uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

StipendiatInnen des Akademischen Jahres 2015/16

Maria Bardina

Unter den StipendiatInnen der DAAD-Studienabschlusshilfe im Wintersemester 2015/ 2016 befindet sich die gebürtige Ukrainerin Maria Bardina. Sie wird ihren Master in Wirtschaftsinformatik und E-Government, den sie direkt in Anschluss an ihr Bachelorstudium an der Universität Potsdam begann, abschließen.

Photo: Maria Bardina

Den Wunsch, in Deutschland zu studieren, entwickelte sie während ihrem Deutschkurs am Goethe Institut, den sie parallel zu ihrem Studium an der Nationalen Taurischen Universität „V.I. Vernadski“ in der Ukraine besuchte. Der Weg zur Erfüllung dieses Wunsches führte sie zunächst 2008 als Au-pair nach Berlin, um kurze Zeit später mit der Zulassung an der Universität Potsdam diesen Wunsch endgültig wahrzumachen.

Ihr Studium finanzierte sich Maria immer allein durch mehrere Nebenjobs und Werkstudierendentätigkeiten. Auf diese Weise konnte sie sich bereits eine Fülle an Praxiserfahrung wie z.B. im Qualitäts- oder Umweltmanagement aneignen. Dass das nicht immer einfach war, sagt Maria ganz offen, denn „häufig stieß ich auf mehrere Vorurteile – eine Frau in der IT-Branche, dazu noch Ausländerin.“ Dabei punktet sie neben ihren fachlichen Kompetenzen noch mit ihrem Sprachentalent: Deutsch, Russisch, Ukrainisch und Englisch!

Perspektivisch sieht sich Maria nach Ihrem Masterstudium als IT-Prozess-Beraterin. Mit diesem Berufsziel möchte sie sich einen weiteren Wunsch erfüllen: ihren Eltern die allererste Reise nach Deutschland finanzieren, um ihnen ihr neues Zuhause zu zeigen.

Für ihren Abschluss und ihr zukünftiges Berufsleben wünschen wir ihr alles Gute und viel Erfolg!

Photo: Maria Bardina

Milena Sanabria Contreras

Mit dem Erhalt der DAAD-Studienabschlusshilfe fördert die Universität Potsdam im Wintersemester 2015/ 2016 die Studierende Milena Sanabria Contreras bei der Anfertigung ihrer Masterarbeit in Vergleichender Literatur- und Kunstwissenschaft. Dies bereitet besondere Freude, da die Costa Ricanerin bereits ihren Bachelor in Kulturwissenschaft und Spanische Philologie in Potsdam absolvierte.

Photo: Milena Sanabria Contreras

Aber schon vor ihrem Studium war Deutschland kein unbekanntes Land mehr für sie. Bereits als Kind lebte Milena mehrere Male in Frankfurt am Main und Berlin, da ihre Eltern an der Johann Wolfgang von Goethe Universität bzw. an der Freien Universität promovierten. Dies war natürlich ein besonderer Ansporn, um ebenfalls ein wissenschaftliches Studium in Deutschland zu durchlaufen.

Der interkulturelle Austausch liegt Milena dabei besonders am Herzen. Gerade sie, die mit mehreren Kulturen aufwuchs, steht für die Idee ein, dass der Austausch zentral für das friedliche Zusammenleben ist. „Mein neues Wissen würde ich gerne nach dem Studium dafür anwenden, an kulturellen Institutionen für ein größeres Verständnis zwischen verschiedenen Völkern zu arbeiten.“ Dass dabei Bildung einen großen Anteil nimmt, war ihr schon früh bewusst geworden.

Die Anfertigung ihrer Masterarbeit musste Milena um ein Semester verschieben, da es für sie notwendig war, sich auf Ihre Nebenjobs zu konzentrieren. Für Unterstützung in genau solchen Situationen ist die Studienabschlusshilfe konzipiert worden: damit Milena all ihre Energie auf die letzte Phase ihres Studiums verwenden kann.

Für ihren Abschluss und ihr zukünftiges Berufsleben wünschen wir ihr alles Gute und viel Erfolg!

Photo: Milena Sanabria Contreras

Egbal Rezayi

Einer unserer diesjährigen DAAD-Studienabschlusshilfe-StipendiatInnen ist der 31-jährige Iraner Egbal Rezayi. In seiner Bachelorarbeit untersucht der Lehramtsstudierende den Einsatz neuer Medien im Schulunterricht und inwiefern diese schülerfreundlich etabliert werden können. Momentan ist er an unserer Universität in den Studienfächer Englisch und LER (Lebensgestaltung-Ethik- Religionskunde) eingeschrieben, die er nun erfolgreich abschließen möchte.

Photo: Egbal Rezayi

Zuvor hatte er bereits in seinem Heimatland den Bachelor in „English Language and Literature“ abgeschlossen, und unterrichtete acht Jahre lang Englisch in einer Sprachschule. Dieser Abschluss wird jedoch bei uns in Deutschland für die Lehrtätigkeit nicht anerkannt, so dass er sich entschloss, hier ins Lehramt zu wechseln.

Neben seinem zielstrebigen Studium ist sein soziales Engagement bemerkenswert. Mithilfe seiner umfangreichen Sprachkenntnisse in Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Arabisch, Farsi (Persisch) und Dari sowie seiner Muttersprache Aserbaidschanisch unterstütze er beispielsweise das Deutsche Rote Kreuz in deren Notunterkünften für geflüchtete Menschen. Des Weiteren begleitete er im Rahmen des Buddy-Programms internationale Studierende bei ihren ersten Schritten in Deutschland.

Darüber hinaus arbeitet er als studentische Hilfskraft in der Zentralen Einrichtung für Informationsverarbeitung und Kommunikation ZEIK der Universität Potsdam. Hier ist er als IT-Tutor eingesetzt, gibt Kurse zu verschiedensten Softwareprogrammen, und ist mit technischer Beratung sowie der Computer-Poolbetreuung beschäftigt. Außerdem wird er in naher Zukunft das neu gegründete  Buddy-Programm für Geflüchtete im International Office mitgestalten.

In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Webentwicklung und Content-Management-Systemen und informiert sich über die neuesten Trends im Bereich e-Learning.

Wir freuen uns, Egbal bestmöglich bei seiner Abschlussarbeit  entlasten zu können und wünschen ihm einen guten Start in seinem darauffolgenden Masterstudium.

Photo: Egbal Rezayi

Erkin Ryspekov

Wir gratulieren Erkin Ryspekov zum Erhalt der DAAD-Studienabschlusshilfe für die Anfertigung seiner Bachelorarbeit! Diese beschäftigt sich mit der europäischen Solidarität und beleuchtet Deutschlands und Polens nationale Differenzen in der Flüchtlingspolitik genauer.

Photo: Erkin Ryspekov

Der 29-jährige Kirgise entschied sich, sein Bachelorstudium in Englisch und internationale Kommunikation an der kirgisischen staatlichen Universität Bischkek noch um einen weiteren Abschluss in Politik, Verwaltung und Organisation an der Universität Potsdam zu erweitern.

Den Wunsch, in Deutschland zu studieren, entwickelte er schon als Schüler. Der Weg zur Erfüllung dieses Traumes führte ihn zunächst als Au-pair nach Deutschland. Mit der Zulassung an der Universität Potsdam verwirklichte sich dieser endgültig.

Neben seinem Studium engagiert sich Erkin zusätzlich noch als Mitglied des studentischen Wahlausschusses der Universität Potsdam und als Buddy in der Betreuung ausländischer Austauschstudierender, denen er nützliche Tipps aus eigener Erfahrung beim Einstieg in Potsdam geben kann.

Nach seinem Abschluss möchte Erkin noch ein Masterstudium an unserer Universität anschließen, um sein erworbenes Wissen später in seiner Heimat einsetzen zu können. Er möchte dabei einen intensiven Austausch zwischen Kirgisistan und Deutschland mitgestalten, bei dem ihm seine herausragenden Sprachkenntnisse in Kirgisisch, Russisch, Englisch und Deutsch natürlich zu Gute kommen werden.

Wir wünschen ihm für sein weiteres Studien- und Berufsleben natürlich alles Gute und freuen uns, dass ihn die Universität Potsdam dabei unterstützen kann.

Photo: Erkin Ryspekov