uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Prof. Dr. Heike Wiese

 

Universität Potsdam
Institut für Germanistik
Haus 5 Raum 1.02
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Funktionen

Sprecherin des Zentrums "Sprache, Variation und Migration"

Beitratsmitglied des universitären Forschungsschwerpunktes "Kognitionswissenschaften"

Stellvertretende Sprecherin des SFB 632 "Informationsstruktur" der Universität Potsdam, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Freien Universität Berlin

Forschungsinteressen

Sprachliche Variation: Variation im Gegenwartsdeutschen, Multiethnolekte und neue Dialekte (insbesondere Kiezdeutsch), grammatische Variation und Informationsstruktur

Grammatik und Lexikon: Fokuspartikel, Zähl- und Massennomen, Numeralkonstruktionen, w-Wörter, Funktionsverbgefüge, Diminutivkonstruktionen

Sprachliche Architektur: Interaktion grammatischer Subsysteme, Schnittstelle grammatischer und außergrammatischer Systeme (Syntax/Semantik, Pragmatik, Informationsstruktur, Konzeptuelles System)

Kurzvita

seit 2006 Universität Potsdam, Institut für Germanistik: Professur für Deutsche Sprache der Gegenwart.
2005-2006 Yale University, Linguistics Department: Gastprofessorin, Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung.
1993-2005 Humboldt-Universität, Institut für deutsche Sprache und Linguistik: Wissenschaftliche Mitarbeiterin.
1998-1999 Brandeis University, Institute for Linguistics and Cognitive Science (Ray Jackendoff): Gastwissenschaftlerin, Postdoc-Stipendium des DAAD.
2003 Habilitation ("Sprachliche Arbitrarität als Schnittstellenphänomen"), Venia legendi: Theoretische und Germanistische Linguistik.
1997 Promotion ("Zahl und Numerale. Eine Untersuchung zur Korrelation sprachlicher und konzeptueller Strukturen."), summa cum laude.

Publikationen in Auswahl

  • Wiese, Heike (2013). What can new urban dialects tell us about internal language dynamics? The power of language diversity. Linguistische Berichte, Sonderheft 19: 207-245.
  • Wiese, Heike (2012). Kiezdeutsch. Ein neuer Dialekt entsteht. München: C. H. Beck.
  • Wiese, Heike (2011). so as a focus marker in German. Linguistics 49;5: 991-1039
  • Wiese, Heike (2009). Grammatical innovation in multiethnic urban Europe: new linguistic practices among adolescents. Lingua 119: 782-806.
  • Wiese, Heike (2006a). Partikeldiminuierung im DeutschenSprachwissenschaft 31;4: 457-489.
  • Wiese, Heike (2003). Numbers, Language, and the Human Mind. Cambridge University Press.

Vorträge in Auswahl

Constructional pejoration in a language-contact situation: m-doublets in urban German.Arbeitsgruppe „Pejoration“ (Leitung: Jörg Meibauer), Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Universität Marburg, 5.-7.3. 2014

Internal and external coherence in the ecology of new urban dialects: From feature pool to feature pond. eingeladener Vortrag, „International Workshop on Dialect Coherence“, Meertens Institute Amsterdam, 16.-17.2. 2014.

„Sprachsituationen“ – Die Berücksichtigung von Sprecherrepertoires bei der Erhebung informeller Sprachdaten. Universität Bielefeld, Linguistik-Kolloquium, 13.11. 2013.

Das Potential multiethnischer Sprechergemeinschaften. IDS-Jahrestagung „Das Deutsch der Migranten“, Mannheim, 13.-15.3. 2012.

Grammatical developments in new urban Germanic dialects.Berkeley Linguistics Roundtable, Berkeley, 22.-24.3.2012.

“so zu dir so” – Lexical focus marking in German. Linguistics Department, Yale University, 10.10.2011.

The dynamics of the grammar – information structure interface. Center for Cognitive Studies, Tufts University, 7.10.2011.