uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Studienziele & Aufbau des Studiums

Ziele des Studiums

Ziel des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaftslehre ist es, den Studierenden eine erste hoch qualifizierende und fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung mit universellen beruflichen Einsatzmöglichkeiten zu bieten. Nach Abschluss des Studiums überblicken Sie Zusammenhänge des Faches Betriebswirtschaftslehre und besitzen die Fähigkeit, grundlegende Methoden und Erkenntnisse zur Lösung von praktischen Problemstellungen anzuwenden. Darüber hinaus liefert das Studium die Voraussetzung, im Masterstudiengang  Betriebswirtschaftslehre die erworbenen Kenntnisse noch stärker zu fundieren und sich professionell auf bestimmte Teilgebiete der Betriebswirtschaftslehre zu spezialisieren. 

(1) Absolventinnen und Absolventen des Ein-Fach Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaftslehre verfügen über ein breites fachliches Fundament sowie die Fähigkeit, unternehmerisch zu denken. Sie sind in der Lage, betriebswirtschaftliche Problemstellungen unter Rückgriff auf einschlägige Modelle, Methoden und Theorien analytisch zu durchdringen und wissenschaftlich fundierte Lösungen zu entwickeln. Die Studierenden erhalten umfassende Einblicke in die verschiedenen Teilgebiete der Betriebswirtschaftslehre, werden mit den Abläufen und Herausforderungen privatwirtschaftlicher als auch öffentlicher Organisationen vertraut gemacht und erwerben profunde Kenntnisse in relevanten Nachbardisziplinen. Sie können in übergeordneten Zusammenhängen denken, Probleme der betrieblichen Praxis multiperspektivisch beleuchten und sachgerechte sowie verantwortungsvolle Entscheidungen treffen. Neben vertieften Fach- und Methodenkenntnissen verfügen die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs über Soft Skills. Sie haben die Fähigkeit, selbstständig, strukturiert und lösungsorientiert zu arbeiten, effektiv zu kommunizieren und Wissen eigenständig zu vertiefen.

(2) Das Studium vermittelt darüber hinaus die Befähigung, zu einer verantwortungsvollen Führung von Unternehmen einen entschiedenen Beitrag zu leisten.  Dazu gehört Wissen über die marktorientierte Unternehmensführung, die Aufbau- und Ablauforganisation, eingesetzte Informationssysteme, Führung und Personal ebenso wie die betriebswirtschaftliche Betrachtung des Unternehmenserfolgs und von Investitionen.

(3) Der erfolgreiche Abschluss des Studiums qualifiziert für die Aufnahme eines wissenschaftlichen Masterstudiums der Betriebswirtschaftslehre oder eines angrenzenden Faches.

Auszug aus der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für das Ein-Fach-Bachelorstudium Betriebswirtschaftslehre vom 13.11.2013.

Berufliche Perspektive

Durch die im Studium erworbenen fachlichen und überfachlichen Kompetenzen und Fertigkeiten eröffnen sich für Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaftslehre zahlreiche berufliche Einsatzmöglichkeiten. Diese sind insbesondere in privaten Unternehmen (z.B. Banken, Unternehmensberatungen, Industrieunternehmen), öffentlichen Verwaltungen (z.B. Kommunen, Behörden), Non-Profit-Organisationen (z.B. Kultureinrichtungen) und internationalen Organisationen zu finden. Darüber hinaus sind vielfältige Einsatzmöglichkeiten gerade in solchen Bereichen zu orten, in denen sich Schwerpunkte bzw. Clusterstrukturen in Berlin-Brandenburg feststellen lassen. Dazu gehören die Bereiche Medien, Tourismus, Gesundheit, Sport, Technologie, Wissenschaft und Forschung.

Aufbau des Studiums

Das Studium im Ein-Fach-Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre umfasst 180 Leistungspunkte (LP) und gliedert sich wie folgt:

A) Orientierung und Basiswissen (54 LP)
B) Fachnahe Methoden (18 LP)
C) Kompetenzen benachbarter Disziplinen (36 LP)
D) Vertiefung (30 LP)
E) Schlüsselkompetenzen (30 LP)
F) Bachelorarbeit (12 LP)

Modulstruktur

Im Bereich "Orientierung und Basiswissen" erwerben Sie betriebswirtschaftliche Grundlagenkenntnisse sowie Kompetenzen in der Anwendung theoretischer Konzepte und Methoden auf Problemstellungen der unternehmerischen Praxis. Sie erhalten fundierte Einblicke in die wichtigsten betriebswirtschaftlichen Teildisziplinen.

Wirtschaftsinformatik, Mathematik und Statistik sind Pflichtmodule im Ein-Fach Bachelorstudium BWL. Die im Bereich "Fachnahe Methoden" vermittelten Fach- und Methodenkenntnisse sind nicht nur für das Studium, sondern auch für die berufliche Praxis von elementarer Bedeutung. Um gute unternehmerische Entscheidungen treffen zu können, sind aber ebenso profunde Kenntnisse auf dem Gebiet der Volkwisrtschaftlehre sowie der Rechtswissenschaft erforderlich.

Während das Basisstudium BWL darauf abzielt, durch die Vermittlung von Grundlagenkenntnissen ein breites Fundament zu legen, eröffnet das Vertiefungsstudium Möglichkeiten der Spezialisierung. Der Vertiefungsbereich deckt ein breites Spektrum an Vertiefungsmodulen ab und ermöglicht hierdurch interessengeleitete Schwerpunktsetzungen sowie die Herausbildung individueller Profile. Aus insgesamt 18 Modulen sind 5 Module zu wählen.

A) Orientierung und Basiswissen (54 LP)

Pflichtmodule (54 LP)

  • Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (6 LP)
  • Buchführung (6 LP)
  • Einführung in Organisation, Führung und Personal (6 LP)
  • Einführung in das Marketing (6 LP)
  • Jahresabschluss (6 LP)
  • Unternehmerisches Denken und Gründung (6 LP)
  • Controlling, Kosten- und Leistungsrechnung (6 LP)
  • Investition (6 LP)
  • Finanzierung (6 LP)

B) Fachnahe Methoden (18 LP)

Pflichtmodule (12 LP)

  • Einführung in die Wirtschaftsinformatik (6 LP)
  • Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler 1 (6 LP)

Wahlpflichtmodul (6 LP) Es ist ein Modul zu wählen.

  • Statistik (6 LP)
  • Grundlegende Methoden der empirischen Sozialforschung (6 LP)

C) Kompetenzen benachbarter Disziplinen (36 LP)
(Volkswirtschaftslehre und Recht der Wirtschaft)

Pflichtmodule (24 LP)

  • Einführung in die Volkswirtschaftslehre (6 LP)
  • Mikroökonomik 1 (6 LP)
  • Privatrecht I - Grundlagen des Privatrechts (6 LP)
  • Privatrecht II (6 LP)

Wahlpflichtmodule (12 LP) Es sind zwei Module im Umfang von 12 LP zu wählen.

  • Mikroökonomik 2 (6 LP)
  • Makroökonomik 1 (6 LP)
  • Empirische Wirtschaftsforschung  (6 LP)  
  • Privatrecht III (6 LP)
  • Öffentliches Recht I und II (6 LP)
  • Arbeits- und Steuerrecht in der Rechtspraxis (6 LP)

D) Vertiefung (30 LP)

Wahlpflichtmodule (30 LP) Es sind fünf Module zu wählen.

  • Organisationsmanagement (6 LP)
  • Personalmanagement (6 LP)
  • Marketing Management I (6 LP)
  • Marketing Management II (6 LP)
  • Controlling (6 LP)
  • Corporate Governance im privaten und öffentlichen Sektor (6 LP)
  • Konzernrechnungslegung und Internationale Rechnungslegung (6 LP)
  • Steuern (6 LP)
  • Nachhaltiges Innovationsmanagement (6 LP)
  • Unternehmensgründung (6 LP)
  • Public Management 1 (6 LP)
  • Public Management 2 (6 LP)
  • Bankmanagement (6 LP)
  • Finanzmanagement (6 LP)
  • Anwendungssysteme in Industrie, Handel und Verwaltung (6 LP)
  • Geschäftsprozessmanagement (6 LP)
  • Unternehmens- und Wettbewerbsstrategie (6 LP)
  • Empirische Wirtschaftsforschung (6 LP)

E) Schlüsselkompetenzen (30 LP)

  • Akademische Grundkompetenzen (12 LP) 
  • Berufsfeldspezifische Kompetenzen (18 LP)

Das Potsdamer Bachelorstudium umfasst Schlüsselkompetenzen im Umfang von 30 LP. Diese setzten sich zusammen aus den akademischen Grundkompetenzen und den berufsfeldspezifischen Kompetenzen. Weiterführende Informationen zu den Schlüsselkompetenzen finden Sie hier.

F) Bachelorarbeit (12 LP)

Die Bachelorarbeit wir in aller Regel im letzten Semester geschrieben. Der Umfang der Arbeit soll 30 Seiten nicht überschreiten.

Weiterführende Informationen

Haben Sie noch weitere Fragen zum Bachelorstudium BWL an der Universität Potsdam? Weiterführende Informationen zum Ein-Fach Bachelorstudium Betriebswirtschaftslehre und den Modulen finden Sie in der fachspezifischen Ordnung für das Ein-Fach-Bachelorstudium Betriebswirtschaftslehre an der Universität Potsdam sowie im Modulhandbuch. Dieses enthält auch exemplarische Studienverlaufspläne. Darüber hinaus sollten Sie sich unbedingt mit der so genannten BAMA-O vertraut machen. Bei der BAMA-O handelt es sich um die allgemeine Studien- und Prüfungsordnung für die nicht lehramtsbezogenen Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Potsdam. Sie umfasst Regelungen, die für Ihr gesamtes Studium relevant sind. Dort finden Sie beispielsweise Informationen zum Nachteilsausgleich, Regelungen zur Wiederholung von Prüfungen, wichtige Bestimmungen zur Bachelorarbeit oder zur Anerkennung von Studienleistungen.