uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester an der Universidade Federal de Minas Gerais

Ich hoffe, dass ich mit meinem Erfahrungsbericht den einen oder anderen motivieren kann, ein oder zwei Auslandssemester an der Universidade Federal de Minas Gerais (UFMG) zu studieren. Vielleicht ist dieser Schritt ja sogar schon gemacht und ich kann mit meinen Erfahrungen ein paar noch offene Fragen klären. Aufgrund meiner Sehbehinderung enthält dieser Erfahrungsbericht auch Tipps für Studierende mit Handicap.


Aufenthaltsdauer: 2010/11

Gastuniversität: Universidade Federal de Minas Gerais (Belo Horizonte)

Gastland: Brasilien

Die Universidade Federal de Minas Gerais ist eine staatliche Universität in Belo Horizonte. Sicherlich kennen die wenigsten von den Lesern Belo Horizonte, weil man mit Brasilien oft nur die beiden Mega-Citys São Paulo und Rio de Janeiro verbindet. Allerdings gehört Belo Horizonte mit seinen über 2 Millionen Einwohnern auch zu den Großstädten Brasiliens. Für den Touristen ist Belo Horizonte eher kein Ausflugsziel, da es weder Strände, noch wirklich bedeutende Sehenswürdigkeiten gibt. Oft dient die Stadt nur zur Durchreise, da sie auf dem Weg zu den alten Kolonialstädten wie Diamantina, Mariana oder Ouro Preto liegt. Belo Horizonte ist jedoch mehr als nur ein Ort der Durchreise. Es ist ein wichtiger Standort für Wirtschaft und Wissenschaft. Die vielen kulturellen Veranstaltungen, Restaurants, Bars und Clubs sorgen dafür, dass einem garantiert nicht langweilig in Belo Horizonte wird. Viele Brasilianer zieht es auch nach Belo Horizonte, weil es dort im Sommer nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt wird.

Gegenüber Rio und São Paulo ist die Stadt sicherer, jedoch gilt auch hier, wie für fast alle brasilianischen Städte, dass man lieber etwas vorsichtiger ist. Einige Gegenden sollte man besser meiden und nachts sich lieber mal ein Taxi nehmen. Durch den internationalen Flughafen und den vielen Buslinien ist Belo Horizonte ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge, um Brasilien zu erkunden.

Aufenthaltsdauer: 2010/11

Gastuniversität: Universidade Federal de Minas Gerais (Belo Horizonte)

Gastland: Brasilien

Meine Vorbereitungen für das Auslandssemester

Im Juni 2011 erhielt ich eine eMail vom Akademischen Auslandsamt der Universität Potsdam, dass noch Plätze für ein Auslandssemester an der UFMG zu vergeben sind. Sofort hatte diese Nachricht mein Interesse geweckt, da ich durch Wettkämpfe und meine brasilianische Freundin schon mehrfach in Brasilien war und ich so die Chance sah, mein Portugiesisch zu verbessern.

Meine Bewerbung für das Auslandssemester an der UFMG erfolgte über das Akademische Auslandsamt der Universität Potsdam (AAA). Von den Mitarbeitern des Akademischen Auslandsamts erhielt ich die Informationen, welche Dokumente für die Bewerbung erforderlich sind. Die Infos über das Studienangebot findet man auf der Internetseite www.ufmg.br. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Webseite teilweise nicht ganz aktuell ist. Hinweise für ausländische Studenten gibt es unter dem Link DRI. Die Abkürzung DRI steht für Diretoria de Relações Internationais und ist so zu sagen das Akademische Auslandsamt der UFMG.

Mir half es sehr, dass ich vor Antritt des Auslandssemesters die anderen Bewerber/innen aus Potsdam kennenlernte. Wir tauschten viele Informationen per eMail aus und trafen uns sogar zweimal im Vorfeld.
Beim Warten auf die Zusage von der UFMG lernt man gleich, dass man in Brasilien oft viel Geduld braucht, denn die Uhren scheinen dort oft etwas langsamer zu gehen. Also nicht verunsichern lassen, wenn die carta de açeita erst ziemlich spät ankommt. Es empfiehlt sich in der Zwischenzeit auf jeden Fall mal auf die Internetseite von der Brasilianischen Botschaft zu schauen. Hier erfährt man, welche Dokumente für ein Visum gebraucht werden und welches Konsulat zuständig ist. Zu beachten ist vor allem, dass die Finanzierung des Auslandsaufenthaltes geklärt sein muss und man im Besitz eines Hin- und Rückflugtickets ist.

Eine Enttäuschung musste ich bei meinen Reisevorbereitungen machen. Ich wollte bei der Debeka eine Auslandskrankenversicherung abschließen, jedoch stellte meine Sehbehinderung für sie ein zu großes Risiko dar. Um so besser lief es dann bei der Zentralversicherung. Sie war kostengünstig und erstattete die Arztkosten ohne Probleme.

Die Einführungswoche an der UFMG

Das Team der DRI organisiert vor dem Semesterbeginn eine Einführungswoche für die ausländischen Studenten. Die Teilnahme an der Einführungswoche empfand ich als hilfreich. Hier lernt man das Gelände der UFMG, die Mitarbeiter der DRI und auch die anderen Austauschstudenten kennen. Außerdem erfährt man viel über die organisatorischen Angelegenheiten, die man in den folgenden Tagen zu erledigen hat. Zum Beispiel muss man zur Bundespolizei, um einen registro do estrangeiro RE (Personalausweis) zu beantragen. Weiterhin finden in dieser Woche Treffen mit den Koordinatoren der Studienfächer statt. Hier hat man die Möglichkeit zu schauen, welche Veranstaltungen in dem Semester wirklich angeboten werden. Mit dem Koordinator werden die Vorlesungen festgelegt, die man besuchen möchte. Ein Rücktritt von der gewählten Veranstaltung ist dann noch eine gewisse Zeit möglich.

Das Gelände der UFMG

Bis auf die Rechtswissenschaften, Medizin und Architektur befinden sich alle Fakultäten der UFMG auf dem Campus Pampulha. Das Gelände ist sehr weitläufig, daher zirkulieren auch Busse mehr oder weniger regelmäßig. Jede Fakultät ist in einem eigenen Gebäudekomplex untergebracht. Die Faculdade das Ciências Economicas (FACE) befindet sich in einem modernen Gebäude ziemlich zentral und in der Nähe vom Praça do Servico. Auf diesem Platz gibt es Banken, Büchereien, eine überdachte Bühne, ein Restaurant, eine Apotheke etc. Bei der Banco do Brasil kann man mit der EC-Karte Geld am Automaten abheben.

Alle Fakultäten haben eine eigene Bibliothek, einen Computerpool, eine Kopierstelle und eine eigene Cafeteria oder zumindest eine lanchonete (Imbiss). In der FACE gibt es auch einen Freizeitraum. Die Bibliothek der FACE ist bis auf Feiertage jeden Tag 24 Stunden geöffnet. Zum Mittag- oder Abendessen gehen die meisten Studenten allerdings zur Mensa Bandeijão, da man hier das Essen für umgerechnet etwa einen Euro erhält.

Jetzt ein kurzer Hinweis für Studenten mit Handicap zum Gelände der UFMG.

Die Gebäude, die ich auf dem Campus Pampulha kennenlernte, sind zum Großteil barrierefrei. Ein ebenerdiger Zugang zum Gebäude ist möglich. Fahrstühle sind vorhanden. Die Fahrstühle der FACE sind mit Ansage und mit Tasten in Blindenschrift. Die Gehwege sind teilweise in schlechtem Zustand. Bei Zebrastreifen sind die Bordsteigkanten abgesenkt.

Vorlesungen und Prüfungen

An der UFMG werden die meisten Vorlesungen einmal am Vormittag / Nachmittag (zwischen 7:30 und 16 Uhr) angeboten und dann noch einmal am Abend (zwischen 18 und 22 Uhr). Bei der Einschreibung kann man sich entscheiden, wann man die Veranstaltung besuchen will. Die UFMG genießt einen sehr guten Ruf. Sie gehört zu den besten Universitäten von Brasilien. Dementsprechend wollen viele dort studieren, jedoch werden immer nur 50 bis 60 Studenten pro Studienfach und Semester zugelassen. Ein Teil der Professoren nimmt es sehr ernst, dass die UFMG einen guten Ruf zu verteidigen hat. Folglich verlangen sie auch viel in ihren Vorlesungen. In allen Veranstaltungen findet eine Überprüfung der Anwesenheit statt. Die Vorlesungen werden in Portugiesisch gehalten. Für ein erfolgreiches Bestehen des Kurses sind gute Sprachkenntnisse erforderlich. Die Note für den Kurs wird aus drei Klausuren und zusätzlichen Hausarbeiten gebildet. Dabei legt jeder Prof. im Vorfeld fest, wie die Klausuren und die Hausarbeiten gewichtet werden. Maximal können 100 Punkte im Kurs erreicht werden und mit 60 Punkten hat man den Kurs bestanden. Sofern man sich bei "minha UFMG" anmeldet, bekommt man seine Ergebnisse per Mail zugeschickt bzw. kann man sie sich auf der Webseite ansehen. Die UFMG bietet einen kostenpflichtigen Portugiesischkurs an, der zweimal wöchentlich stattfindet.

Wohnen in Belo Horizonte

Die DRI bietet den ausländischen Studenten für den Aufenthalt an, eine Gastfamilie zu organisieren. Als Alternative haben sie eine Liste mit Hostels und Hotels veröffentlicht. Nach meinem Preisempfinden kann es sich bei den Hostels und Hotels nur um eine vorübergehende Lösung handeln. Hier wird man nämlich gleich mal mit der Realität konfrontiert, dass die Preise für Übernachtungen und Mieten in Belo Horizonte hoch sind.

Aufgrund meiner Sehbehinderung hatte ich das Glück, in ein Studentenwohnheim (moradia) zu wohnen. Dort wurde auch ein Bustransfer zum Campus Pampulha gewährleistet. Einen Platz im Studentenwohnheim gibt es eigentlich nur für Auslandsstudenten, die über ein spezielles Austauschprogramm an die UFMG kommen.

Für Studenten, die ihre Veranstaltungen auf dem Campus Pampulha haben werden, kann ich nur empfehlen, sich eine Wohnung oder Wohngemeinschaft in den Bairros Pampulha oder Ouro Preto zu suchen. Beide Stadtviertel sind sicher und befinden sich auch in der Nähe vom Uni.-Standort. Ratsam ist es, im Vorfeld - bezüglich einer Unterkunft - mit dem Team der DRI Kontakt aufzunehmen. So könnte man zunächst bei einer Gastfamilie wohnen und dann in aller Ruhe vor Ort nach einer Wohnung oder WG Ausschau halten.

Öffentliche Verkehrsmittel

In Belo Horizonte bewegt man sich als Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel mit dem Bus fort. Das Busnetz ist gut ausgebaut, jedoch kommt es durch die verstopften Straßen oft zu langen Fahrzeiten. Zu den Hauptverkehrszeiten sind die Busse oft auch stark überfüllt.
Jedes Mal, wenn man mit dem Bus fährt, muss man beim Kassierer umgerechnet ungefähr einen Euro bezahlen.

Das Freizeitangebot der UFMG

In der Nähe vom Campus Pampulha befindet sich das Centro Esportivo Universitario (CEU). Hier gibt es ein Freibad, mehrere kleine Fußballfelder, Basketballplätze etc. Das Kursangebot kann man sich auf der Webseite www.ufmg.br unter dem Link CEU ansehen. Gegen eine geringe Anmeldegebühr kann man das Sportzentrum täglich nutzen.

Hierbei ist zu beachten, dass man bei der Einzahlung der Anmeldegebühr eine CPF (cadastro das pessoas físicas) braucht. Die CPF ist eine Identifikationsnummer und dient vorrangig dem Finanzamt. Als ausländischer Student hat man erst nach einigen Wochen ab Meldung bei der Bundespolizei die Möglichkeit, eine CPF zu beantragen. Einige Rechtsgeschäfte können nicht ohne CPF geschlossen werden. Im Falle der Anmeldegebühr kann auch ein brasilianischer Bekannter mit seiner CPF den Betrag einzahlen.

Ein Fitnessraum befindet sich an der Fakultät der Sportwissenschaften. Diesen kann man durch eine Anmeldung am ersten Werktag jedes Monats gegen ein Entgelt nutzen. Es empfiehlt sich, schon sehr zeitig bei der Anmeldung zu sein, da sich oft eine lange Warteschlange bildet und auch nur begrenzt Studenten aufgenommen werden. Viele Jogger nutzen auch den Rundweg um den See Lagoa de Pampulha. Im Laufe des Semesters bietet das Team des DRI auch Ausflüge in die Umgebung an.
Partygänger kommen an der UFMG voll auf ihre Kosten. Zum Semesterbeginn gab es fast täglich irgendwo auf dem Campus eine Party. Ansonsten sind auch die Stadtviertel Savassi und Santa Tereza für ihre Bars und Clubs sehr bekannt.

Kontakt zu den anderen Studenten

In Brasilien ist man sehr kontaktfreudig. Schnell macht man sehr viele Bekanntschaften. Die Brasilianer finden es ganz toll, wenn sie jemanden aus dem Ausland kennen, da sie oft selbst nicht die Möglichkeit haben, in andere Länder zu verreisen. Der Kontakt zu den Austauschstudenten ermöglicht es, in der Gruppe viel zu unternehmen und gemeinsam Brasilien zu erkunden.


Rückblick

Mein Auslandssemester an der UFMG hat sich wirklich gelohnt. In dieser Zeit habe ich viele neue Erfahrungen sammeln können. Mein Portugiesisch hat sich sehr verbessert. Viele Leute habe ich kennengelernt und dabei viele neue Freunde gewonnen. Klar, nicht alles lief immer glatt. Ich kann es jedoch empfehlen an der UFMG, zu studieren.

Zusätzliche Info für Studenten mit einer Sehbehinderung

In der Bibliothek der Humanwissenschaftlichen Fakultät gibt es eine Einrichtung zur Unterstützung von Studenten mit Sehbehinderung (CADV). Dort befinden sich zwei PC-Arbeitsplätze mit Screenreader und einem Großen Bildschirm. Die Koordinatorin und die Praktikanten der Einrichtung unterstützen bei der Digitalisierung von Texten. Nach vorheriger Absprache mit dem jeweiligen Dozenten können die Klausuren auch dort am PC erstellt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, Texte in Brailleschrift auszudrucken. Die Einzelheiten bezüglich eines Nachteilsausgleichs bei der Erbringung der Leistungsnachweise habe ich mit den Dozenten abgesprochen. Die Nutzung des PCs der CADV und eine Zeitverlängerung von 50% haben alle akzeptiert.

Então, aproveite o seu intercâmbio na UFMG!

Brasilien

zurück zur Länderseite

Studium im Ausland

zurück zur Einstiegsseite

Potsdamer Studierende

zurück zur Hauptseite