uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Studienordnung 2011

Inhalte und Struktur des Studiums

Das Bachelorstudium der Soziologie gliedert sich verschiedene Modulbereiche, wobei einige als Pflichtmodule im Grundstudium und andere im Wahlpflichtbereich des Vertiefungsstudiums belegt werden koennen. Zudem unterscheidet sich die insgesamt zu absolvierende Anzahl an Modulen in Abhaengigkeit davon, ob Soziologie als Erstfach (90LP) oder Zweitfach (60LP) belegt wird. Eine genaue Auflistung der einzelnen Module geben folgende Tabellen.

Erstfach

Basisstudium - Pflichtmodule

  • Einführung in die Soziologische Theorie (6 LP)
  • Einführung in die Geschlechtersoziologie (6 LP)
  • Einführung in die Organisations- und Verwaltungssoziologie (6 LP)
  • Einführung in die Sozialstrukturanalyse (6 LP)
  • Design und Methoden der Datenerhebung in der quantitativen und qualitativen Sozialforschung (6 LP)
  • Deskriptiv- und inferenzstatistische Modelle der sozialwissenschaftlichen Datenanalyse (6 LP)
  • Einführung in die Jugend- und Bildungssoziologie (6 LP)

Vertiefungsstudium - Pflichtmodul

  • Klassische und zeitgenössische soziologische Theorien (6 LP)  

Vertiefungsstudium: Wahlpflichtbereich I (ein Modul (6 LP) ist zu wählen)   

  • Erhebung und Analyse qualitativer Daten (6 LP)
  • Grundlegende multivariate Modelle der sozialwissenschaftlichen Datenanalyse (6 LP)

Vertiefungsstudium: Wahlpflichtbereich II (im Erstfach sind drei Module zu wählen)   

  • Soziologische Theorie: Geschlecht und Gesellschaft (6 LP)
  • Organization Studies (6 LP)
  • Sozialstrukturen im Vergleich (6 LP)
  • Soziologische Theorie: Politische Soziologie (6 LP)
  • Soziologische Theorie: Soziale Strukturen und soziale Prozesse (6 LP)
  • EU Gender Studies (6 LP)
  • Erhebung und Analyse qualitativer Daten (6 LP)
  • Grundlegende multivariate Modelle der sozialwissenschaftlichen Datenanalyse (6 LP)

Abschlussmodule

  • Kolloquium zur Vorbereitung der Bachelorarbeit (6 LP)
  • Bachelorarbeit (12 LP)

Zweitfach

Basisstudium - Pflichtmodule

  • Einführung in die Soziologische Theorie (6 LP)
  • Einführung in die Geschlechtersoziologie (6 LP)
  • Einführung in die Organisations- und Verwaltungssoziologie (6 LP)
  • Einführung in die Sozialstrukturanalyse (6 LP)
  • Design und Methoden der Datenerhebung in der quantitativen und qualitativen Sozialforschung (6 LP)
  • Deskriptiv- und inferenzstatistische Modelle der sozialwissenschaftlichen Datenanalyse (6 LP)

Vertiefungsstudium - Pflichtmodul

  • Klassische und zeitgenössische soziologische Theorien (6 LP)  

Vertiefungsstudium: Wahlpflichtbereich I (ein Modul (6 LP) ist zu wählen)   

  • Erhebung und Analyse qualitativer Daten (6 LP)
  • Grundlegende multivariate Modelle der sozialwissenschaftlichen Datenanalyse (6 LP)

Vertiefungsstudium: Wahlpflichtbereich II (im Zweitfach sind zwei Module zu wählen)   

  • Soziologische Theorie: Geschlecht und Gesellschaft (6 LP)
  • Organization Studies (6 LP)
  • Sozialstrukturen im Vergleich (6 LP)
  • Soziologische Theorie: Politische Soziologie (6 LP)
  • Soziologische Theorie: Soziale Strukturen und soziale Prozesse (6 LP)
  • EU Gender Studies (6 LP)
  • Erhebung und Analyse qualitativer Daten (6 LP)
  • Grundlegende multivariate Modelle der sozialwissenschaftlichen Datenanalyse (6 LP)

Weiterführende Informationen zum Studiengang und den Modulen finden Sie in der Fachspezifischen Ordnung für das Bachelorstudium Soziologie sowie im Modulhandbuch. Überdies sollten Sie einen Blick in die so genannten BAMA-O werfen. Die BAMA-O enthält Regelungen, die für alle nicht-lehramtsbezogenen Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Potsdam gelten. In dieser finden Sie beispielsweise Informationen zum Nachteilsausgleich oder zur Anerkennung und Anrechnung von Leistungen.

Schlüsselkompetenzen & Praktika

Studium Plus ist eine fachergänzende und fachübergreifende Modulkombination, die dreierlei leistet: Sie vermittelt: (1) basale Kenntnisse und Fähigkeiten des wissenschaftlichen Arbeitens, Präsentierens und Kommunizierens und bietet Hilfestellung bei der reflektierten Planung des individuellen Studienverlaufs; (2) Schlüsselkompetenzen des eigenen Faches; (3) „Blick über den Tellerrand" in andere Fachbereiche und Lehrformen, wodurch das interdisziplinäre Denken gefördert wird. Das Angebotsspektrum reicht dabei vom Fremdsprachenerwerb sowie interkulturellen Kompetenzen über Probleme der digitalen Informationsverarbeitung bis hin zu zentralen Fragen von Politik, Religion, Philosophie, Staat und Gesellschaft oder auch Umwelt, Energie, Geschlechterverhältnissen und Recht. Insgesamt werden reflexives Denken und die Bewältigung komplexer Aufgaben ebenso trainiert wie die Verbindung von wissenschaftlichem Wissen mit praxisrelevanten Themenstellungen aus verschiedenen Berufsfeldern und Arbeitskontexten.

Der starke Praxisbezug schlägt sich ebenfalls in studienbegleitenden Berufspraktika nieder, welche ein zentrales berufsqualifizierendes Element des Bachelorstudiums Soziologie darstellen. Hier können die erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen in konkreten Arbeitssituationen erprobt und angewendet werden. Zudem erhalten Sie vertiefende Kenntnisse über Organisation und Arbeitsweise verschiedener Berufsfelder, die Ihnen erste Orientierungen bei der Berufsfindung und beim Berufseinstieg ermöglichen. Die Praxiserfahrungen können dann wiederum Grundlage für die weitere Schwerpunktbildung in Ihrem Studium sein.

Die innerhalb des Studium Plus und den Praktika vermittelten Schlüsselkompetenzen geben Ihnen als Absolventen somit „Schlüssel" in die Hand, um Türen beim Übergang von der Universität auf den Arbeitsmarkt zu öffnen; sie befähigen, berufliche sowie gesellschaftliche Herausforderungen auf hohem Niveau anzunehmen.

Einen genauen Überblick über die zu belegenden Module gibt die folgende Tabelle:

Fachintegrative Schlüsselqualifikationen (im Hauptfach Soziologie vorgegeben)  

  • Fachintegrative Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten und Schreiben (6 LP)
  • Obligatorisches Berufspraktikum - mindestens sechs Wochen (12 LP)  

Freie Wahl aus dem Angebot von Studiumplus

  • Empfohlen werden Fremdsprachen und fachorientierte PC-Anwendungen. Auslandsstudienleistungen koennen auf Antrag ebenfalls angerechnet werden. (12 LP)

Im Modulhandbuch finden Sie eine detailliertere Beschreibung des fachintegrativen Moduls "Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten". Informationen zu den weiteren Schlüsselqualifikationen finden Sie auf den Seiten des Studiumplus der Universität Potsdam. Weiterführende Informationen zum Thema Praktikum finden Sie hier.