uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Arbeitspapiere SVM

In den Arbeitspapieren werden hervorragende Arbeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses (Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Aufsätze) publiziert, die sich mit dem Themenbereich „Sprache, Variation und Migration" befassen.

Sie unterstützen die Sichtbarkeit des wissenschaftlichen Nachwuchses, geben Anregungen für weitere Forschung und fördern den Wissensaustausch.

Arbeiten können sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache eingereicht werden. Diese Sprachen verstehen wir dabei als Linguae francae zur wissenschaftlichen Kommunikation. Ganz bewusst verfolgen wir keine monolinguale Standardsprachideologie, sondern akzeptieren ebenso Arbeiten, die ein gewisses Maß an Sprach- und Registervariation zeigen (vgl. hierzu auch Lillis&Curry 2015, in AILA Review 28). Voraussetzung ist eine gut verständliche Sprache.

Die Aufnahme von Arbeiten erfolgt über Vorschläge an die Herausgeber/innen: Heike Wiese, Heiko Marten und Oliver Bunk.

___________________________________

Für Autorinnen und Autoren:

  • Stylesheet (Diesem Stylesheet entnehmen Sie bitte auch Hinweise zur Literaturangabe und Zitierweise.)

____________________________________

Nr. 1 Kathleen Schumann: Verarbeitung von funktionalem versus lexikalischem so. Überlegungen zur empirischen Methodik. >>PDF

Nr. 2 Heiko Stamer: Frischer Wind-Mind in der deutschen Sprache. Gebrauchskontexte und Spracheinstellungen der m-Reduplikation nach türkischem Vorbild in jugendsprachlichen Varietäten des Deutschen. >>PDF

Nr. 3 Katharina Mayr: „Ich hör‘, wie du sprichst und sag‘ dir, wer du bist!“ Studie zu Einstellungen von Lehrer/inne/n zu (jugend-)sprachlichen Varietäten und zu ihrem Sprach(-kompetenz-)verständnis. >>PDF

Nr. 4 Laurentia Schreiber: Assessing sociolinguistic vitality. An attitudinal study of Rumca (Romeyka). >>PDF

Nr. 5 Oliver Bunk: Adv-S-Vfin-Sätze als Form der mehrfachen Vorfeldbesetzung im Deutschen. Syntaktische Struktur und Verarbeitung. >>PDF

Nr. 6 Sören Schalowski: From Adverbial to Discourse Connective Multiple prefields in spoken German and the use of dann ‘then’ and danach ‘afterwards’. >>PDF