uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Leitbild und Handlungsfelder der Fakultät

Das Qualitätsmanagementsystem der Universität Potsdam zeichnet sich durch weitgehende Autonomie der Fakultäten bei der Entwicklung und Umsetzung von qualitätssichernden Maßnahmen aus. Bei der Konzeption und Durchführung von Qualitätsmaßnahmen werden die Fakultäten von Zentrum für Qualitätsentwicklung (ZfQ) unterstützt. Universitätsweit wurden fünf prioritäre Handlungsfelder definiert und im Hochschulentwicklungsplan 2014-2018 verankert:

  1. Weiterentwicklung der forschungsbasierten Lehre und Lehrprofessionalisierung
  2. Einlösung des Anspruchs eines strukturierten Studiums mit studierbaren Curricula
  3. Kompetenzorientierung in Lehre und Studium
  4. Einsatz wissenschaftsadäquater Verfahren und der Instrumente der Qualitätssicherung
  5. Kontinuierliche Weiterentwicklung von Qualitätsbewusstsein und Verfestigung der dialogorientierten Qualitätskultur.

Das fakultätsspezifische Qualitätsmanagementsystem der Humanwissenschaftlichen Fakultät bezieht sich nicht nur auf die dort angesiedelte Lehre. Zu weiteren prioritären Handlungsfeldern gehören die Weiterentwicklung der Forschungsschwerpunkte Kognitionswissenschaften, Bildungswissenschaften und Gesundheitswissenschaften, Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, Internationalisierung und Chancengleichheit.

Die zentrale Aufgabe des QM-Systems an der Humanwissenschaftlichen Fakultät ist die Etablierung einer Qualitätskultur, die leitend für alle relevanten Entscheidungen ist. Die Sicherung der Qualität aller Prozesse, die in den zentralen Handlungsfeldern vollzogen werden, erfolgt in einem System, das sich folgenden Grundprinzipien verpflichtet sieht:

  1. Kontinuierliche Optimierungsprozesse im Rahmen eines problemlösungsorientierten Ansatzes,
  2. Transparenz der Entscheidungsprozesse und gleicher Zugang zu relevanten Informationen,
  3. Schaffung verbindlicher Verfahren mit kompetenten Ansprechpersonen,
  4. Klare Festlegung der Verantwortungsbereiche,
  5. Professionalisierung des für Studium, Forschung, Lehre und Verwaltung zuständigen Personals durch fachliche (Weiter-)Qualifizierung.

In Bezug auf Lehre und Studium wurden in Anlehnung an die prioritären Handlungsfelder der Universität Potsdam folgende fakultätsinterne Handlungsfelder definiert:

  1. Internationalisierung der Studienprogramme,
  2. Schaffung von klaren Profilen der Studienprogramme,
  3. Verankerung der Projektarbeit in der curricularen Gestaltung der Studienprogramme und Stärkung überfachlicher Handlungskompetenzen der Studierenden,
  4. Kontinuierliche Weiterentwicklung der Qualität der Lehre und Professionalisierung der Lehrkräfte,
  5. Dialogorientiertes fakultätsinternes Verfahren zur Weiterentwicklung der Studienprogramme.

Alle Prozesse zur Umsetzung der Maßnahmen in den einzelnen Handlungsfeldern werden durch den sog. PDCA-Zyklus gesteuert. Die in den Handlungsfeldern ergriffenen Maßnahmen werden dokumentiert und einmal jährlich in Form eines Berichts fakultätsöffentlich gemacht. Einen Überblick über aktuelle Maßnahmen und Projekte finden Sie hier.