uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Die Vergangenheit im Experiment: Möglichkeiten und Grenzen der Experimentellen Archäologie

Die performative Nachstellung von Ereignissen der Vergangenheit gewinnt derzeit in populären, pädagogischen, medialen und künstlerischen Kontexten an Bedeutung. Die Ringvorlesung thematisiert verschiedene Formen des Reenactments aus medienwissenschaftlicher sowie ethnologischer Perspektive und lässt nicht nur Theoretiker, sondern auch Praktiker zu Wort kommen, die mit dem Reenactment künstlerisch oder wissenschaftlich experimentieren. 

Gehalten von

Mamoun Fansa (Berlin)

Veranstaltungsart

Ringvorlesung

Sachgebiet

Philosophie

Universitäts-/ Fachbereich

Philosophische Fakultät

Termin

Beginn
05.02.2014, 18:00 Uhr
Ende
05.02.2014
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Inszenierte Vergangenheiten“

Veranstalter

Universität Potsdam, Zentrum für Zeithistorische Forschung

Ort

Universität Potsdam, Uni-Komplex Golm
Karl-Liebknecht-Str. 24/25
14476 Golm
Lageplan

Kontakt

Georg Koch, Stefanie Samida (ZZF) und Magdalena Marszałek, Anja Schwarz (UP),
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Telefon 0331/28991-57