Mitglied werden kann. Die sind die Investition auf jeden Fall wert, denn man bekommt mit den Mitgliedskarten Rabatt in ausgewählten Restaurants, Geschäften und für Reisen, die von den Organisationen selbst organisiert werden.

Studium an der Gastuniversität

Ich fand die Uni und das Studium an der USC eher gewöhnungsbedürftig. Erst einmal werden deine spanischen Kommilitonen relativ jung sein, was dich manchmal in deine Schulzeit zurückversetzen wird. Auch verhalten sich die Professoren hier eher wie Schullehrer und nicht wie Dozenten. Die meisten sind zwar sehr nett, hilfsbereit und sie werden dich wie die spanischen Studenten behandeln. Es gibt aber auch Professoren, die dich aufgrund des Sprachdefizits nicht für voll nehmen und dich das auch spüren lassen. Das war aber die Ausnahme. Auch gibt es keinen bemerkenswerten Unterschied zwischen Vorlesungen und Seminaren. Frontalunterricht wurde bei allen meinen Veranstaltungen groß geschrieben.

In den ersten 2-3 Wochen solltest du so viele Veranstaltungen wie möglich besuchen, um zu schauen, welche dich interessiert und vor allem ob du den Leistungsanforderungen gerecht werden kannst. Ich rate dir ab, Kurse in den Literaturwissenschaften zu belegen, weil diese wirklich sehr viel Zeit und Arbeit in Anspruch nehmen. Außerdem sind hier sehr gute Sprachkenntnisse gefordert.

Und hab nicht zu viel Angst vor den Klausuren. Du hast fast einen Monat frei, um dich auf alle Klausuren vorzubereiten. Zwar waren die Anforderungen von sehr leicht bis- selbst für spanische Muttersprachler- sehr anspruchsvoll alles vertreten, aber ich habe kaum einen gehört, der total gescheitert ist, wenn er gelernt hat. Die meisten, mit denen ich sprach, haben höchstens eine oder auch gar keine Lehrveranstaltung nicht bestanden. An der USC wirst du aber keine Sonderbehandlung bekommen, nur weil du Erasmus-Studenten bist, so wie man das manchmal vom Hören-Sagen kennt.
Falls du Probleme mit den Inhalten der LV hast, kannst du auch immer deine Kommilitonen um Hilfe bitten, denn diese sind hier sehr hilfsbereit und haben bestenfalls schon selbst einen Erasmusaufenthalt hinter sich und kennen die Hürden an fremden Unis.

Die Bibliothek, die Computerpools und Kopierräume sind meiner Meinung nach unbefriedigend ausgestattet und organisiert. Da muss man leider einige Abstriche machen.

Kontakte zu einheimischen und ausländischen Studierenden

Falls du zum ersten Mal für längere Zeit im Ausland sein wirst, mach dir keine Sorgen in Bezug auf das Kennenlernen neuer Leute bzw. dem Freundschaften schließen. Nichts ist einfacher als im Erasmus andere Menschen kennenzulernen. Sei es im Hostel, bei der Wohnungssuche bzw. in deiner WG, in der Uni und abends in Bars, Restaurants etc. Besuche aber auf jeden fall in der Anfangszeit die Veranstaltungen der Erasmusorganisationen. Da werden alle neuen Erasmusstudenten da sein und du wirst sicher sofort mit Leuten ins Gespräch kommen. Auch kannst du deine Probleme und Sorgen hier mit den Leuten teilen, denn sie sind in der gleichen Situation wie du.

Sprachkompetenz vor und nach dem Auslandsaufenthalt

Wie gut du dein Spanisch verbesserst, liegt natürlich vor allem an dir. Wenn du nur mit Deutschen zusammen bist, wirst du natürlich mehr Schwierigkeiten haben die Sprache zu verbessern, als wenn du dir Freunde suchst, die nicht deine Muttersprache sprechen. Ansonsten wird sich dein Spanisch sicher durch das besuchen der Lehrveranstaltungen und der Sprachkurse verbessern. Auch gibt es viele Tandemangebote. Bücher lesen, Radio hören und Fernsehen schauen sind natürlich auch immer sehr hilfreich.


Allgemeines

Die Preise für Lebensmittel & Drogerieartikel sind in Spanien höher als in Deutschland. Dafür sind aber die Mieten, Kosten fürs Handy, das Weggehen (Bars/Clubs), Reisen und andere Freizeitaktivitäten billiger. Somit sind die Lebenshaltungskosten insgesamt geringer als in Deutschland.

Zwecks Versicherungen & Kontoführung setzt euch bitte mit ihren deutschen Mitarbeitern auseinander, die wissen am besten bescheid. Ich hatte selbst eine Auslandsversicherung über den ADAC und eine neue Bankkarte habe ich mir nicht machen lassen. Ich habe am Monatsanfang meist eine größere Summe von meinem Konto abgeholt und bin damit gut zurechtgekommen. Das Abholen von Geld im Ausland, wie die meisten sicher wissen, kostet 5 Euro.

Öffentliche Verkehrsmittel wirst du in Santiago selbst nicht brauchen. Alles ist hier Fußläufig zu erreichen. Solltest du doch einmal den Bus benutzen wollen, kostet dieser eine Fahrt 1 Euro.

Regenjacke, Gummistiefel und Regenschirm solltest du nicht vergessen bzw. dir schnell kaufen wenn du angekommen bist. Sie werden während des Erasmusaufenthaltes deine besten Freunde sein.

Abschließend kann ich sagen, dass mein Erasmusaufenthalt ein unvergessliches Erlebnis bleiben wird. Ich habe viel vom Land gesehen, erhielt einen Einblick in das spanische Universitätssystem, habe mein Spanisch verbessert aber vor allem habe ich nun Freunde auf der ganzen Welt. Ich habe Erfahrungen gemacht, die mir niemand mehr nehmen kann und ich hoffe für jeden, dass er genau das selbst erleben wird.

Viel Glück in Santiago de Compostela!