uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Stipendiengebende Organisationen / Fellowship Providers


Bewerbungsvoraussetzungen:

Bewerben können sich Masterstudierende aus Europa, der Türkei und Israel, die das 30. Lebensjahr nicht überschritten haben; in dem Gebiet der Kultur, der Geistes- und Gesellschaftwissenschaften studieren, gesellschaftlich engagiert sind oder an gesellschaftspolitischen Themen Interesse zeigen. Die Studierende sollen sich nachweislich in ihren Studien mit Europa-Themen auseinandersetzen und diese in Bezug zu den Kolleg-Themen (Kolleg Europa der Studienstiftung des deutschen Volkes) setzen zu können.


To top

Bewerbungsvoraussetzungen:

  • Bewerben kann sich jede Person, deren Einkommen das Doppelte des Hartz-IV-Satzes nicht übersteigt;
  • Die Bewilligung erstreckt sich jeweils auf nur ein Semester, gezahlt wird während der Vorlesungszeit. Einmalige Verlängerungen sind möglich.

To top

Förderung von Studierenden aus den Ländern der Europäischen Union und von Studierenden, die zum Personenkreis des BAföG § 8 gehören.

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Katholische Konfession: Mitgliedschaft in der katholischen Kirche, ein gelebter christlicher Glaube und die Bereitschaft, die Kirche mitzugestalten. Bewerberinnen und Bewerber, die einer nicht-unierten orthodoxen oder altorientalischen Kirche angehören, ist eine Bewerbung nach Einzelfallprüfung möglich;
  • Deutlich überdurchschnittliche Leistungen im jeweiligen Studienfach;
  • Deutschkenntnisse mindestens im Umfang von Sprachniveau B2 (CEFR).


To top

Das Deutschlandstipendium wird ein Mal jährlich von der Universität Potsdam ausgeschrieben und man kann sich immer zum Wintersemester bewerben. Die monatliche Förderung umfasst 300 EUR in einem Zeitraum von zwei Semestern bis maximal der Regelstudienzeit.

Bewerbungsvoraussetzungen:

Gefördert werden Studierende aller Fachrichtungen, die ordentlich an der Universität Potsdam immatrikuliert sind (außer Promotionsstudierende). Das Hauptaugenmerk liegt auf den überdurchschnittlichen Studienleistungen im jeweiligen Fachbereich, ehrenamtlichem Engagement, Auslands- und Berufserfahrung sowie biografische Herausforderungen. Bewerbungen von internationalen Studierenden sind ausdrücklich erwünscht.


To top

Das Evangelische Studienwerk fördert junge Menschen (auch wenn Sie älter als 35 Jahre sind) aus Mitglieds- oder Beitrittsstaaten der Europäischen Union, der Schweiz und Studierende, die zum Personenkreis des BAföG § 8 gehören. Es ist nicht möglich, sich ausschließlich für eine Förderung eines Masterstudiums zu bewerben.

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Nachweisliches Engagement z. B. im kirchlichen, sozialen oder politischen Bereich und nachweisliche fachliche Eignung für das Studium;
  • Zugehörigkeit zu einer evangelischen Kirche (in begründeten Fällen können Ausnahmen zugelassen werden);
  • Studium in Deutschland zum Beginn der Förderung (zum Zeitpunkt der Auswahl dürfen die Bewerber das 3. Fachsemester noch nicht überschritten haben; Bei mehreren Studienfächern zählt immer das höchste Fachsemester);
  • gute Deutschkenntnisse (DSH-Zertifikat, TestDaf).

To top

ESG Berlin-Notfonds

Der ökumenische Notfonds leistet eine Beihilfe für Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika oder einem anderen OECD-Land. Nicht gefördert werden: Bildungsinländerinnen; Studierende mit deutschen/europäischen Ehepartnern.

Bewerbungsvoraussetzungen:

Finanzielle Unterstützung richtet sich an Studierende, die die entwicklungspolitischen Zielsetzungen der Evangelischen Kirche teilen. Im Falle einer sozialen Notlage kann eine Beihilfe beantragt werden. Gefördert werden Studierende, die einen studienbedingten befristeten Aufenthalt haben, sich in einer Prüfungs- bzw. Praktikumssituation befinden, und in Deutschland ein "ERST-STUDIUM" absolvieren. Bei wiederholter Antragstellung ist gesellschafts- und entwicklungspolitisches Engagement nachzuweisen.


To top

Das Stipendium "Frauen für Frauen" richtet sich an leistungsstarke ausländische Studentinnen aus Mittel- und Osteuropa.

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Die Bewerberinnen können gute Studienleistungen bei wirtschaftlicher Bedürftigkeit vorweisen. Ermutigt werden Studentinnen, die kurz vor dem Studienabschluss stehen;
  • Bestandteil des Stipendiums ist eine Mitarbeit im Akademischen Auslandsamt im Umfang von 4h/Woche.

To top

Studierende und Graduierte aller Fachrichtungen können gefördert werden. Überdurchschnittliche schulische und studienbezogene Leistungen sind dabei zu erwarten. Ein Engagement im Sinne der Werte der sozialen Demokratie ist eine weitere Voraussetzung.

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Zum Zeitpunkt der Bewerbung müssen erste benotete Leistungsnachweise vorliegen (Ausnahme: Master- und Aufbaustudiengänge); 
  • Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse müssen nachgewiesen werden, auch wenn das Studium in Englisch absolviert wird;
  • Ausländische Studierende können sich bis zu folgenden Semestern bewerben:

    • Staatsexamen: bis zum Ende des 6. Semesters;
    • Bachelor-Studiengänge: bis 3 Semester vor Studienabschluss nach Regelstudienzeit;
    • Master- / Aufbaustudiengänge, die mindestens 4 Semester dauern: bis zum Ende des 1. Semesters; hier gelten die Fristen 31.05. (SoSe) bzw. 30.11. (WiSe).


To top

Studierende und Graduierte an den Hochschulen Deutschlands.

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Hochbegabung: Hierbei werden nicht nur die überdurchschnittliche fachspezifische Begabung, sondern auch weitere fachliche Interessen gewertet;
  • Charakterliche Qualitäten: Hierzu zählen Zuverlässigkeit, Leistungswille, Entschlussfreudigkeit sowie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und die eigenen Fähigkeiten in die Weiterentwicklung der Gesellschaft aktiv einzubringen;
  • Liberales politisches und gesellschaftliches Engagement: Erwünscht sind Aktivitäten in der studentischen Selbstverwaltung, in Hochschulgremien, in einer liberalen Partei, in einer politischen studentischen Organisation oder in gesellschaftlichen Institutionen, Vereinigungen und Initiativen.

    To top

    Gefördert werden Studierende aller Fachrichtungen. Ausländische Bewerber müssen einen ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss nachweisen. Förderschwerpunkt ist die Förderung von Graduierten in einem Diplom, Staatsexamen oder Masterstudium.

    Sie können sich vor Aufnahme des Masterstudiums oder bis einschließlich zum 1. Fachsemester des Masters zum Zeitpunkt der Antragstellung bewerben.

    Bewerbungsvoraussetzungen:

    • Die Heinrich-Böll-Stiftung erwartetet von ihren Stipendiaten hervorragende Studien- bzw. wissenschaftliche Leistungen, gesellschaftspolitisches Engagement und eine aktive Auseinandersetzung mit den Grundwerten der Stiftung: Ökologie, Gewaltfreiheit, Solidarität und Demokratie;
    • Regionale Schwerpunkte sind Ost-/Mittelosteuropa, europäische Nachbarn; GUS, MENA-Region;
    • Deutschkenntnisse sind Voraussetzung;
    • Deutschkenntnisse sind Voraussetzung.

    To top

    Ausländische Studierende aus Entwicklungsländern. Vorschlagsrecht haben die katholischen Studenten- und Hochschulgemeinden.

    Bewerbungsvoraussetzungen

    • Studium in einem Masterstudiengang (Bewerbung dafür in den Abschlusssemestern des Bachelor möglich) sowie in einem Diplom- oder Magisterstudiengang (Bewerbung frühestens nach Zwischenprüfung bzw. Vordiplom). Studierende können sich nicht mehr kurz vor Beendigung des Studiums bewerben;
    • Überdurchschnittliches Leistungspotenzial;
    • katholische Konfession (vor allem aus dem Nahen und Mittleren Osten allgemein eine christliche Konfession). BewerberInnen einer anderen Religion können gefördert werden, wenn sie von katholischen Partnern im Blick auf eine dokumentierbare Bereitschaft zum interreligiösen Dialog vorgeschlagen werden;
    • Bereitschaft, erworbene Kenntnisse im Dienst der Gesellschaft und Kirche ihrer Heimatländer einzusetzen; Kehrt ein Stipendiat nach Beendigung seines Studiums nicht in seine Heimat oder in ein anderes Entwicklungsland zurück, gelten das Stipendium und die eventuell zusätzlichen Beihilfen als Darlehen und müssen zurückgezahlt werden;
    • Deutschkenntnisse (mindestens auf  Kommunikationsniveau).

    To top

    Ausländer, die zu beziehungsweise in einem Haupt- oder Aufbaustudiengang an einer wissenschaftlichen Hochschule in der Bundesrepublik Deutschland zugelassen bzw. immatrikuliert sind. BewerberInnen dürfen nicht älter als 30 Jahre alt sein. Grundsätzlich können sich Studierende aller wissenschaftlichen Disziplinen bewerben. Ein Bachelor-Studium kann nicht gefördert werden. 

    Bewerbungsvoraussetzungen

    • Überdurchschnittliche Leistungen in Sekundar- und Hochschule;
    • Persönliche Eignung: ein ausgeprägtes Interesse für politische Fragen, sowie eine positive Grundeinstellung zu Demokratie und Menschenrechten haben;
    • Vorerfahrungen: Einsatz in ihren Heimatländern durch ein ehrenamtliches Engagement für andere Menschen und die Gesellschaft aktiv;
    • Eigenen Standpunkt entwickeln und Toleranz gegenüber Andersdenkenden üben;
    • Deutsche Sprachkenntnisse;
    • Bereitschaft zur Rückkehr ins Heimatland nach Abschluss des Studienvorhabens und zur Übernahme von Verantwortung im Sinne der Zielsetzung der Förderung.

    To top

    Richard-Winter-Stiftung

    • Ansprechpartner: Christoph Nowag
    • Telefon: +49 711 47 83 15
    • Adresse: Oelschlägerstraße 45, 70619 Stuttgart

    Unterstützung für Studierende der Naturwissenschaften in wirtschaftlich schwieriger Lage unabhängig von ihrer Nationalität und Religion.

    Bewerbungsvoraussetzungen

    • soziale Bedürftigkeit;
    • Begabung;
    • wissenschaftliche Arbeit im Bereich der Naturwissenschaften.

    To top

    Studienstipendium für BildungsinländerInnen

    Studierende, die zum Personenkreis des BAföG § 8 gehören. In geringem Umfang können auch Studierende aus EU-Ländern gefördert werden.

    Für dieses Stipendium können sich ausschließlich Ausländerinnen und Ausländer bewerben, welche nicht zum oben genannten Personenkreis gehören. Darüber hinaus können sich auch EU-AusländerInnen bewerben. Die BewerberInnen müssen sich zum Studium in Deutschland aufhalten und nach Beendigung Ihrer Ausbildung planen, in ihr Heimatland zurück zu gehen.

    Bewerbungsvoraussetzungen

    • Immatrikulation (falls noch nicht vorhanden: mindestens eine Zulassung) an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland;
    • Nachweis über ein abgeschlossenes BA-Studium bzw. abgeschlossenes Grundstudium (Diplom-, Magister-, Staatsexamensstudiengang);
    • herausragende Studienleistungen;
    • gesellschaftliches Engagement im Sinne der Rosa Luxemburg Stiftung;
    • gute Deutschkenntnisse (mindestens B2).

    Nicht gefördert werden:

    • ein Bachelor bzw. das Grundstudium;
    • ein zweites Vollstudium;
    • ein (berufsbegleitendes) Teilzeitstudium;
    • Auslandsaufenthalte im Herkunftsland oder in Drittländern.

    To top

    • Ansprechpartner: Klaus Manthey
    • Telefon: +49 30 365 57 93
    • Adresse: Kreutzwaldstraße 46, 14089 Berlin

    Förderung von finanziell bedürftigen Studierenden, die ihr Studium in Deutschland selbst finanzieren. Ziel der Stiftung ist es, den geförderten jungen Menschen durch Aufstockung der finanziellen Ressourcen den Bedarf deckende Einnahmen zu verschaffen.

    Bewerbung

    • Die Bewerbung soll schriftlich mit den entsprechenden Bewerbungsunterlagen erfolgen;
    • Es werde junge Menschen in der Ausbildung als Student bis zum Alter von 30 Jahren gefördert;
    • Bewerber sind an einer deutschen Schule zugelassen bzw. an einer deutschen Universität immatrikuliert.

     


    To top

    Studienförderwerk Klaus Murmann

    Bewerben können sich Studierende in Bachelor-, Master-, Diplom-, Magister- oder Staatsexamenstudiengängen, die die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedslandes besitzen oder die nach § 8 BAföG förderungsberechtigt sind. 

    Studierende müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung noch mindestens vier volle Fachsemester gemäß Regelstudienzeit vor sich haben. Hierzu kann auch ein Masterstudiengang gezählt werden, wenn dieser direkt an einen Bachelorstudiengang anschließt.

    Bewerbungsvoraussetzungen

    • Überdurchschnittliche Studienleistungen;
    • Bis zum 1. Oktober des entsprechenden Kalenderjahres sollten Bewerberinnen und Bewerber das 32. Lebensjahr noch nicht vollendet haben;
    • Top-Kriterien: gesellschaftliches Engagement, Zielstrebigkeit;
    • Masterstudiengänge können nur gefördert werden, wenn sie mindestens vier Semester dauern und nach einem Bachelor-Abschluss aufgenommen werden; 
    • Zweit- und Aufbaustudiengänge oder Masterstudiengänge nach einem absolvierten Master-, Diplom-, Magister- oder Staatsexamenstudiengang können nicht gefördert werden. Nach einem Bachelorstudiengang kann nur ein Masterstudium gefördert werden;
    • Bewerbungen müssen an einen Vertrauensdozenten der Stiftung der Deutschen Wirtschaft gerichtet werden.

    To top

    Geförderte Studienrichtungen sind: Wirtschaftlichen Prüfungswesen, Wirtschafts- und Steuerrecht, Zeitungswesen, sowie Stipendien zur Förderung der Völkerverständigung und der internationalen Zusammenarbeit an in- und ausländische Stipendiaten. Wegen der begrenzten Fördermittel liegt der Schwerpunkt bei der Mittelvergabe auf den beiden erstgenannten Fachgebieten.

    Bewerbungsvoraussetzungen

    • Die Bewerbung erfolgt schriftlich an Postadresse;
    • Gute fachliche Leistungen;
    • Gefördert wird nur dann, wenn das Studium nicht aus eigenen Mittel finanziert werden kann.

    To top

    • Kontakt: Sozialberatungsstelle

    Sozialberatung; einmalige finanzielle Hilfe in Notsituation


    To top

    Studienabschlussbeihilfe des DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst) für Studierende der Universität Potsdam, die sich in der Studienabschlussphase befinden und sich bisher selbst finanziert haben.

    Bewerbungsvoraussetzungen

    • Gute bis sehr gute Leistungen im bisherigen Studium;
    • Ordnungsgemäß durchgeführtes Studium;
    • Es muss erkennbar sein, dass ein Examensergebnis in einem Jahr erzielt werden kann;
    • Finanzierung des Studiums bislang aus eigenen Mitteln;
    • Wirtschaftliche Bedürftigkeit.

    To top

    E-Mail: info(at)wusgermany.de

    1. Informationsveranstaltungen sowie fach- und länderspezifische Seminare, individuelle Beratung zur Rückkehr- und Karriereplanung sowie Beschäftigungssuche, Arbeitsvermittlung.
    2. Reise- und Transportkostenzuschuss, Gehaltzuschuss, Arbeitsplatzausstattung

    Bewerbungsvoraussetzungen

    Ausländische Studierende aus allen Fachrichtungen in der Endphase des Studiums, die in Ihr Herkunftsland oder ein anderes Entwicklungs- oder Schwellenland zurückkehren möchten, um dort beruflich aktiv zu werden.

    Die finanzielle Förderung wird für Rückkehrende Fachkräfte in folgenden Schwerpunktländern angeboten: Afghanistan, Ägypten, Äthiopien, Bolivien, China, Ecuador, Georgien, Ghana, Indien, Indonesien, Jordanien, Kamerun, Kolumbien, Marokko, Moldau, Mongolei, Nepal, Peru, Tunesien, Ukraine, Vietnam, sowie für palästinensische Rückkehrer und Rückkehrerinnen. 

    Entscheidend für eine finanzielle Förderung sind die entwicklungspolitische Bewertung des Antrages sowie persönliche Voraussetzungen, darunter Qualifikation und Berufserfahrung.


    To top