uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Wintersemester 2016/17 in Athen

Mit Beginn meines Masterstudiums der Politikwissenschaft an der Universität Potsdam stand für mich der Entschluss bereits fest ein Semester an einer Partneruniversität im Ausland zu verbringen. Meine Wahl fiel dabei auf Griechenland, diese Entscheidung traf ich aus dem schlichten Grund, dass ich kaum fundiertes Wissen über das Land hatte und es mich reizte das politische Klima im Land aus nächster Nähe zu erleben. Ich informierte mich über die Homepage der Universität Potsdam zu den notwendigen Schritten einer Bewerbung über das Erasmus+ Programm und stellte fest, dass ich mich über den Bereich der Soziologie in Griechenland bewerben musste. Dies stellte jedoch keine allzu große Herausforderung dar. Nach einiger Zeit der Recherche und des Ausfüllens verschiedener Unterlagen stand meine Bewerbung in Griechenland, Athen an der Panteion Universität.


Studienfach: Politikwissenschaft

Aufenthaltsdauer: 09/2016 - 02/2017

Gastuniversität: Panteion University of Social and Political Science

Gastland: Griechenland

Nach dem Erhalt der Zusage der Partneruniversität in Athen sowie der Universität Potsdam besuchte ich die angebotenen Infoveranstaltungen, bereitete alle weiteren Unterlagen vor und buchte meinen Flug nach Athen. Dort angekommen mietete ich mich mit einem Bekannten in eine Airbnb Wohnung ein, von dort gingen wir anschließend auf Wohnungssuche. Die Wohnsituation in Griechenland, speziell in Athen, ist sehr entspannt, innerhalb einer Woche und verschiedener per facebook vereinbarten Wohnungsbesichtigungen, fanden wir eine Unterkunft, die relativ zentral gelegen und preiswert war. Mietverträge u.Ä. muss man nebenbei in Griechenland nicht erwarten, es gilt das gesprochene Wort und bezahlt wird die Miete zu Beginn des Monats stets in bar. Unsere Wohnung war perfekt angebunden an das griechische Metronetz, welches sehr zuverlässig (tagsüber) funktioniert. Dank der Metro war man innerhalb kürzester Zeit im Zentrum und an der Uni.

Studienfach: Politikwissenschaft

Aufenthaltsdauer: 09/2016 - 02/2017

Gastuniversität: Panteion University of Social and Political Science

Gastland: Griechenland

Die Panteion Universität in Athen besticht einerseits mit dem Charme eines gepflegten Altbaus und einem recht hässlichen Neubaus, die Wege an der Uni sind kurz, es gibt ein Erasmus Büro und man findet sich generell schnell zurecht. Die Universität biete zu Beginn des Semesters eine Info- bzw. Willkommensveranstaltung für Erasmusstudenten an. Zuvor kann man sich auf der Uni- Homepage über das Kursangebot informieren und weiter Informationen erhalten. Zu Beginn des Semesters erhält man zudem eine Übersicht der Kurse, die auf Englisch angeboten werden, da dieses Angebot recht übersichtlich ist, wird die Kurswahl sehr "erleichtert". Viele der Kurse, die im Internet noch angeboten werden, werden entweder nicht in Englisch unterrichtet oder finden komplett nicht statt. Somit hat das ambitionierte Learning Agreement - Before the Mobility recht wenig mit dem Learning Agreement - During the Mobility zu tun. Wenn man diese bürokratischen Hindernisse überwunden hat und doch Kurse belegt hat, welche mehr oder weniger brauchbar erscheinen, steht dem Studium an der Partneruni nichts mehr im Wege.

Generell muss man hier festhalten, dass das Niveau in der Kursen komplett akzeptabel ist, manche Kurse, speziell Masterkurse auf Englisch, sind mitunter anspruchsvoll, andere Kurse verwirren eher. Es macht durchaus Spaß an der Panteion Uni zu studieren, Dozenten sind bemüht, Kommilitonen freundlich und das Arbeitsklima ist sehr entspannt. Oft trifft man sich vor Kursbeginn im Cafe und geht den Tag gemeinsam in aller Ruhe an. Der gesamte Campus der Uni ist voller Cafes, die Bibliothek der Uni befindet sich im Altbau der Uni und die Mensa ist nur einen Steinwurf entfernt. Nebenbei: Studenten erhalten in Griechenland in der Mensa kostenlos bis zu drei Mahlzeiten am Tag!

Durch das entspannte Klima an der Uni und den übersichtlichen Campus ergeben sich viele Kontakte zu einheimischen wie internationalen Studenten. Es wird dabei stets Englisch gesprochen. Auch bei anderen Aktivitäten kommt man überall mit Englisch zurecht. Griechisch zu lernen innerhalb von nur einem halben Jahr erscheint mir persönlich utopisch. So oder so findet man schnell Anschluss, griechische Kommilitonen sind recht interessiert und laden einen oft ein, auf einen Kaffee oder ein Bier mitzukommen. Der Anschluss an internationale Studenten ergibt sich durch ESN Angebote sowieso. Allgemein hat Athen viel zu bieten, gerade was das Cafe und Bar Angebot angeht, bietet die Stadt schier unendliche Möglichkeiten, das Nachtleben hat es durchaus in sich und wem das nicht reicht, der ist innerhalb von 20 Minuten am Meer.

 

 


Rückblick

Zum Abschluss kann ich nur jedem, der etwas Organisationsgeschick mitbringt und eine Stadt entdecken will, die erst auf den zweiten Blick ihre ganze Schönheit entfaltet, dazu raten ein Semester in Athen zu verbringen. Einen Punkt sollte ich jedoch noch anmerken, trotz Wirtschaftskrise ist Athen, gerade was den täglichen Lebensmittelbedarf angeht, nicht unbedingt billig. Die Lebenshaltungskosten unterscheiden sich nicht wesentlich von denen in Deutschland. Wer also etwas Ruhe mitbringt, Athen nicht besucht weil es vermeintlich billig ist, der wird eine gute Zeit in Griechenland haben, in einem extrem gastfreundlichen Land.

 

 

 

Griechenland

zurück zur Länderseite

Studium im Ausland

Hier finden Sie alle Informationen zum Studium im Ausland.

Finanzierung & Stipendien

Hier finden Sie alle Informationen zur Finanzierung Ihres Auslandsaufenthaltes und zu den Stipendien.