uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Universidad de Murcia 2015/16

Als erstes habe ich mich auf der Webseite des AAA nach möglichen Partner-Universitäten im Ausland erkundigt. Da ich bereits wusste das Spanien mein Zielland sein wird, habe ich gezielt nach Hoschulen in Spanien recherchiert. Nach eigenen Kriterien, habe ich mir 3 Unis rausgesucht, aber da ich wusste das Murcia für mich am besten passte (Freunde, Familie leben dort) habe ich gehofft das ich dort einen Platz bekomme. Den Umfang an Unterlagen und die Zeit, die man braucht, sollte man nicht unterschätzen. Nach ein paar Monaten Wartezeit bekam ich dann die Zusage, um das akademische Jahr 2015/2016 an der Universidad de Murcia, zu verbringen.

Nach Bestätitung meiner Gastuniversität und weiterem Kontakt mit der Gasthochschule musste ich das erste Learning Agreement an die Universität schicken. Die Kursauswahl und weitere Informationen die wichtig waren habe ich sofort auf der Webseite meiner Gasthochschule gefunden.


Studium an der Gasthochschule

Studienfach: Spanische Philo. und Französische Philo.
Aufenthaltsdauer: 09 /2015 – 01 /2016
Gastuniversität: Universidad de Murcia
Gastland:
Spanien

Nach einigen Orientierungstagen und dem Kennenlernen aller anderen internationalen Studenten, begann mein Semester an der Gastuni. Das Unisystem ist sehr unterschiedlich zu dem der Uni Potsdam. Man hat alle Kurse zweimal pro Woche und immer genau 2 Stunden. Fast alle Leistungen sprich Hausarbeiten und Essays, erbringt man während des Semesters, nicht in den Ferien. Die Klausuren werden innerhalb des letzten Monats geschrieben, bevor das neue Semester beginnt das heißt dass man nur zu Klausur gehen muss und es keine Vorlesungen in diesem Zeitraum gibt.

Die Klassen sind alle relativ klein, ca. 20 Studenten, kommt aber immer auf den Studiengang an. Nicht alle Dozenten nehmen sich immer viel Zeit für Verständnisfragen, aber die Kommilitonen helfen einen immer gerne. Das Studienklima in der Klasse und zwischen Studenten und Dozenten ist oft auch persönlicher wenn man sich gut versteht, als an deutschen Universitäten.

Studienfach: Spanische Philo. und Französische Philo.
Aufenthaltsdauer: 09 /2015 – 01 /2016
Gastuniversität: Universidad de Murcia
Gastland:
Spanien

Kontakte zu einheimischen und ausländischen Studierenden

Die spanischen (viele kannte ich schon von früher, beste Freunde etc.) aber auch besonders die internationalen Studenten waren wahrscheinlich einer meiner besten Erfahrungen meines Austauschs. Ich habe positive Erfahrungen mit beiden Gruppen gemacht. An der Uni lernt man viele einheimische kennen, die einem immer gerne helfenn wenn man mal nicht so gut klarkommt.

Sprachkompetenz vor und nach dem Auslandsaufenthalt

Man sollte schon ein Niveau B1/B2 habenn um die ersten Monate in Spanien gut klarzukommen, da sehr wenige hier im Süden gute Englischkenntnisse haben und man vielleicht schnell in Verständigungsprobleme geraten kann. Aber man kommt schnell in den täglichen Umgang mit der Sprache und lernt vieles dazu. Da meine Sprachkenntnisse schon sehr gut waren, hatte ich keine Probleme mit den einheimischen oder Dozenten. Aber man merkt sehr schnell, wie viel man dazulernt, besonders habe ich es bei meinen internationalen Freunden bemerkt.

Wohn- und Lebenssituation

Die Wohn- und Lebenssituation in Murcia ist gar nicht teuer, ich wohnte in einer Dreier-WG, jeder von uns musste jeden Monat 180 Euro ohne Strom zahlen. Es gibt noch billigere Wohnungen für 150 Euro im Montag ohne Strom und nur 5 min von der Uni entfernt. Um zum Supermarkt, Kino etc. zu gelangen, ist es am besten, zu Fuß zu gehen oder auch mit der Straßenbahn zu fahren. Da Murcia nicht sehr groß ist und immer gutes Wetter, macht es am meisten Spaß, überall zu Fuß hin zu gelangen. Das öffentliche Verkehrssystem ist leider nicht so wie in Deutschland, es gibt zwar keine Probleme mit dem Bus oder der Straßenbahn, aber es ist halt anders. In Deutschland benutze ich immer den Bus oder die Straßenbahn, hier in Murcia war es kaum nötig.


Rückblick

Die besten Erfahrungen habe ich mit den Menschen in Spanien gemacht mit den Studenten und anderen einheimischen. Fast überall wird man herzlich empfangen und es wird einem gerne geholfen. Ich glaube, dass ich so gut wie keine schlechten Erfahrungen gemacht habe. Ich muss sagen, dass ich viele unglaubliche und wertvolle Erfahrungen für mich selber in jeder Hinsicht gesammelt habe. Man hat viele internationale Kontakte gefunden, die für einen in dieser Zeit sehr wichtig geworden sind. Mein Auslandssemester war sehr toll. Ich würde es sehr gerne nochmal erleben und Murcia ist eine sehr lustige und herzliche Stadt. Deshalb kann ich jedem nur empfehlen, einen Auslandsaufenthalt zu machen, besonders im Süden, das Wetter ist einfach immer toll, die Menschen immer fröhlich und manchmal hat man das Gefühl, dass die Stadt nie schläft, besonders am Wochenende und Donnerstags (dia universitario). Ich kann jedem nur empfehlen, diese Erfahrung selber zu machen.