uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Auslandsaufenthalt „Interdisziplinäre Russlandstudien“ im Wintersemester 2016/17

Im Studiengang „Interdisziplinäre Russlandstudien“ ist ein Auslandssemester in Russland in der Studienordnung vorgeschrieben. Es gibt derzeit fünf Partneruniversitäten, an denen dieses Auslandssemester abgeleistet werden kann, eine davon ist die Staatliche Baikaluniversität für Wirtschaft und Recht in Irkutsk. Der Kontakt zur Gasthochschule wurde über die Studienfachberatung des Studienganges „Interdisziplinäre Russlandstudien“ hergestellt. Auch die weiteren Vorgänge, wie beispielsweise Informationen über die Bewerbungsunterlagen, Einladungen und sonstige Dokumente erfolgten über die Studienfachberatung. Aufgrund des studienintegrierten Austauschprogrammes gab es keine besonderen Berwerbungsbedingungen, weil die erforderlichen Russischkenntnisse von den Studierenden der Interdisziplinären Russlandstudien während des Studiums erworben werden.


Studienfach: Interdisziplinäre Russlandstudien

Aufenthaltsdauer: 9/2016 - 12/2016

Gastuniversität: Baikal Staatliche Universität Irkutsk

Gastland: Russland

Studium an der Gastuniversität

Das russische Studiensystem ist sehr verschult, sodass die Studierenden zu etwa von einer Gruppenstärke von 20 Leuten aufgeteilt sind. Es werden alle Veranstaltungen in kleinen Gruppen abgehalten. Dies könnte daran liegen, dass die meisten das Studium mit 17 Jahren beginnen. Als Austauschstudent ist man also in der Regel deutlich älter als die Kommilitonen vor Ort. Für die Leistungsbewertung ist es empfehlenswert, am Anfang des Semesters mit den Dozenten abzuklären, welchen Leistungsnachweis man braucht und wie man diesen erbringen kann, denn die russischen Studierenden schreiben während des Semesters unbenotete Tests und am Ende des Semesters benotete Modularbeiten. Also ist es ratsam, mit den russischen Dozenten über einen individuellen Leistungsnachweis zu sprechen. Meine Erfahrung zeigt, dass das kein Problem dargestellte, die Dozenten dem sehr offen gegenüberstanden und Lösungen für dieses Problem haben. Ich konnte in allen erwünschten Lehrveranstaltungen meine Leistungen in Form von Hausarbeiten, Essays oder Klausuren erbringen und jeweils eine Note erhalten. Das internationale Büro der Universität stellte uns einen vorgefertigten Stundenplan, aus dem man sich einzelne Fächer heraussuchen konnte. Darüber hinaus kann man sich auch über andere Veranstaltungen informieren, die an der Universität angeboten werden, um das Studium abwechslungsreicher und individueller zu gestalten.  Das internationale Büro ist für die Erstbetreuung sehr gut und bei Visafragen stets offen, aber bei Verwaltungsfragen ist die Fakultät, bei der der Studierende eingeschrieben ist, zuständig (D. h. die Fakultät der Weltwirtschaft). Hier hat das Sekretariat immer schnell, zuverlässig und lösungsorientiert gearbeitet. Um Leistungen erbringen zu dürfen, muss man sich beim Sekretariat der zuständigen Fakultät melden und ein russisches Studienbuch sowie kleine „Anträge“ für die Prüfungen holen, in das die Dozenten die Kurse und die Noten eintragen. Ansonsten gibt es kleine Lesesäle, in denen gearbeitet werden kann, einige Computerpools, die jedoch meistens von Kursen belegt sind. Des Weiteren gibt es auf dem Universitätsgelände ein kostenfreies WLAN, das allerdings nicht immer und überall funktioniert.

 

 

Studienfach: Interdisziplinäre Russlandstudien

Aufenthaltsdauer: 9/2016 - 12/2016

Gastuniversität: Baikal Staatliche Universität Irkutsk

Gastland: Russland

Kontakte zu einheimischen und ausländischen Studierenden

Aufgrund des Altersunterschieds ist es nicht einfach, Kontakte aufzubauen. Verstärkt wird dieser Effekt dadurch noch, dass die ausländischen Studierenden oft auch Kurse mit Erstsemestern belegen. Aber dadurch, dass Studierende aus Europa in der Regel im Wohnheim der Masterstudierenden untergebracht werden, können hier Kontakte zu Gleichaltrigen geknüpft werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, durch die Sprachkurse Kontakte zu Studierenden aus China oder der Mongolei, die ebenso an der Baikal Universität studieren, zu knüpfen.

Sprachkompetenzen vor und nach dem Auslandsaufenthalt

Die Sprachkompetenz verbessert sich durch den Auslandsaufenthalt, der die Möglichkeit bietet, Sprachkurse zu besuchen und die Lehrveranstaltungen finden auf Russisch statt. Zudem helfen die auf Russisch anzufertigenden schriftlichen Arbeiten, die den Wortschatz und die Ausdrucksfähigkeit verbessern.

Wohn- und Lebenssituation

Die Unterkunft im Wohnheim der Universität wurde durch die Studienfachberatung Interdisziplinäre Russlandstudien organisiert. Ausländische Studierende belegen je zu zweit ein Wohnheimzimmer und teilen sich je zu viert ein Bad. Die Küche wird gemeinsam mit den anderen Wohnheimbewohnern benutzt, Kochgeschirr muss selbst mitgebracht werden. Das Wohnheim darf zwischen 23 und 6 Uhr weder betreten noch verlassen werden, außer, man spricht es vorher mit den Wohnheimwärtern ab. Das Verkehrsnetz ist in Irkutsk gut ausgebaut, sodass es keine Schwierigkeiten bereitet, vom einen zum anderen Ort zu kommen. Auch das abheben  von Geld mit der Kreditkarte funktioniert problemlos. Je nach Bank variiert die Summe der Geldmenge, die man abheben kann. Des Weiteren wird für den Auslandsaufenthalt in Russland eine Auslandskrankenversicherung benötigt, es reicht keine Reisekrankenversicherung aus, weil der Aufenthalt meistens länger als 8 Wochen dauert. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die gewählte Versicherungsgesellschaft auch von der Russischen Botschaft anerkannt ist, denn für die Beantragung des Visums ist auch ein Krankenversicherungsnachweis erforderlich. Die Lebensmittelpreise decken sich mit denen in Deutschland. Außerdem bietet Irkutsk zahlreiche kulturelle Angebote, die die Freizeitgestaltung leicht macht. Auch von der Universität gibt es einige Freizeitangebote, z. B. verschiedene Tanzgruppen oder ein Volksliederensemble.


Rückblick

Es empfiehlt sich, sich rechtzeitig zu informieren, welche Nachweise für die Beantragung des Visums notwendig sind. In der Regel wird das Visum in Irkutsk verlängert. Ist während der Zeit eine Ausreise geplant, sollte man dies möglichst frühzeitig beim Internationalen Büro der Gastuniversität abklären, da die Verlängerung des Visums vier bis fünf Wochen dauert und in diesem Zeitraum das Land nicht verlassen werden kann. Außerdem sollte man sich vorher genauestens informieren, welche Leistungsnachweise erforderlich sind. Für Studierende der Interdisziplinären Russlandstudien reicht in der Regel das ausgefüllte Studienbuch, das von der Studienfachberatung ausgestellt wird. Studierende, die nicht über dieses studienintegrierte Programm in Irkutsk studieren, brauchen eine russisch-englische Leistungsübersicht der Fakultät und eine russische und englische Beschreibung der belegten Kurse. Es ist somit wichtig, sich rechtzeitig ausführlich zu informieren, damit die Leistungsanerkennung auch stattfinden kann.