uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Mein Auslandssemester in Bogotá

Die Universidad Nacional de Colombia hat eine Hochschulpartnerschaft mit der Universität Potsdam, wodurch das Bewerbungsverfahren erleichtert wird und keine Studiengebühren anfallen.


Studienfach: Geoökologie

Aufenthaltsdauer: 08/2015 - 02/2016

Gastuniversität: Universidad Nacional de Colombia

Gastland: Kolumbien

Es gibt ein großes Fächerangebot und als Austauschstudent können Fächer verschiedener Fakultäten besucht werden. Ein Leistungspunkt entspricht 2 LP bei uns und häufig ist der Arbeitsaufwand relativ hoch, viel Projektarbeit in Gruppen. Es werden häufig Exkursionen angeboten, insbesondere in der Geographie. Normalerweise besteht bei den Veranstaltungen Anwesenheitspflicht, deren Überprüfung hängt stark von den Dozenten ab.

Bei Fragen kann man sich immer an das ORI (Büro für internationale Beziehungen) wenden, wenn es
fachspezifisch ist, wird man meist an die Verantwortlichen der Fakultät weiter verwiesen. Es werden in allgemeinen Computerräumen und Bibliotheken Computer zum Arbeiten zur Verfügung gestellt, bzw. gibt es auch weitere Räume jeweils in den Fakultäten. In den letzten Semesterwochen hatte eine Bibliothek sogar 24 Stundenbetrieb, um die Studierenden beim erfolgreichen Beenden des Semesters zu unterstützen.

Kontakte zu einheimischen und ausländischen Studierenden

Es ist üblich, viel Zeit auf dem Campus zu verbringen, denn neben den Kursen gibt es ein vielfältiges Sportangebot, sowie Tanz- und Musikgruppen. In der Zwischenzeit kann man in Computerräumen und Bibliotheken lernen, draußen auf der Wiese sitzen usw. Dabei kommt man eigentlich automatisch mit anderen Studenten in Kontakt, trinkt zusammen Kaffee und unterhält sich. Es gibt auch studentische Gruppen, die auf dem Campus Gärten anlegen, Musik oder Akrobatik machen.

Es gibt viele ausländische Studierende, darunter viele aus Deutschland, die man sehr einfach beim vegetarischen Mittagessen antrifft, das von einer Hare Krishna Gruppe auf der Plaza Che angeboten wird und sich immer über Helfer freut. Ansonsten kommen viele Austauschstudenten aus Mexiko, Frankreich und Brasilien, die man bei Einführungsveranstaltungen und einem eigens für die Austauschstudenten organisierten Sprach- und Kulturtreffen kennenlernen kann.

Sprachkompetenz vor und nach dem Auslandsaufenthalt

Gute Spanischkenntnisse sind sehr wichtig (etwa B2), denn soweit ich es mitbekommen habe, sind alle Lehrveranstaltungen auf Spanisch. Insgesamt sind Englischkenntnisse nicht allzu stark verbreitet, so dass Spanischkenntnisse sowohl in der Uni, als auch im sonstigen Alltag sehr wichtig sind, um sich zurechtzufinden und wohl zu fühlen.

Unterkunft

Von der Uni wird eine Internetseite zur Vermittlung von Wohnmöglichkeiten zur Verfügung gestellt, außerdem kann man auch über eine wg-gesucht-ähnliche Seite suchen (compartoapto.com), entsprechende Facebookseiten (Bogotá short time rentals, habitaciones & roommates) oder Couchsurfing. Wer das noch nicht im Vornherein macht, kann auch gut die ersten paar Tage in einem Hostel unterkommen und vor Ort nach einer Wohnung suchen, so hängt an vielen zu vermietenden Wohnungen ein Schild mit Telefonnummer oder insbesondere auf dem Campus und Umgebung sind viele Aushänge zu finden. Häufig sind das dann auch Studentenzimmer, bei denen das Essen inklusive ist, mit Vorschriften zu Besuch und Uhrzeit, wann man zu Hause zu sein hat, für unsere Verhältnisse etwas ungewohnt. Insgesamt kann man wesentlich günstigere Zimmer als in Deutschland finden, allerdings sind diese dann möglicherweise sehr klein, ohne Fenster u.ä.

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Transmilenio ist ein gut ausgebautes, metroähnliches Bussystem (eine Fahrt 2 000 Pesos ≈ 0,70 €), das zu den Stoßzeiten allerdings sehr voll wird. Im Vergleich mit anderen Südamerikanischen Städten, hat Bogotá ein wirklich gutes Fahrradwegenetz, Sonntag werden am Vormittag sogar ganze Hauptstraßen gesperrt und für Fahrradfahrer und alle möglichen anderen motorfreien Bewegungsformen freigegeben.

Banken

Es gibt an sehr vielen Orten Banken mit Visa und Master-Card, wo man z.B. mit einer Postbank Sparkarte (10 x pro Jahr) gebührenfrei Geld abheben kann.

Krankenversicherung

Es sollte vorher eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden (Kosten: ca 30 – 50 € pro Monat).

Lebenshaltungskosten

Diese sind auf jeden Fall wesentlich günstiger als in Deutschland, abgesehen von ein paar speziellen Produkten. Obst und Gemüse kauft man am besten auf einem Markt ein, da es dort wesentlich frischer und günstiger als im Supermarkt ist. Auf der Suche nach etwas bestimmtem ist es meist gut, Kolumbianer zu fragen, denn häufig gibt es eine Straße, auf der ein Laden neben dem anderen ist, z.B. für Schuhe, Handys, Bücher, usw.

Sicherheit

Bogotá ist eine südamerikanische Großstadt, wie an vielen anderen Orten, sollte man auch hier auf sich aufpassen, es gibt bestimmte Straßen und Uhrzeiten, zu denen es nicht gut ist (allein) unterwegs zu sein. Die vielen bewaffneten staatlichen und privaten Sicherheitsangestellten können schon etwas einschüchternd wirken. Andererseits ist es aber durchaus möglich, sich mit öffentlichen Verkehrsmittel oder Fahrrad ohne große Sorgen fortzubewegen. Meist ist es das beste, auf die Ratschläge der Kolumbianer zu hören, um verschiedene Situationen einzuschätzen.

Freizeitangebote

Bogotá hat ein großes Angebot an Museen, Kunstausstellungen, Theateraufführungen, Kino, Kneipen, Restaurants, Salsabars usw.

Visum

Wer sich sicher ist, nur ein Semester in Kolumbien zu studieren, braucht vorher kein Visum zu beantragen, sollte aber bei der Einreise darauf achten, einen PIP2 Stempel zu bekommen, dafür könnte es hilfreich sein, die Einladung der Gastuni dabei zu haben. Wenn das nicht klappt, muss man innerhalb der ersten Tage zur Migracion, um den Stempel für eine Gebühr von 80 000 Pesos (≈ 27 €) zu wechseln. In jedem Fall muss dieses Visum nach 90 Tagen verlängert werden, wieder bei der Migracion. Wenn man später zum Reisen noch etwas mehr Zeit haben möchte, kann man durch Ausreisen weitere 90 Tage Touristenvisum bekommen, dabei muss man beachten, dass Deutsche pro Kalenderjahr 2x90 Tage im Land sein können (Stand Januar 2016). Wer sicher oder vielleicht länger als ein Semester in Kolumbien studieren will, sollte auf jeden Fall vorher bei der Botschaft ein Visum beantragen.

Studienfach: Geoökologie

Aufenthaltsdauer: 08/2015 - 02/2016

Gastuniversität: Universidad Nacional de Colombia

Gastland: Kolumbien


Rückblick

Zu guter Letzt: Ich bin sehr froh, ein Semester in Bogotá studiert zu haben. Fachlich konnte ich mein Studium um eine Komponente ergänzen, die in Potsdam nicht angeboten wird. Es war sehr interessant, oft aber auch wirklich hart, mitzuerleben, wie der Alltag für kolumbianische Studenten aussieht, denn die finanzielle Situation ist für viele absolut nicht einfach. Ich begegnete vielen sehr freundlichen, hilfsbereiten und gastfreundlichen Menschen. Neben der Studienerfahrung verbrachte ich noch 2 Monate auf Reisen in anderen Regionen Kolumbiens, auf denen ich wunderschöne Orte kennenlernte und die mir eigentlich viel zu kurz erschienen.

Kolumbien

zurückzur Länderseite

Studium im Ausland

Hier finden Sie alle Informationen rund ums Studium im Ausland.

Finanzierung & Stipendien

Hier finden Sie alle Informationen zur Finanzierung Ihres Auslandsstudiums und zu Stipendien.